kennt sich jemand mit Hypericum D6 globolis aus?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

homöopathische medikamente machen nicht abhängig. außerdem solltest du vorher zu einem entsprechenden arzt, der sich damit auskennt. es ist gar nicht sicher, dass genau dieses mittel bei dir hilft. hom. medikamente sind konstitutionsmittel. es hängt von einigen faktoren ab, welches mittelchen bei dir anschlägt.

Homöopathische Mittelchen machen deshalb nicht abhängig, weil sie allesamt absolut wirkungslos sind. Es ist einfach unfassbar, wie leichtgläubig viele Menschen sind. Sie fragen nicht nach wissenschaftlich fundierten Wirkungsbeweisen, sondern glauben einfach alles, was ihnen Homöopathie-Freaks als angebliche Beweise vorlegen. Wer mehr kritisches zur Homöopathie erfahren möchte, gehe auf www.brightsblog.com. Dort unter "Suche" folgendes eingeben: "Kein Geld - für pseudo-medizinischen Unsinn" und "Homöopathie eine Kette von Unplausibilitäten".

Leute, wacht endlich auf ! Wir leben im aufgeklärten 21. Jahrhundert ! Da zählt nicht der Glaube, sondern das Wissen !

0

die homöopathie ist eine ganz eigene, oft auch seltsame heilpraktik, die durchaus wirksam sein kann. wenn es bei dir um depressionen geht, dann solltest du folgendes tun: pflanzliche arzneimittel, also keine homöopathie: johanniskraut mit mind. 850mg pro kapsel 3 mal täglich einnehmen. zusätzlich homöopathisch: arsenicum album, d12. ausserdem ignatia d30. bei schlafproblemen ambra d12. hinweis: diese mittel machen allesamt nicht süchtig, auch johanniskraut nicht. auch chemische antidepressive machen nicht süchtig! sie haben zwar mitunter viele nebenwirkungen, eine sucht entsteht jedoch nicht, wenn sie richtig angewendet werden. da du stärkere depressionen hattest, empfehle ich dir dringend, die nächsten jahre eine psychotherapie zu machen und dich alle paar monate bei deinem hausarzt vorzustellen, alternativ einem neurologen. du musst vor allem vorsorgen, damit dir gleiches nicht noch einmal geschieht. lass dich bitte nicht von esotherik gurus und wünschelrutengängern belabern.eine depression muss immer fachmännisch beobachtet und behandelt werden, wobei man leichte beschwerden wie oben von mir beschrieben, auch selber beheben kann. alles gute!

Benzos machen sogar sehr abhängig.nurmalso

0
@Ypsilon

benzodiazepine sind keine antidepressiva, sondern beruhigungsmittel, also tranquilizer.die machen süchtig,von denen habe ich aber nicht geredet. lies bitte richtig, was ich schreibe.

0
@sammyxxl

mein beitrag ist verrutscht, deshalb hier nochmal..

Selbst SSRI(Serotoninwiederaufnahmehemmer)und SNRI werden aus gutem Grund nur stufenweise ausgeschlichen. Wer damit keine Erfahrungen hat, sollte sich besser mit solchen Aussagen zurückhalten. Auch was die 'Online-Verordnung' von Mitteln wie Johanniskraut oder auch homöopathischen Mitteln angeht, wäre ich sehr vorsichtig. Bei bestimmten Erkrankungen und zusätzlicher Einnahme von anderen Medikamenten, die hier ja nicht offenbar werden, sind diese Medikamente nicht angezeigt. Homöopathische Mittel wirken nicht im Zusammenspiel mit chemischen Substanzen. Johanniskraut und z.B. Antikonvulsiva setzen die Wirkung der Antiepileptika herab. Dumm gelaufen, gelle?

0
@Ypsilon

wieder nicht richtig gelesen! ich habe zu ssri und snri gar keine aussage gemacht. dass man sie ausschleicht, ist absolut richtig. trotzem machen sie, richtig angewendet, nicht süchtig. verordnet habe ich gar nichts, sondern nur einen tipp gegeben, den die fragestellerin ja auch haben wollte. dass sie sich zumindest in der apotheke noch beraten lassen muss, versteht sich doch von selbst. allein schon wegen der wechselwirkungen mit anderen medikamenten. und ausserdem: ich habe dringend zu einer psychotherapie und regelmässigen arztbesuchen geraten! es kann also keine rede davon sein, dass sie sich alleine so und so therapieren soll.

0
@sammyxxl

ich lese ' du solltest(!) das und das nehmen' für mich eine Verordnung (selbst wenn du es anders gemeint hast);

ich lese 'antidepressiva' , für mich sind das die derzeit am häufigsten verordneten medis (SSRI,SNRI);

zudem behauptest du mit dem satz 'trotzem machen sie, richtig angewendet, nicht süchtig...' dass jeder, der abhängig wird, diese nicht richtig angewendet hat. Unsinn. da spielen ganz andere faktoren mit hinein.

ICH habe also nicht richtig gelesen? genau das werde ich jetzt auch nicht mehr tun: deine seltsamen kommentare lesen, du angeblicher experte. und tschüss

0

Aber HALLO, du kannst doch nicht allen Ernstes jemanden empfehlen, Ars.alb und Ignatia und Hyp. gleichzeitig zu nehmen. Das schreit ja zum Himmel und macht krank, auch wenn es " nur " Globuli sind.

0

Also, es ist richtig, dass das ein homöopathisches Mittel ist. Aber: Erstens heißt es das Galbulus, die Globuli (Einzeahl/Mehrzahl)! Zweitens: Homöopathische Mittel können nicht abhänbgig machen. Aber Homöopathie funktioniert nach bestimmten Gesetzen. Nur, weil irgendeine Freundin es irgendwann mal halbwegs erfolgreich genommen hat, heißt es noch lange nicht, dass es für Dich richtig ist. Da wirst Du Dich schon zu einem Klassischen Homöopathen bemühen müssen, der das mit Dir eruiert.

Was möchtest Du wissen?