Kennt sich jemand mit hunde züchten aus?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo,

Was ihr vorhabt, hat nichts mit Zucht zu tun - das ist schlicht und einfach Vermehrung - und das ist ein großer Unterschied.

Dann gebe ich dir hier mal ein paar Punkte, die ihr tatsächlich ehrlich und emotionslos überdenken solltet:

- Eure Hunde sind nicht auf Erbkrankheiten untersucht. Wisst ihr, was da alles mit den möglichen Welpen passieren kann?

- Wisst ihr, dass ihr auch als Vermehrer innerhalb der nächsten 2 Jahre nach dem Verkauf vom Käufer für solche Erbkrankheiten bzw. die Tierarztkosten haftbar zu machen seit?

- Seid ihr informiert über mögliche Probleme während der Trächtigkeit, über die Ernährung der Hündin

- Wisst ihr, wie man die Hündin bei der Geburt unterstützt, ihr hilft, bei Problemen eingreift? Normale Geburten in einer Tierklinik schlagen mit ca. 350 - 500 Euro zu Buche.

- Wisst ihr, wie man eine säugende Hündin füttert, die Welpenkiste in
Ordnung hält, wie die Zufütterung von Welpen vonstatten geht,

- Habt ihr genügend Geld, u.U. einen Kaiserschnitt zu finanzieren? Der kann schnell mal 800 - 1000 Euro kosten - und trotzdem der Mutter und/oder den Welpen das Leben kosten.

- Habt ihr genügend Platz, damit u.U. 10 gesunde Welpen herumtoben können

- habt ihr einen Garten - seid ihr bereit die 1001 Pfützchen und Häufchen,
die ab dem Moment, wo die Welpen die Kiste verlassen, auf jeden Fall
passieren, wegzumachen

- Habt ihr reichlich Geld für qualitatives und damit sehr teures
Welpenaufzuchtfutter ab der 3. Woche - für Impfungen, Wurmkuren,
Tierarztbesuche. Macht man es verantwortsvoll und richtig, dann kostet die Aufzucht nur EINES Welpen bis zur möglichen Abgabe ca. 300 - 350 Euro. Und dabei darf KEINE Krankheit auftreten, sonst wird es noch viel viel teurer.

- Seid ihr bereit, mindestens 10 Wochen immer nur zuhause zu sein, da die Welpen dauernd beaufsichtigt werden müssen und zwar wirklich ständig und rund um die Uhr.

- Habt ihr euch überlegt, wohin mit den Welpen - gute Hände, die die
Kleinen nicht nach einigen Monaten ins Tierheim abschieben, gibt es nur
wenige. Am Anfang sagen immer alle: Ja, ja, wir nehmen einen Welpen, wenn dann der Abgabetermin näher rückt, findet jeder eine Ausrede, warum es doch nicht geht.

Eine Frage mit NEIN beantwortet: Dann lasst es lieber bleiben. Welpen
sind nicht nur süß, sondern machen extrem viel Arbeit, kosten eine
Masse Geld, bringen noch mehr Verantwortung mit sich. Ich weiß genau,
wovon ich rede - wir haben über 25 Jahre Hunde im VDH gezüchtet.

Lasst es sein, Hundeelend gibt es wirklich mehr als genug!!

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da du ja die ratschläge nicht hören willst, die am sinnvollsten sind:

kostenpunkt:
-anmeldung in einem zuchtverein

- voruntersuchungen beider elterntiere beim TA auf rassetypische erkrankungen

- wenn die hündin aufgenommen hat: regelmässige untersuchungen beim TA

-evtl kaiserschnitt
-evtl einschläfern eurer hündin
-kinderkrankheiten der welpen
-evtl aufzuchtmilch wenn die hündin eure idee schei55e findet
-große wurfkiste
-zeit und geld , die welpen alle zu untersuchen, irgendwann zu impfen, einen pass zu beantragen, zu entwurmen, regelmässig das ganze
-und da ihr ja nicht wegen dem geld "züchtet": zeit und geld, danach vllt 10 +/- hunde zu erziehen, beschäftigen, durchzufüttern und tierärztlich zu versorgen. denn verkaufen wollt ihr die ja sicher nicht, oder?

welpen von einem seriösen züchter kosten nicht umsonst 1000-1500€ ( oder noch mehr)
das deckt gerade so die kosten ab.
du kannst dir also ausrechnen, wenn deine hündin sagen wir mal 8 welpen bekommt musst du auf jeden fall erstmal mindestens 8000- unendlich viele € reinstecken....
tust du das nicht, bist du nicht besser als die welpenvermehrer die man so bei ebay findet....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir wollen einmalig welpen züchten..

wozu soll das gut sein, was versprecht Ihr Euch davon?

wenn die Hunde Papiere haben, zuchttauglich und angekört sind, ginge das. Dann müßt Ihr noch einem Zuchtverband beitreten um nicht zu den sinnlosen Vermehrern zu gehören. 

Ansonsten solltet Ihr die Finger davon lassen und das Züchtren den Leuten überlassen, die sich damit auskennen.

Es gehört weitaus mehr dazu, als nur 2 Hunde zu verpaaren!

Und das hier solltet Ihr Euch unbedingt auch noch durchlesen:

http://www.bille.cms4people.de/110.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thebeagles
20.02.2016, 22:41

Ich hab schon sehr viel gelesen und mit denen geredet die schon mal gezüchtet haben 😉 

0
Kommentar von monjamoni
21.02.2016, 13:14

Du bist unnötig und vermehrst unnötig

3

Achim und zu den Kosten es kostet nicht viel dreht sie einfach irgendwem an der hat dann das Problem das die Welpen womöglich krank sind und Naja die Mutter kann sterben also not Operation so Bis 4000€ Man muss seine Tiere echt hassen um ihnen sowas anzutun:(.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit seid ihr dann einfach nur billige Vermehrer. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Welpen sind extremer stress für die Hündin und wenn man keine Ahnung davon hat riskiert man bei der Geburt oder sonstigen Komplikationen sogar das Leben von Hündin und Welpen.

