Kennt jemand Lebensmittel mit negativen Kalorien?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Negative Kalorien

Von manchen Lebensmitteln wird behauptet, sie hätten negative Kalorien, d. h. bei ihrem Verzehr würde der Körper mehr Energie für die Verdauung verbrauchen als er aus ihnen aufnimmt. Je mehr man also ißt, desto mehr nimmt man ab. Diese Eigenschaft wird vor allem diversen Obst- und Gemüse-Sorten zugesprochen, etwa Äpfeln, Spargel oder einigen Kohlsorten.

So etwas ist denkbar. Seriöse wissenschaftliche Studien, die darauf hindeuten, fehlen allerdings. Vielmehr ist zu vermuten, dass der Verzehr dieser Lebensmittel ebenfalls dem Körper mehr Energie zuführt als er ihm abverlangt; es kann zu „gefühlten“ negativen Kalorien dadurch kommen, dass diese Lebensmittel andere, energiereichere Lebensmittel ersetzen und dadurch der stets vorhandene Grundumsatz die aufgenommenen Kalorien überwiegt.

Als Beispiel für „negative Kalorien“ wird auch kaltes Wasser genannt, weil der Körper Energie aufbringen muss, um das getrunkene kalte Wasser auf Körpertemperatur zu erwärmen. Ein Liter 7 °C kaltes Wasser entzieht dem Körper rein rechnerisch 30 kcal (37 - 7 = 30). Doch der Körper muss die Wärmemenge normalerweise nicht zusätzlich erzeugen, sondern kann die Wärmeabgabe an die Umgebung um denselben Betrag reduzieren, indem er die Durchblutung der äußeren Hautschichten verringert (siehe Thermoregulation). Nur wenn das nicht ausreicht, um die Körpertemperatur zu halten, also bei Unterkühlung, ist ein nennenswerter Mehrverbrauch zu erwarten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kalorie

Neueste Untersuchungen sollen demnach ergeben haben, dass 19 besonders gesunde und nahrhafte Nahrungsmittel (darunter Gemüse und Obst) mehr Kalorien verbrennen als sie eigentlich zuführen. Die Nahrungsmittel negativer Kalorien werden demnach nur in Energie umgewandelt und nicht in Fett.


Siehe letzte Seite: http://www.apotheke.com/_portal/de/themes/article/display.jsp~id=documents/0000/00/00/04/1113.xml~page=1~id=documents/0000/00/00/04/1113.xml

Fettfressendes Gemüse und negative Kalorien gibt es nicht!

Also ich kenn sowas nicht. Jedes Lebensmittel hat einen bestimmten Brennwert, der in Joule bzw. Kalorien angegeben werden kann.
http://www.abnehmtreff.de/article18.html

Danke für einige gut gemeinte Ratschläge :-))

Übrigens: Das mit den Eiswürfeln stimmt tatsächlich, da der Körper zum Erwärmen des Eises Energie verbraucht, die er natürlich nicht von den Eiswürfeln geliefert bekommt. Genau das ist wohl auch der Denkansatz für die sog. negativen Kalorien.

Negative Kalorien bedeutet nichts weiter, als dass für die Verdauung dieser Lebensmittel mehr Energie verbraucht wird, als ihr Brennwert (also kcal oder Joule) dem Körper liefert. So jedenfalls die Erläuterungen von diversen Diät-"Experten" (?). Natürlich bin ich da auch skeptisch, finde aber den Gedanken an sich nicht unlogisch und hätte daher gern gewusst, ob schon jemand damit Erfahrungen hat.

Das kann doch gar nicht gehen. Das wären Lebensmittel, die Deinem Körper Energie entziehen. Energiereserven abzubauen oder Energielieferanten aus dem Körper zu entfernen geht nicht, in dem Du weitere Lebensmittel in Dich hineinstopfst.

Die Bezeichnung Negative Kalorien ist ein wenig irreführend. Besser wäre, von negativer Energiebilanz zu sprechen.

Der Körper braucht für die Verarbeitung bestimmter Lebensmittel mehr Energie, als diese Lebensmittel zuführen. Gleichzeitig wird man aber satt und isst also nichts anderes.

  • Eine Liste von Lebensmitteln mit negativen Kalorien findet man hier: http://bikinifigur.at/lexikon/negative-kalorien-15-lebensmittel-die-mehr-kalorien-verbrennen-als-sie-enthalten

Lebensmittel mit negativen Kalorien helfen also möglicherweise beim Abnehmen.

"Kalorien" (oder Joule) sind eine Einheit für die Energie. Und ebensowenig wie es negative Energie gibt (allenfalls gibt es Energie mit umgekehrter Wirk-Richtung) kann es "negativen Kalorien" geben (oder kennst du auch "negative" Kilometer?).

Das ist ja wohl eher eine plakative Darstellung einer "negativen Energiebilanz", und sowas kanns schon geben.

Ich bin trotzdem eher für ein ausgewogeneres Ernährungsverhalten wie das von Sasha Walleczek.

Ihre sechs Abnehmregeln helfen wirklich: http://abnehmtipps.at/tipp/6-regeln-von-sasha-walleczek

0

Was möchtest Du wissen?