Kennt sich hier irgendjemand mit Klärwerken und ähnlichem aus?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Durchaus möglich. Das ist ne Kleinkläranlage.

http://www.baumarkt.de/nxs/602///baumarkt/schablone1/Die-Klaeranlage-auf-dem-eigenen-Grundstueck

Aber die liegt dann nicht unbedingt auf dem eigenen Grundstück, sondern, angesichts der Kosten von schätzungsweise gern mal 50.000 Euro, vielelicht Zentral in der Nähe mehrerer Grundstücke, die die Kosten teilen, da sie auch die Kapazitäten bringen kann.

Aber es gibt jede Menge Abwasserverbände, die schon mit den Klärgruben ein Problem haben. Da laufen die natürlich Sturm gegen so eine Anlage, da sie da nichts mehr dran verdienen.

Der Abwasserzweckverband Wipper beispielsweise ausm Harzer Land. Die möchten gern Kosten für 10 Jahre rückwirkend einklagen.

Was bei der Klospülung an Wasser verbraucht wird, kannst Du mit Hausmitteln nicht wieder neu klären.

Es gibt aber durchaus Möglichkeiten der Wasseinsparung. Brauchwasser (d.h. kein Trinkwasser) für die Toilettenspülung kann aus Regenwasser oder auch aus dem Abwasser der Waschmaschine gewonnen werden.

Man muß sich halt entsprechende Tanks und die erforderliche Pumpenanlage installieren und ggf. das Abflußsystem im Haus mit entsprechenden zusätzlichen Verrohrungen ausstatten.


also es gibt anlagen, wo du für toilette und WaMa regenwasser nutzen kannst, aber fäkalien aufzubereiten wird einem privatmann niemals erlaubt sein wg. der darin enthaltenen keime..

guck dir mal Aquaponik an ist eine sehr interessante Sache bei der das Wasser gereinigt wird und gleichzeigt Nahrung erzeugt wird 

Was möchtest Du wissen?