Kennt jemand von euch Melperon (zum Einschlafen)? Erfahrungen? Wirkung? Abhängikkeit?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus dem Buch "Bittere Pillen" zitiert: Wichtige Nebenwirkungen: Benommenheit, Krämpfe, Zitteren, Unruhe, Hemmung der intellektuellen Leistungsfähigkeit, Beeinträchtigung von Libido und Potenz, unheilbare Bewegungsstörungen (Spätdyskinesien) und Blutschäden möglich, Angst, Depressionen, Leberschäden; Therapeutisch zweckmäßig Schwächer wirkendes Mittel, Risiken bei Psychosen vertretbar, bei allen anderen vom Hersteller empfohlenen Anwendungsgebieten nur in begründeten Ausnahmefällen vertretbar. Möglicherweise geringe Häufigkeit von belastenden Bewegungsstörungen

Außerdem ist das Medikament rezeptpflichtig Mit persönlichen Erfahrungen kann ich leider nicht dienen.

also ich muss ( ich weiß es ist ein alter post) widersprechen. melperon wird sehr häufig angewandt, angefangen bei jugendlichen bei adhs sowie demenzkranken älteren mitmenschen. desweiteren wird es oftmals in unserem klinik verein oftmals bei panikattacken angewandt bzw zum einschlafen. denn viele menschen mit einer panikstörungen kommen gerade abends wenn die ruhe einkehrt nicht zur ruhe. da hilft es häufig, und im vergleich die oftmals verschriebenen diazepanen ist dieses medikament nicht in eine abhängigkeit fördernde substanz.ich litt trotz allem wissens 3 jahre an schweren depressionen und panikattacken und grad in flüssiger form nahm ich melperon selber in verbindung mit 60 mg citalopram. ohne jegliche nebenwirkungen und ich hatte bis zum heutigen tag auch noch keinen patienten der irgendwelche nebenwirkungen hatte was es natürlich nicht vollständig ausschliesst aber ich will abschließend sagen das dieses medikament nicht umsonst in so vielen bereichen eingesetzt wird, und das seit jahren ..

Melperon zählt zu den Psychopharmaka und wird heute nur noch äußerst selten zur Behandlung von schweren Schlafstörungen verordnet. Die Hauptanwendung erfogt in der Psychiatrie und Geriatrie. Grund für die Zurückhaltung in der Verordnung sind zum Teil schwere Nebenwirkungen bis hin zu Bewußtseinstrübungen und Koma.

als fast Mediziner kann ich dir zu Melperon sagen das es bei einer hohen Anzahl von Patienten zu häufigen unangenehmen Nebenwirkungen kommen Kann. Sogar Atemnot ist keine Seltenheit. Ich würde dir lieber zu Lyrica raten, aber sprih mit deinem Hausarzt darüber.

Was möchtest Du wissen?