Kennt Jemand Hunderassen die sich für relativ kleine Wohnungen eignen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Wohnungsgröße ist für den Hund nicht wirklich relevant (wenns nicht grad eine Dogge oder ein Bernhardiner ist - die brauchen schon Platz, um sich mal umzudrehen ^^).

Wichtig ist, wie Du die Zeit mit dem Hund verbringst und wie Du ihn beschäftigst. Dann ist die Wohnung nur noch "Schlafplatz".

Wir leben zu zweit mit 2 Berner Sennenhündinnen auf 50 qm. Vor einigen Jahren mußte ich sogar mal 4 Monate in einer Ferienwohnung leben. Da habe ich alleine mit 2 Berner-Mädels in 23 qm gewohnt. Das war alles kein Problem, weil wir sehr viel unterwegs sind und die Hunde körperlich und geistig ausgelastet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Grunde ist die Größe eines Hundes ziemlich egal in Bezug auf die Wohnungsgröße. Spielen, Rennen und Austoben sind Dinge, die ein Hund ohnehin nicht drinnen, sondern draußen tut. Was bedeutet, dass du mit deinem Hund auf jeden Fall oft und lange rausgehen musst.

Man kann einen großen Hund völlig problemlos in einer kleinen Wohnung halten. Die Wohnung ist für den Hund mehr noch als für den Menschen eine "Schlafhöhle" - und die muss nicht groß sein. Da Hunde außerdem extrem soziale Wesen sind, suchen sie die Nähe zum Rudel, also zu Frauchen oder Herrchen und zur Familie - auch da ist die Größe einer Wohnung nicht von Bedeutung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle kleinen Hunde neigen sich zunächst für eine kleine Wohnung. Zusätzlich ist es wichtig, einen Hund zu haben der nicht bellt.Bekannte von mir haben einen Beagle, dass klappt super gut. Der bellt noch nicht mal, wenn es klingelt. Allerdings braucht er intensive Beschäftigung und eine Hundeauslauffläche mit Zaun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die wohnungsgroesse spielt kaum eine rolle, denn hunde sollten und muessen sich draussen austoben!

es gibt zum teil grosse rassen, die lauffauler sind als kleine.

wichtig ist, dass du genuegend zeit fuer den hund hast und fuer aktionen ausserhalb der wohnung.. ich bin mit meinen hunden 2-3 stunden taeglich draussen im winter -im sommer deutlich mehr...

meine schwester teilte sich ihre studentenbude (28m2) mit einem berner sennenhund. solange sie genug mit ihm draussen war, pennte er dort zufrieden...

wenn du einen kleinen hund suchst schau mal unter toy-hunden... achte bitte daruaf, dass es gerade bei kleien auch sehr jagdfreudige rassen gibt. die sind nicht gut fuer hundeanfaenger!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn der Hund noch so klein ist, braucht er doch seinen Freiraum, ganz gleich ob es nun ein fauler und lebendiger Hund ist.

Vor allem bedenke bitte: Nicht nur die Wohnungsgröße spielt eine Rolle, auch eure Zeit und die Bereitschaft jeden Tag mit ihm rauszugehen muß da sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Mops wäre perfekt ..die sind relativ faul und toben nicht durch die ganze Wohnung wie andere Hunde. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pipepipepip
24.02.2016, 16:18

Ist ja auch eine Qualzucht...

3
Kommentar von MiraAnui
24.02.2016, 16:27

Ja weil sie ersticken 

2
Kommentar von inicio
24.02.2016, 17:19

ein mops ist relati "faul", weil er duch seine verkrueppelte nase kaum luft bekommt! oft helfen nur teure OPs der gaumensegel, um ihn am leben zu halten. ein sehr trauriges hundeleben einer qualzucht. 

1
Kommentar von Irina55
24.02.2016, 18:45

Mag sein, das war aber nicht das Thema hier! Er ist eher geeigneter in einer kleineren Wohnung zu leben, als bspw. ein Labrador etc.

0

Was möchtest Du wissen?