Wollt ihr das unbedingt? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thebeagles
20.02.2016, 22:40

Warum sollten wir das riskieren? Das stimmt nicht was du da sagst?! Hör einfach auf! Solche blöden kommetare brauch ich nicht!

0
Kommentar von Viowow
20.02.2016, 23:38

the beagles, du solltest auf deinen tonfall aufpassen und evtl mal in den profilen gucken: die meisten, die auf die "hundrfragen" antworten, haben auch wirklich ahnung. wenn dir die antworten nicht passen, geh du doch off,ach dein ding und wir warten auf deine nächsten fragen("unsere hündin nimmt ihre welpen nicht an, was sollen wir tun?" " woran sehen wir, ob unsere hündin nun tragend ist?" und so weiter...)

7

Zwei Hunde sind paarungsbereit und man überläßt es ihnen, ohne Fragen nach Gesundheit und was dabei rauskommt. Sicher kannst Du nur sein, dass Beagles dabei raukommen, mehr nicht. Da Dir der Rassestandart gleichgültig ist und keinen Wert auf gesundheitliche/genetische Voruntersungen gelegt wird, handelt es sich um willkürliche Vermehrung ohne Rücksicht auf die Tiere.

Wie schaut es mit zuverlässigen Welpenkäufern aus? Denn nur wenn Bedarf, ist Nachwuchs gerechtfertigt. Dieser Punkt steht auch bei Züchtern an wichtiger Stelle. Einen Wurf gut durchzubringen und optimal für die Abgabe vorzubereiten, braucht entsprechendes Wissen, sehr viel Zeit und Geld. Näheres in Literatur, bei Züchtern und Tierärzten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat das, was ihr vorhabt, mit ZÜCHTEN zu tun. Ihr packt 2 Beagles zusammen und erzeugt einfach nur Welpen ohne jegliches Hintergrundwissen, wie die klassischen Hinterhofvermehrer.

"Züchterethik

Einen seriösen Züchter erkennt man daran, dass er Mitglied in einem anerkannten Züchterverband ist und von diesem seine Zucht kontrollieren und beurteilen lässt.

Er züchtet nicht um Welpen zu verkaufen, sondern er bemüht sich die Qualität einer Rasse zu erhalten, indem er gesunde und sozial verträgliche Hunde heran zieht."

Quelle: http://hunde-zucht.de/papiere-und-zuechterethik/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thebeagles
20.02.2016, 22:38

Wir wollen nicht wegen dem Geld züchten...wir wollen aber auch keinem zücjterverbad beitreten weil wir nur 1 mal züchten wollen...dann wissen wir das es besser ist wenn ein weibchen bevor sie sterellisiert wird einmal welpen kriegt 👍 

0
Kommentar von Lina190
20.02.2016, 22:42

Meine Hündin wurde auch nicht davor gedeckt

3
Kommentar von monjamoni
22.02.2016, 06:33

thebeagles ist 13 -.-

0

Das ist kein züchten sondern vermehren.

Ihr habt keine Ahnung von Erbkrankheiten oder erblehre. 

Ihr habt Ahnung von Hunden? Sicherlich nicht.

Es ist kackegal ob eine Hündin Welpen hatte bevor sie kastriert wird oder nicht.

Aber vermehre ruhig, vlt verreckt die Hündin und hats dann sicherlich besser...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Züchten kann man dass nicht nennen so etwas bezeichbe ich als vermehrenbä und außerdem :Gibt es nicht schon genug Hunde auf dieser Welt? ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thebeagles
21.02.2016, 17:26

Ich finde es gibt nicht genug ❤😘 dann nennen wir das halt vermehren. ..

0
Kommentar von monjamoni
22.02.2016, 06:16

Gut dann fahr bitte nach Rumänien und sie dir dass Hunde Elend da an

1
Kommentar von monjamoni
22.02.2016, 06:32

@MiraAnui ja dass ist sie ,sie ist 13!!! Ich halte dich eigentlich noch nicht reif genug (Wenn man sich mal deine trozigen Antworten anguckt)um über Leben und Tod zu entscheiden außerdem musst du 24h für die Welpen da sein! Und mit 13 musst du zur Schule auch wenn ich mir bei dir gut vorstellen kann dass du einfach nicht hingest Und ich wünsche dir dass du nicht so egoistisch bleibst wie du jetzt bist:) Und zu dem geh nach Rumänien sorry mit 13 kann man noch nirgendwo alleine hin

1

Ihr plant nicht zu züchten, sondern zu vermehren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachdem ich mir deine Kommentare so durchgelesen habe weiß ich, dass alles was nicht deiner Meinung ist als unnötig betitelt wird.
Du findest das wohl deines Tieres unnötig?
Von Menschen wie dir bekomme ich Albträume.. DER ARME HUND.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tolle Idee! Ich frag gleich mal im Tierheim nach ob sie schon mal 4 Zwinger freihalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thebeagles
20.02.2016, 23:30

Was?

0
Kommentar von TheFreakz
21.02.2016, 01:28

Na die Welpen werden wahrscheinlich so wie viele andere Tiere auch im Tierheim landen, weil sich jemand gedacht hat ach ich habe einen Rüden und eine Hündin und lasse diese zu und vermehre einfach mal so!!

3
Kommentar von monjamoni
22.02.2016, 06:18

Hast du schon abnehmer?

0

Was möchtest Du wissen?