Kennt sich jemand mit der Verhältniswahl aus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Liste der Kandidaten IST die Festlegung der Partei, welchem Kandidaten der Vorrang gewährt wird!

Deshalb spricht man z.B. von einem "sicheren Listenplatz" wenn ein Kandidat so weit oben steht, dass man annehmen kann, die erreichten Stimmen reichen aus, ihn ins Parlament zu schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, Andracus, ja um die Listenplätze gibt´s stets ein heftiges Gerangel innerhalb der Partei: Wer vorn steht, kommt als erster ins Parlament ... man rechnet sich aus, ob die Partei 25 Prozent der Stimmen kriegen könnte, das wären ungefähr 150 Sitze im Deutschen Bundestag, abzüglich der wahrscheinlich zu gewinnenden Direktkandidaten ~~~ mit einem Listenplatz 100 könnte man ´runterfallen. Außerdem besagt die Nummer auf der Liste etwas aus über die Reputation, die der /die Kandidat/in in der Partei genießt. 

Die Spitzenleute der Parteien stehen deshalb immer weit vorn, weil sie auf jeden Fall wieder ins Parlament rücken sollen.

Und so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zumindest in Deutschland ist die von der Partei vorher festgelegte Listenreihenfolge unabhängig von den tatsächlich erzielten WählerInnenstimmen verbindlich für den Einzug ins Parlament.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?