Kennt sich jemand aus mit Milchstraßen fotografie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

mit einem einzigen Einzelbild wirst du da nicht viel Erfolg haben. Das Geheimnis prächtiger Milchstraßenbild ist, dass mehrere Aufnahmen zusammen addiert werden mittels Software. Die gängigsten sind Deepsky Stacker oder auch Fitswork.

den Iso auf 1600

Der Wert ist schonmal in Ordnung sofern sich das Bildrauschen deiner Kamera da noch in Grenzen hält.

Verschlusszeit bei 1/4000

Das ist natürlich viel zu wenig. Hier sollten definitiv mehrere Sekunden belichtet werden. Lichtest du in Richtung des Himmelsäquators bei 18 mm ab, sollten die Sterne ab ca. 30 Sekunden Belichtungszeit zu Strichen werden.

sobald es dunkel ist, macht meine Kamera keine Bilder mehr 

Das liegt daran, dass dein Autofokus keinen Kontrast mehr erkennt. Das Licht der Sterne ist hier zu schwach. Du musst den manuellen Fokus wählen und nach Möglichkeiten mit der Vergrößerungsfunktion an einem Stern oder einer weiter entfernten Straßenlampe fokussieren.

Was fehlt noch ?

Ein stabiles Stativ ist natürlich Pflicht. Ein Fernauslöser oder Kabelauslöser ist auch nicht verkehrt weil die Bilder somit nicht verwackeln. Ich selbst nutze einen programmierbaren Timer dafür. 

Lad dir einfach mal eins dieser Programme runter - sind kostenlos. Dann machst du von einem Himmelsabschnitt 10 Bilder, dazu noch 4 Darks (die gleichen Einstellungen an der Kamera belassen, aber den Objektivdeckel drauf machen) und packst die Aufnahmen in eins der Programme und du wirst dich über den deutlichen Unterschied wundern.

PS: Als Bildformat solltest du RAW wählen - lässt sich im Nachhinein besser verarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Belichtungszeit ist zu kurz. Die Aussage mancher User, du solltest mehrere Minuten belichten, ist völliger Blödsinn, außer du willst die Sterne als Strichspuren abbilden.

Die maximale Belichtungszeit, bei der Sterne noch punktförmig sind, lässt sich grob mittels "500 / Brennweite = Zeit in s" berechnen oder präzise über diverse Onlinerechner, bei denen Pixelgröße des Sensors, Ausrichtung der Kamera usw berücksichtigt werden.

Vermutlich nutzt du das Kitobjektiv. Versuchs mit Werten zwischen 20 und 30 Sekunden bei 18mm und Blende 3.5. Den ISO-Wert so hoch wie es das Bildrauschen zulässt.

Dass die Kamera nicht auslöst, liegt am aktivierten AF, der keinen Kontrast findet. Umstellen auf MF, mittels Liveview und 10x-Displaylupe per Hand fokusieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Startrails
11.01.2016, 12:35

Die Aussage mancher User, du solltest mehrere Minuten belichten, ist völliger Blödsinn, außer du willst die Sterne als Strichspuren abbilden.

Nun frage ich mich wer hier den Blödsinn erzählt. Es gibt definitiv bessere Ergebnisse je länger man belichtet. Sterne werden nicht zu Strichspuren wenn man parallaktisch nachführt.

0

Vllt weil du den autofokus an hast und da deine kamera nichts zum fokussieren findet auch keine fotos macht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?