Kennt sich jemand mit Diabetes mellitus gut aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowohl Über- als auch Unterzuckerungen können gefährlich sein, bei Überzuckerungen reicht es schon, wenn die Werte auf lange Zeit erhöht sind. Normal sollte der Blutzuckerwert ja zwischen 70 und 140mg/dl liegen, wenn man über längere Zeit können Werte von über 200mg/dl zu Zuckerablagerungen in den feinen Adern führen, zum Beispiel im Auge, was auf Dauer zu Erblindung führen kann, Adern können verstopfen, Nerven absterben, ...

Ein einmaliger sehr hoher Wert kann zu diabetischem Koma führen, wie newcomer schon richtig schrieb.

Eine Unterzuckerung kann je nach Stärke zur Folge haben, dass man ohnmächtig wird. Das kann im Extremfall zu Gehirnschäden danach oder bis zum Tod während der Unterzuckerung führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil Unterzuckerung zu Organschäden bis zum Tod führen kann und eine Überzuckerung über 400 zum Zuckerschock bzw Koma führt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nordlyset
04.03.2017, 19:37

Naja, bei 400mg/dl noch nicht, der Wert liegt schon höher. Als bei mir Typ 1 festgestellt wurde, musste ich so nen Test machen, wo ich eine stark zuckerhaltige Flüssigkeit trinken sollte und es wurde in regelmäßigen Abständen gemessen. Einige Werte waren über 400mg/dl und ich bin nicht aus den Stiefeln gekippt.

1

Zusätzlich zum bereits Erwähnten... Einige Mediziner sind der Ansicht, dass jede ernsthafte Hypoglygämie das Risiko, später eine Demenz zu erleiden, um ca. 2 % erhöht. Auch wenn man die Hypos also vorerst jeweils gut übersteht, sind diese mit der Dauer nicht wirklich nützlich für das Gehirn ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?