kennt sich jemand mit epilepsie und hirntumoren aus?

8 Antworten

Ja, das können Anfälle sein, sie sind es vermutlich auch. Die Anfälle kommer vermutlich aus dem Narbengewebe, das von der OP übrig geblieben ist und das sich nicht entfernen läßt. Dasselbe Problem habe ich auch. Nach einer solchen OP muss man sich darauf einstellen, lebenslang epileptische Anfälle zu haben. Ich nehme immer noch Apydan und Keppra, mein Tumor war in der gleichen Größe und ist jetzt auch seit 3 Jahren raus. Aber an ein Absetzen der Medis ist bisher nicht zu denken. Deine Anfälle werden immer wieder auftauchen, aber wie bei mir sind sie ja vergleichsweise harmlos, da braucht man keine Angst zu haben.

Ja, das klingt sehr plausibel. Laß mal besser danach sehen. Aber ich denke, du gehst ohnehin regelmäßig zu den Verlaufskontrollen. Aber es würde zum Bild passen. Rechts war der Tumor, links macht der Körper nicht mehr mit. Vielleicht wächst auch der Tumor? Bei manchen Tumorarten ist es fast die Regel, dass sie wieder kommen. Ich hatte das auch schon...mein Tumor musste 3 mal operiert werden. Wenn an der Front nichts los ist, musst du vielleicht doch wieder Antiepileptika nehmen. Oft verursachen auch die Narben, die von der Tumor-OP übrigbleiben, epileptische Anfälle.

Das wird es wohl sein. Ich hatte eine ganz ähnliche Geschichte. Ich hatte auch nach der Entfernung des etwa gleich großen Tumors immer noch Anfälle, zwar weniger und leichter, aber mir macht das Narbengewebe, das nach der OP übriggeblieben ist, auch noch nach vielen Jahren zu schaffen und ich brauche immer noch Antiepileptika.

Bei mir ist es besser geworden und jz ist auch nichts mehr. dir gute Besserung und alles gute:)

0

Epilepsie nach Meningitis?

Hallo!

Ich hatte, als ich 1/2 Jahr alt war (Herbst 2001) eine Gehirnhautentzündung, welche mit Krämpfen (also epileptischen Anfällen) verlief. Monatelang nach meiner Entlassung musste ich noch Medikamente gegen Epileptische Anfälle nehmen und habe auch nie einen bekommen.

Meine Frage: Leide ich nun an Epilepsie oder nicht? Ich kenn mich damit kaum aus...?

...zur Frage

PPlötzlich wieder epileptische anfälle, trotz 2 jahre anfallsfrei durch Medikamente. Wodurch?

Hi, Ich komme gerade von einer 1 wöchigen freizeit für Menschen mit Behinderung und mein Teilnehmer den ich betreut habe, hat epilepsie. Er hatte aber durch ein Medikament wohl 2 jahre keine anfälle. 2 Wochen vor der fahrt hstte er den ersten seit jahren... nun hat er im Urlaub 2 anFälle gehabt, obwohl ich ihm immer sein Medikament gegeben habe... woran liegt das? Hab ich etwas falsch gemacht? Muss das Medikament erhöht werden? Mache mir Sorgen. ..

...zur Frage

Was in den Zigaretten ist krebserregend?

Hallo Zusammen :)

Frage steht ja oben... ist tabak "pur" also ohne diese ganzen zusätze (Teer etc..) abgesehen vom suchtfaktor auch krebserregend ?

Oder ist das ganze "Zeug" schon von Natur aus darin enthalten ?

Formaldehyd z.B... ist das ein Nebenerzeugniss vom Tabak wenn dieser verbrennt oder von den Chemikalien ?

Und wenn ja... kann man Zigaretten und Tabak nicht einfach ohne Chemie herstellen bzw. verkaufen ?

Danke schonmal :)

...zur Frage

Braune Stücke in der Spucke (Speichel)?

Hallo Zusammen,

ich bin 21 (m) und sehr starker Raucher (2 Schachteln am Tag). Mein Ziel ist es mit dem Rauchen aufzuhören und habe mir auch schon professionelle Hilfe genommen, jetzt muss geschaut werden, was ich am Besten mache. Vielleicht habt ihr auch eine Idee?

Seit ein paar Wochen habe ich tagsüber vorallem morgens leicht braune Spucke und braune "Fetzten" drin :( Jetzt mache ich mir Gedanken ob es schon etwas schlimmes ist oder einfach der Teer, der sich von der Lunge löst. An sich beim Atmen habe ich wenig Probleme, nur wenn ich tief einatme manchmal ein brummen in der Lunge. :( Husten eigentlich keinen!

Ich weiß das ich aufhören muss und bin auf dem Besten Weg mit einer Therapie dahin!

Nur was könnte das sein? :(

Liebe Grüße!

...zur Frage

4 jähriges kind hat leukämie

hallo an alle

ich suche eine antwort auf das unerträgliche leid was meinem neffe und meiner familie widerfährt !!! am januar 2015 hat mein 4 jähriger neffe die diagnose "leukämie" bekommen es folgten darauf hin chemotherapie + antibiotikatherapie,mehrere eingriffe in die wirbelsäule bzw am ruckenmark,jetzt wurde ein tumor in seinem hinterkopf gefunden den man operativ entfernt hat und seinen kopf mit 25 stichen zugetackert hat !! jeden tag bekommt er spritzen,er hat keine haare mehr,schmerzen,er weint sehr oft seine haut ist gelb,sein gesicht aufgeschwollen,er muss ständig von seiner umwelt isoliert werden !! er ist doch erst 4 jahre alt und noch ein kind :'(

ich muss glaube ich nicht erwähnen was dieser arme kleine junge durchmacht meine schwester heulte tag und nacht,meine ganze familie ist am boden zerstört wir sind gläubige christen und wir vertrauen auf Jesus ! aber langsam zweifle ich so oft hab ich geweint und ihn (Jesus) angefleht er soll uns doch bitte helfen

ihr könnt euch nicht im ansatz vorstellen was mein neffe und wir für qualen durchleben jetzt zu meiner frage (besonders an die gläubigen) WARUM lässt Gott so etwas zu ?? ich weiss selbst das an vielen übel wie z.B. hunger,krieg,umweltkatastrophen,usw der mensch schuld ist ! aber WARUM ein kleiner 4 jähriger junge der niemanden etwas schlechtes getan hat so eine last aufbürden ???

BITTE keine beschimpfungen gegen Gott/Jesus !! ich weiss es ist schlimm und auch wir verstehen nicht warum es so ist aber trotzdem bitte ich euch nicht schlecht über Gott und Jesus zu schreiben ! danke für jede antwort

...zur Frage

Epilepsie bei Hirntumor?

Hallo,

mein Vater hat seit einigen Jahren einen "gutartigen", sehr großen und inoperablen Hirntumor im Kopf. Seit kurzem bekommt er deswegen immer wieder epileptische Anfälle und wir fragen uns, ob es nur die Anfälle sind, oder ob der Tumor die Ursache für eine Epilepsie-Erkrankung ist, die mein Vater bis zum Ende seines Lebens haben wird. Jeder Arzt sagt da was anderes und im Internet kann ich auch nicht mehr als schwammige Aussagen lesen. Weiß jemand hier was genaueres? Handelt es sich um Epilepsie (die Krankheit), oder lediglich epileptische Anfälle, verursacht durch den Hirntumor?

Vielen Dank für Antworten! LG, Sebastian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?