Kennt jemand Zufallstechniken für Kinder?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wäre das was:

  • Ein Blatt Papier, auf das eine mit Farbe eingefärbte Schnur gelegt wird, wird gefaltet, zusammengedrückt und die Schnur am Bildrand herausgezogen. Dieser Vorgang kann durch erneutes und andersartiges Auflegen der Schnur beliebig wiederholt werden. Besonders bizarre Strukturen ergeben sich, wenn die Schnur in Schlaufen oder Spiralen auf das Blatt gelegt wird. Damit feingliedrige, federartige Strukturen entstehen, welche nicht zu stark verschmieren, sollte die Farbe sparsam aufgetragen werden.

  • Farbe wird auf einen glatten Untergrund aufgetragen. Auf diesen legt man einen Bogen Papier, streicht ihn mit mehr oder
    eniger starkem Druck glatt und hebt ihn von der Grundfläche ab. Dieser Vorgang kann beliebig wiederholt werden. Besonders unterschiedliche Ergebnisse ergeben sich durch verdünnten bzw. unverdünnten Farbauftrag (flächig-lasierende Strukturen bzw. flächig-reliefartige Strukturen).

Ausführlich und mehr unter: http://www.dagmarwilde.de/bspmez/pezufalls.html

In Abwandlung der schon genannten Techniken ist die einfachste: Blatt Papier falten, auf eine Seite - möglichst nahe am Faltenknick - Farbkleckse aus einer oder mehreren Farben aufbringen, Blatt zusammenlegen und nach dem Auseinanderfalten Spiegelungen betrachten, dazu Fantasiefiguren oder -geschichten äußern.

Hm...... Nunja.... du könntest ein Blatt Papier in einen Karton legen. Dann tauchst du Kugeln in Farbe ein und lässt sie in dem Karton rollen. Oder du nimmst ganz flüssige Farbe, die verteilst du tröpfchenweise auf dem Papier und lässt sie die Kinder mit dem Strohalm über das Blatt pusten. Oder du nimmst ein großes Blatt Papier, lässt die Kinder dort mit möglichst flüssiger Farbe ein paar Striche auf dem Blatt machen und zerknautscht das Papier danach. Müsste auch was bei rauskommen. Meinst du so etwas mit Zufallstechniken?

Was möchtest Du wissen?