Kennt sich jemand mit Pilzen aus??

4 Antworten

Hallo Liana378

Der beste Austausch ist vorerst immer live am Objekt. Dazu ist es hilfreich, wenn die Begriffe für Beschreibungen gelernt werden. Was meint z.B. ein Pilzkenner mit "Socken" ? Wie riecht Phenol oder ein Kartoffelkeller ? Was ist Hygrophan oder behangen. Ein Laie würde am Anfang nur "Bahnhof" verstehen.

Mein Rat ist es, bei der nachsten Biologischen Station nachzufragen, ob es spezielle Interessengruppen in der Umgebung gibt. Die Örtlichkeit ist schon wichtig, weil ein*e Sachkundige*r aus dem Bayerischen Wald einen anderen Blick hat, als jemand aus der Lüneburger Heide.

Liebe Liana, das ist sinnlos. Man muss die Pilze in die Hand nehmen, riechen, anschauen, usw. Und natürlich die Pilze auch genau kennen. Falls du etwa auf die Idee kommst, einen zu essen, den du nicht kennst, rate ich dir dringend davon ab. Biberchen hat absolut Recht.

Hä wieso Sinnlos ?! Man kann sich doch wohl mit Leuten austauschen die sich damit auskennen. Danke für den Rat aber ich bin nicht dumm. Ich würde keinen Pilz essen, den ich nicht kenne.

0

Hier gibt's einige, die "den Plan haben" 😊. Aber sinnvoller wäre z. B. pilzforum.eu. Da sind viele kompetente Leute unterwegs.

Woher ich das weiß:Hobby – Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft f. Mykologie

es gibt Pilzberatungsstellen!

Was möchtest Du wissen?