Kennt sich jemand mit Minimalismus aus?

3 Antworten

Zimmer leerräumen, als Einrichtung einen großen Steinblock. Da kann man drauf sitzen oder schlafen, das ist ein prima Tisch und wenn Du ihm nen Namen gibst, hast Du gleich noch ein tolles Haustier.

Am Anfang hab ich alle Tätigkeiten / Besitztümer mal in Kategorien eingeordnet nach “das brauch ich, auf keinen Fall ohne”, “könnte vielleicht weg, aber sinnvoll” und “kein Nutzen, weg damit”.

Alles in der letzten Kategorie kann man dann eigentlich auch getrost streichen wenn man es nicht braucht und keinen Nutzen bringt.

und dann sich irgendwie schrittweise rantasten. Jeder definiert Minimalismus auch seibst eigentlich

minimalismus in kunst oder in welchem bereich meinst du das?...

Was möchtest Du wissen?