Kennt sich jemand mit josera trofu für hunde aus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hinterfrage dich zunächst, warum der Proteingehalt nicht höher als 20% sein sollte. Das Trofu von Josera ist extrudiertes Futter, d.h. die Zutaten sind zu Mehl verarbeitet, die Feutigkeit wird entzogen und der Brei unter hohem Druck in Form gepresst. Die Temperaturen bei der Herstellung erreichen Bereiche in denen z.B. die Vitamine vernichtet werden. Wie auch immer, die enthaltene Feuchtigkeit liegt im Produkt bei ca. 8-10%. Wenn man beurteilen will, ob der Proteingehalt hoch ist, muss man bei der Berechnung frisches Fleisch oder eine Feuchtnahrung zum Vergleich heranziehen. Deren Gehalt an Feuchte liegt bei 75-80%, so dass man über die entsprechende Berechnung dazu kommt, dass ein Trofu im Vergleich zur Feuchtnahrung noch ca. 2-3% Protein enthält, eine gute Feuchtnahrung liegt bei ca. 10%. Im Übrigen gibt es keine Untersuchungen wieviel Protein tatsächlich ein Hund benötigt.

Dies nur am Rande - nun lieber zur Bewertung des Futters:

Für Dich kommt ja wohl die Sorte Lachs & Kartoffel in Frage. Unabhängig davon wie das Produkt zusammengesetzt ist, ist für mich bei der Beurteilung jeglichen Futters, ob es in der Beschreibung den Begriff 'Zusatzstoffe' gibt, egal ob als technologisch, sensorisch oder ernährungsphysiologisch. Gibt es den Begriff und dann, gerade beim Trofu, eine lange Liste von Zusatzstoffen, dann ist das Futter nicht geeignet. Aufrund des Herstellungsverfahrens müssen praktisch sämtliche Vitamine wieder zugesetzt werden, natürlich in chemischer/synthetischer Form, auch die ganzen Spurenelemente werden zugesetzt. Jeder künstlich hergestellter Zusatzstoff wird vom Immunsystem als nicht natürlich erkannt und entsprechend im Darmtrakt, wo 70% des Immunsystems liegen, behandelt. Der Hund wird nicht natürlich ernährt.

Wenn es denn schon ein Trockenfutter sein sollte, suche Dir ein vernünftig zusammengesetztes Futter, ohne Zusatzstoffe. Kaltgepresste Trockenfutter sind die wesentlich bessere Wahl, weil dort weniger wieder zugesetzt werden muss und dieses im Magen nicht aufbläht, sondern zerfällt.

ordrana 30.12.2014, 16:53

aber sowas von DH

ein hund benötigt höchst wahrscheinlich und nach normalem menschenverstand gerechnet, wahrscheinlich genau so viel, wie für ihn natürliche nahrung, die er selbst fängt und frißt, enthalten würde. ;)

zum thema proteine gibt es noch folgendes zu sagen, protein ist nicht gleich protein. pflanzliche proteine auch wenn sie unter der 20% marke liegen, wie etwa bei den meisten trockenfuittermarken, welche auf getreidebasiert sind, schaden einem fleischfresser und rufen zB gelenksprobleme und vieles mehr hervopr.

tierisches protein und sogar ein überschuß davon, löst maximal breiigen kot (keinen durchfall) bei einem fleischfresser aus und hat ansonsten keinerlei gesundheitliche folgen für einen fleischfresser.

0
Horburg 01.01.2015, 21:28

Hallo, eine Nachbarin von mir ist Hundetrainerin in Rente. Sie meint, das Mila wegen ihrer Aktivität ein Futter mit einem niedrigen Rohproteingehalt bekommen sollte. Gruß Horburg

0
ordrana 01.01.2015, 22:29
@Horburg

und warum sollte diese frau recht haben?

bedenk folgendes, hundetrainer kann sich im grunde so gut wie jeder schimpfen, das ist keine gechsützte bezeichnung.

und selbst wenn die frau wirklich ne gute trainerin ist, weshalb sollte ein trainer auch gleichzeitig ahnung über ernährung haben?

woher nimmt also diese frau ihr wissen? hat sie es sich selbst zusammen gereimt, hat sie ein buch zur thematik gelesen oder hat sie gar jahrelang seminare und fortbildungen dazu besucht?

0
Freddx69 01.01.2015, 22:47

Mal eine Rückfrage an Horburg: Wie schwer ist eigentlich Deine Hündin?

0
Horburg 08.01.2015, 22:45
@Freddx69

Mila wiegt 12 kg, genau richtig. Man kann ihre Taile gut sehen.

0

Josera ist billigmüll

Wolfsblut white Plain senior wäre ne alternative

das beste was du tun kanst: Barf. Rohfütterung. Da weist du genau was drin ist.

Beispiel: Unser Lienchen wurde vergiftet und bekam, 5 Jahre lang spezialfutter, sie schlief 20-22sdtunden/tag, brauchte Medikamente, wear inkontinent... Nun wird sie seit 1 Jahr gebarft (wegen der Kompklexen Giftwirkung haben wir uns das vom Profi berechnen lassen). Ergebnis: schläft nur noch normal, fitter wacher, hat ideen, braucht nur noch 1/3 der Medikamente , nicht mehr inkontinent...besser geht kaum.

Für Lina haben wir uns das von nem Profi (hat u.a. bei Swaanie Siemon gelernt) ausrechnen lassen. www.barfers-liebling.de Aber es gibt bestimmt auch andere die das können. Ansonsten Bücher lesen - gibt es einiges (bitte immer komplett lesen in manchen kommt am ende noch elementar wichtiges).

Insgesammt kommt es darauf an das sagen wir mal über eionen Monat alles drin ist was wuffi braucht - die einzelne Mahluzeit ist da eher untergeordnet

Gennerell gilt:

Gutes Futter hat ca 50-70% Fleisch, kein Getreide, kein Zucker. Damit kannst du Pedigree, Frolic, Royalcanin, Happydog und das meistwe andere in dier Tonne kloppen.

Troxckenfutter führt zu einemn fehlerhaften wasserhausjhalt im Hund und kann im Alter Nieren und Magemndarmpüroblem und Zahn probleme auzslösen. Ein Hochwertiges TZrofu wäre Wolfsblut oder auch Orijen.

Etwas besser wäre Nassfutter. Hier wäre Landfleisch eine Gute und bezashlbare wahl.

Alternative: Rohfütterung. Damit wirst du bzw. dein Hund ohnehin besser leben. Informier dich mal übers Barfen. Da hast du dann auch die Möglichkeit alle Komponenten selbst zu bestimmen, nicht so wie bei Fertigfutter. TroFu ist ohnehin die am wenigsten artegerechte Ernährung für einen Fleischfresser. da es auch noch die Magenschleimwand angreift.

Wenn Fertigfutter dann bitte hochwertiges Dosenfutter. Ansonsten definitiv Rohfütterung ohne Getreide und Zucker, mit min. 70% Fleisch und max 30% Obst/Gemüse sowei 20-25% Fett vom Fleischanteil.

Was möchtest Du wissen?