Kennt sich jemand im Luzidträumen aus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, das ist völlig normal, was du erlebst. Womöglich warst du schon fast dabei, deinen Traumkörper vom echten Körper zu lösen, als du dieses Gefühl hast, nach hinten gezogen zu werden. Aber das Gefühl war dir sicher zu ungewohnt und der Klartraum war hinüber. Macht doch nix. Das war doch schonmal ein guter Anfang. Übe und mache einer weiter und gebe nicht so schnell auf. Je mehr man übt, desto besser wird man und ich bin mir sicher, dass du in den nächsten Wochen oder Monaten einen Klartraum bekommen wirst, wenn du weiter dran bleibst. Es gibt aber auch noch andere Klartraumtechniken außer der WILD-Technik. Wenn dir die WILD-Technik etwas zu schwierig ist, dann fange erstmal mit der DILD-Technik an. Die DILD-Technik ist einfach und ist für Anfänger gut geeignet. Mit dieser DILD-Technik hatte ich auch meinen allerersten Klartraum nach 4 Wochen. Ich bin seit 3 Jahren Klarträumer und habe schon mindestens 10 Klarträume gehabt. Hätten noch viele mehr sein können, aber ich habe lang nicht mehr geübt. Ja, wie gesagt. Wenn dir die WILD-Technik etwas zu schwierig ist, dann fange erstmal mit der DILD-Technik an. Ich finde die DILD-Technik einfacher, weil man da nicht an seinen Wachzustand achten muss. Man macht einfach Realitätstests, wie z.B. den Nasen-RC, den Lese-RC, den Sprung-RC und so weiter, stellt sich die kritischen Fragen, wie zum Beispiel, wo bin ich? Was habe ich in den letzten beiden Stunden gemacht? Träume ich, oder bin ich wach? Weißt du nicht, was du in den letzten beiden Stunden gemacht hast und machst einen RC, wie z.B. einen Nasen-RC und du kannst durch deine geschlossene Nase atmen, dann kannst du davon ausgehen, dass du gerade träumst und hast einen Klartraum.

Hier ist mal die Anleitung zur DILD-Technik:

PS: Nicolas und Thomas von KlareTraeume machen echt super Klartraumvideos und geben auch hilfreiche Tipps. Also, wenn du magst, kannst du dir ja mal die ganzen Videos von denen anschauen. Dann weißt du eigentlich auch schon fast alles, was du über das Klarträumen wissen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FARBSUCHT
30.08.2015, 18:47

Nicolas und Thomas sagen auch, dass der Lese-RC überhaupt nicht empfehlenswert ist. ;D

0

Mal dir auf deine Hand ein Zeichen und jedes mal wenn du es ansiehst musst du dich Hinterfragen ob du gerade täumst , irgendwann wirst du anfangen das Zeichen auch in träumen zu sehen und dich unterbewusst hinterfragen ob du träumst , sobald dir bewusst ist das du träumst kannst du den traum steuern und übernehmen aber auch nur eine bestimmte Zeit lang , irgendwann aktiviert sich das logik zentrum in deinem gehirn und das wars dann mit dem Traum du wachst auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachdem sich der Körper nun völlg entspannt hat , kannst du selbst den traum-prozess einleiten indem du dir selbst einen schönen Ort vorstellst und was du dort gerne machen würdest...

Wichtig wäre dann nur noch , das du nicht tatsächlich einschläfst und  der traum dich mitnimmt ;) dafür solltest du dir ständig zwischendurch klar machen, das du bewusst den Traum steuerst . Durch kleine Kontrollen , wie "das ist kein Traum und mein Geist ist wach ", behält man auch die Oberhand...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Technik, die du dort beschreibst, nennt sich WILD (Wake-Initiated Lucid Dream) und ist eine ziemlich schwierige Technik, vor Allem wenn man Abends schlafen geht. WILD soll einfacher sein, wenn man es am Tag ausprobiert oder wenn man mitten in der Nacht aufwacht, für ein paar Minuten wach ist und es dann ausprobiert. Die Lähmung des Körpers nennt man Schlafparalyse, das ist eine Schutzreaktion des Körpers, dass man im sich im Traum nicht bewegt und zum Beispiel vom Bett fällt und/oder sich verletzt. Diese Schlafparalyse kann sehr beängstigend sein, wenn man keine Erfahrungen damit hat, weil sie oft von beängstigenden Geräuschen oder komischen Gefühlen, wie du es schon beschrieben hast, begleitet wird. Dass wir nicht merken, dass wir einschlafen und was die WILD-Technik am Abend so schwer macht, liegt wahrscheinlich daran, dass wir als erstes in eine Tiefschlafphase kommen, in der wir nicht (bewusst) träumen. Probiere am besten so viele Techniken wie möglich aus (nicht alle durcheinander, sondern eine nach der anderen über einen längeren Zeit raum), z.B. DILD (Dream-Initiated Lucid Dream), wo du dir durch bestimmte Techniken im Traum bewusst wirst, dass du schläfst. Ich selbst hatte noch keinen Klartraum, war durch die DILD-Technik aber mal kurz davor. Wenn du noch weitere Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden.

MfG, Farbsucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An der Stelle kriegste vlt. Schlafparanoia. Oft benutzter (wenn auch ungewollter) Übergang zum Klartraum. Informier dich im Netz mal über MILD und WILD, das sind Techniken um einen Klartraum zu bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach ja was du beschreibst ist kein Luzid Traum sondern  der Übergang von Tiefschlaf zur Wachphase , dort ist dein Körper gelähmt und dein Hirn kann Realität nicht vom Traum von einander unterscheiden , dabei aufzuwachen ist echt unangenehm da du dich nicht bewegen kannst und echt krasse dinge in deinem Zimmer siehst o,O

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gelaye97
30.08.2015, 01:53

also einfach zulassen?

0

Was möchtest Du wissen?