Kennt jemand Tipps gegen das ritzen?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Wuschi2512,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Geht es dir wirklich nur um das Blut oder auch um den Schmerz? Schmerzen kann man leicht durch weniger schädliche Schmerzen ersetzen, aber bei Blut ist das nicht so einfach.

Du könntest mal versuchen, dir stattdessen kaltes Wasser über die Handgelenke laufen zu lassen oder aber deine Arme mit einem Füller und Tinte zu bemalen. Vor allem Letzteres hat durch das kalte Metall der Feder und das sichtbare Ergebnis auch einen ganz guten Effekt.

Viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wuschi2512
12.04.2016, 00:15

Danke, ich werde es 100% ausprobieren. Und es geht aufjedenfall nicht um die schmerzen. 

0

Hallo Wuschi2512,

Wenn die Ursachen für das Ritzen im allgemeinen vielschichtig sind, geht es meistens um einen großem emotionalen Notstand. Menschen, die sich selbst verletzen, haben festgestellt, dass die körperlichen Schmerzen den seelischen Schmerz lindern können. Manche schaffen es nicht, ihren Schmerz in Worte zu fassen und sich bei einer Vertrauensperson auszusprechen. Der Druck in der Schule oder Konflikte zu Hause können so übermächtig werden, dass sie keinen Ausweg sehen. Der innere Druck wird unerträglich. Dann entdecken manche folgendes: Wenn sie sich körperlich verletzen, führt das zur Entlastung des inneren Drucks, zumindest vorübergehend. Interessant ist hier ein Vergleich. Ein Mädchen, das sich ritzt, sagte einmal. "Das war wie Medizin für meine Ängste". Wahrscheinlich kannst Du das sicher gut nachempfinden.

Auch wenn das Ritzen irgendwie zu einer Art Sucht werden kann, bist Du dennoch in der Lage, etwas dagegen zu unternehmen. Versuche doch erst einmal zu ergründen, was in Dir den Drang erzeugt, Dich selbst zu verletzen. Was geht in Deinem Kopf vor, wenn Du Dich wieder einmal ritzen möchtest? Gibt es etwas in Deinem Leben, z. B. in Verbindung mit Deiner Familie oder Deinen Freunden, was Dir Kummer bereitet? Auch wenn es nicht so einfach ist, Dir die Gründe für Dein selbstverletzendes Verhalten einzugestehen, kann es dennoch ein erster Schritt sein, um damit aufzuhören.

Sprich mit einem Erwachsenen, der in der Lage ist, mitfühlend zuzuhören und Dein Problem ernst nimmt. Allein schon über das Problem zu reden, kann eine gewisse Erleichterung bringen. Solltest Du ein persönliches Gespräch zu schwierig finden, könntest Du es auch mit einem Brief oder über das Telefon versuchen. Dich jemandem anzuvertrauen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Besserung.

Es kann auch hilfreich sein, Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Schreib doch einmal die Punkte auf, die Du an Dir gut findest und öffne somit Deine Augen für Deine guten Seiten. Wenn Du an Gott glaubst, dann könntest Du Dich mit Deinen Sorgen auch an ihn wenden. Mir fällt dazu ein schöner Text aus der Bibel ein, der in 1. Petrus, Kapitel 5, Vers 7, steht. Dort heißt es: "...wobei ihr all eure Sorge auf ihn werft, denn er sorgt für euch." Das bedeutet, dass Du Gott im Gebet alles sagst, was Dich innerlich belastet und bedrückt. Bitte ihn doch immer wieder darum, Dir zu helfen. Gott kennt Deine seelische Not und versteht Dich voll und ganz. Die Bibel sichert Dir zu, dass Gott Dir nicht nur zuhört, sondern Dir auch hilft.

Es kann Dir auch helfen, einen Arzt zu Rate zu ziehen, der feststellen kann, ob evtl. hinter Deinem selbstschädigendem Verhalten eine Krankheit steht. Möglicherweise wird er Dir eine Therapie vorschlagen, die Dir weitere Strategien aufzeigen kann.

Ich wünsche Dir, dass Dir diese Tipps ein wenig weiterhelfen und es Dir seelisch bald wieder besser geht!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also eine Bekannte hat sich auch nur wegen dem Blut geritzt. Sie hat sich dann mit drei Möglichkeiten Abhilfe verschaffen können.

- sehr warmes Wasser über den Arm laufen lassen (nicht zu heiß aber dennoch sehr warm)

- Ablenkung, die Finger irgendwie beschäftigen und den Geist

- Eine Hand mit Unterarm aufs Papier malen und auf dem Arm dann striche mit viel roter Farbe.  Oder Blindlings wild schwarze und rote Striche auf  ein Papier gemalt.

Hat ihr meistens geholfen. Letzendlich hat sie dann das Zeichnen ganz für sich entdeckt und kann sich damit ganz gut ablenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mit in der Klinik hab ich verschiedene Möglichkeiten ausprobiert.. Muskelrelaxionen, Spaziergänge und künstlerische Tätigkeiten um den Druck zu reduzieren, Anti - Stress- Bälle. ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?