Kennt jemand von euch (DE) praktische, nicht überteuerte Möglichkeiten, bzw. Organisationen für Schüleraustausche?

3 Antworten

Hallo Thefifthwave

Deine Frage trifft einen der wichtigsten Punkte für den Schüleraustausch: Die Kosten und die Frage, wie man das günstig bekommen kann. Dazu muss man die Bedingungen für den Schüleraustausch kennen:

1)   Schüleraustausch: Welche Kosten entstehen? Wenn du für längere Zeit im Ausland leben und die die Schule gehen willst, entstehen Kosten für die Reise, für Unterkunft, Verpflegung, die Schule, die Betreuung (die für Jugendliche notwendig ist, wenn du nicht volljährig bist), die täglichen Kleinigkeiten und für die Organisation und Vorbereitung.

2)   Welche Punkte beeinflussen die Höhe der Kosten für den Schüleraustausch? Die Kosten unterscheiden sich je nach Zielland, dem Auslandsprogramm, Dauer des Schüleraustausches und der Austausch-Organisation.

3)   Welche Länder sind für den Schüleraustausch günstiger? Das „normale“ Auslandsjahr in den USA kostet alles zusammen rund 10.000 Euro. Die anderen englischsprachigen Länder sind teurer. Geringere Kosten findest du in Ländern in Lateinamerika, Asien und Europa, vor allem in Osteuropa. Dann beginnen die Preise für die Programme ab 5.000 Euro plus Nebenkosten.

4)   Welche Auslandsprogramme sind für den Schüleraustausch günstiger? Unter dem Gesichtspunkt der Kosten sind die Programme günstig, bei denen du in einer Gastfamilie wohnst und in eine staatliche Schule in der Nähe gehst. Bei diesen Programmen, die oft als Classic-Programme bezeichnet werden (USA Classic et.) musst du oft keine oder nur geringe Kosten für Schule und Unterkunft bezahlen. Die Kosten für dich umfassen dann nur noch die Organisation, die Vorbereitung und die Reise.

5)   Bei welcher Dauer ist der Schüleraustausch kostengünstiger? Du kannst die Kosten reduzieren, wenn du die Dauer deines Austausches stark kürzt, zum Beispiel auf wenige Wochen bis drei Monate. Das kostet dann mindestens 3000-4000 Euro. Im Verhältnis ist das also sehr teuer. Im Verhältnis sind die Classic-Programme für ein ganzes Schuljahr erheblich günstiger.

6)   Schüleraustausch: Günstig durch Fördermittel und Stipendien. Auch ein USA Classic-Programm kostet immer noch viel Geld. Aber: Das Gute ist dass deine Eltern auch viel Geld für deinen Unterhalte zuhause sparen und dass sie das Kindergeld weiter bekommen.

Dazu gibt es staatliche Fördermittel, vor allem Auslands-BAFÖG: bis 504 Euro im Monat, abhängig vom Einkommen deiner Eltern. Zu Auslands-BAFÖG findest du Tipps on diesem Beitrag: schueleraustausch-portal.de/detail/schueleraustausch-was-jeder-beim-antrag-auf-auslands-bafoeg-beachten-sollte/

Und es gibt viele Stipendien. Vor allem für den Schüleraustausch USA gibt es gute Stipendien. Eine Übersicht der Stipendien und Tipps für die Bewerbung findest du hier: schueleraustausch-portal.de/stipendien/

7)   Schüleraustausch: Die günstige Austausch-Organisation Auf dem deutschen Markt gibt es viele Anbieter. Leistungen und Kosten unterscheiden sich deutlich. Bewährt hat sich, in Schritten vorzugehen:

·        Du klärst mit deiner Schule in Deutschland die Rahmenbedingungen für die Beurlaubung für den Austausch.
·        Du überlegst, was dir wichtig ist (Land, Dauer, Programm, Budget)
·        Du recherchierst zuerst breit. Dabei muss man darauf achten nur solche Anbieter in den Blick zu nehmen, die seriös und leistungsfähig sind. Im Internet findest du eine gute Übersicht in der Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal (schueleraustausch-portal.de/organisationen).Das persönliche Gespräch mit den Austausch-Organisationen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen – die deutschen Schüleraustausch-Messen - der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur qualifizierte Anbieter zulässt. Die Stiftung berät dort jeweils, welche Fördermöglichkeiten und Stipendien du nutzen kannst und gibt dir Tipps für die Bewerbung. Orte und Termine: aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei

Viele Grüße

Wenn man es privat innerhalb Europas als echten Austausch organisiert, dann kann es sehr preiswert sein.

Sobald man eine Organisation beauftragt, die für eine Gastfamilie sorgt, eine Schule gesucht und bezahlt werden muss, wenn man ein Visum, einen Flug, Versicherungen, etc. braucht, dann kostet es eben entsprechend.

Ja kommt aber auf das Alter an und wohin du willst...

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?