Kennt jemand Hunderassen, die gut geeignet für Anfänger sind und auch nicht viel kosten?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Welpe von einem guten Züchter kostet um die 1000 - 1500 Euro, wenn es nicht gerade eine total seltene und ausgefallene Rasse ist.

Je nachdem was Du Dir vorstellst - und du solltest Vorstellungen haben wie Dein künftiger Gefährte für die nächsten 15 Jahre aussehen soll und welche Charaktereigenschaften er haben soll - kann man vielleicht die Rasse eingrenzen.

Also überleg Dir lieber wie Dein künftiger Hund sein soll. Groß / Mittel / Klein ?

Langhaarig oder lieber Kurzhaar ? Jagdtrieb und Arbeitsfreude oder eher gemütlich etc ?

Der vielgepriesene Labrador als Anfängerhund ist ein Jagdhund. Zudem noch ein sehr distanzloser und körperlicher Hund - also einer der Dich gerne auch mal umrennt wenn er sich freut und zudem sehr verfressen. Mein Ding ist das z.B. nicht.

Aber es gibt hunderte von Rassen - da ist für jeden was dabei. Man muss halt wissen was man will. Bist Du eher ein sportlicher Mensch, der gerne in der Natur unterwegs ist ? Joggen, Radfahren ? Oder möchtest Du gerne Hundesport machen ? Oder einfach nur was zum kuscheln und Spazierengehen haben ?

Als "Anfängerhunde" kann man jeden Hund nehmen der für die enge Zusammenarbeit mit dem Menschen gezüchtet und selektiert wurde. Das kann ein Schäferhund sein, aber auch ein Collie, ein Pudel bis hin zum Chihuahua. Die Finger sollte man lassen von exotischen Hunderassen und allen Rassen die dafür gezüchtet wurden, selbständig zu arbeiten und zu agieren. Damit wird man als unerfahrener Halter nicht froh.

Also überleg Dir erstmal welche Eigenschaften Dein künftiger Hund haben sollte und dann wähle die passenden Rassen aus und dann gucke nach dem Preis :-) Das wäre die richtige Reihenfolge.

Ich gebe ganz ehrlich lieber etwas mehr für den Welpen aus und weiß dafür das er ganz wunderbar aufgezogen wurde und tolle Eltern hatte als das ich einen Welpen "aus der Restekiste" habe der dann später richtig teuer wird.
Meine Dicke stammt vom Züchter, ich hab knappe 1.300€ bezahlt und es nicht für einen Moment bereuht.

Meine Ma hat 2 Hunde aus dem Tierschutz, liebenswerte Chaoten aber beide nicht ganz einfach, Die Hündin ist ein Angsthund, sie hat außerdem kaputte Gelenke (1 Fuß, 2 Knie, Rücken) was schon über 5000€ gekostet hat und sie ist erst 6 Jahre alt, was noch für Baustellen kommen wagt keiner zu denken.
Der Rüde ist 9 Monate, seine Knie sind auch nicht so toll und er braucht noch ganz viel Geduld bevor man ihn irgendwo hin mitnehmen kann. Noch ist er dafür zu zappelig und wird immer laut wenn er aufgeregt ist. Noch wird auch jeder der das Grundstück betritt angemotzt.

Ein Hund mit Papieren kostet selten 5000 Euro. Wenn du einen günstigen Hund suchst, dann nehme doch einen aus der Tierschutz bzw Tierheim. Da kannst du den Hund auch kennen lernen und es gibt Menschen mit Erfahrung die dir dabei helfen können, einen passenden Hund zu finden. Es gibt keine Rasse die für Anfänger geeignet ist. Für jemanden der keine Ahnung hat, ist ein verträglicher, schon ausgebildeter Hund, der beste Einstieg.

Danke dafür. Das mit den 5000 Euro war ein bisschen übertrieben haha. Aber trzd danke :D

0

Ja schon klar.. 😉 Ich sag mal so bei einem Welpen mit Papieren liegt man so ca. Zwischen 800 und 3000 Euro. Je nach Rasse, Stammbaum und auch Seltenheit der Rasse. Aber ich würde beim ersten eigenen, wenn man wirklich wenig bis kaum Erfahrung hat, tatsächlich auf einen Hund aus dem Tierheim zurückgreifen. Gibt wirklich genug, gut erzoge Hunde/auch sehr viele Rassehunde die im Tierheim sitzen. Und bei den Unterhaltskosten sollte man auf jeden Fall die monatlichen Kosten für die Hundeschule mit berechnen.

0

Welche Rasse gut geeignet ist hängt davon ab was du willst, brauchst und dem Hund bieten kannst. Eine Rasse nach dem Preis zu wählen ist noch dämlicher als rein nach Optik zu gehen... und das ist schon richtig dumm.

Wer für einen 0815 Welpen 5000 € zahlt ist allerdings selbst schuld. V.a. weil das nicht die Preise von serlösen Züchtern, sondern von profitgeilen Designerdogs-Vermehrern sind.

Du solltest dir aber einen Welpen nur von einem seriösen Züchter der dem FCI angeschlossen ist holen. Wenn dieser Hund dir dann zu teuer ist, lass es. Andere Welpen werden dich an Geld und Nerven mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Vielfaches von dem was du sparst kosten. Ganz abgesehen von dem Tierleid und den Betrügereien die du unterstützt. Und nein, damit meine ich nicht nur die Mafiawelpen, sondern auch die angeblichen ups-Welpen von der netten Familie nebenan.

Und jetzt das wichtigste Hunde sind das aufwändigste, anstrengendste und einschränkenste Haustier. Die Kleinanzeigen sind nicht grundlos vollgestopft von Junghunden. Da wird aus "will haben" und "das wird toll" nämlich regelmäßig sehr schnell "huch, das ist ja anstrengend".

Joa ich hab nur gefragt, welche Rassen vom Preis her nicht so hoch sind. Heißt ja nicht, dass ich nur auf dem Preis schaue. Ich weiß nicht wie oft ich das noch erklären soll aber naja. Ich war bei mehreren Züchtern, die vertrauenswürdig sind und hab mich mehrmals über Hunde aufklären lassen. Ich hab mich die letzten 3 Monate sehr intensiv über Hunde informiert bei Tierärzten, auch Rathaus wegen Steuern, Hundeschule usw. Ich kenne mich relativ gut aus. Und was für ein Tierleid unterstütze ich? Die Anschuldigung versteh ich nicht... Aber naja. Will ich ehrlich gesagt auch nicht verstehen. Also wie gesagt, informiert habe ich mich gründlichst, ich weiß wie nervenaufreibend ein Hund sein kann. (Das hab ich mehrmals schon erwähnt, aber ich hab kein Problem es nochmals zu erwähnen :) Also danke fürs vorwarnen. Ich hoffe auch, dass sie mich mit "Eine Rasse nach dem Preis zu wählen ist noch dämlicher als rein nach Optik zu gehen... und das ist schon richtig dumm." nicht indirekt als sehr dumm bezeichnen.

LG

0
@Andrea832

Wenn du dich angesprochen fühlst, bist du wohl auch gemeint, wenn du dich damit nicht angesprochen fühlst wohl eher nicht.

Du warst bei Züchtern nimmst aber deren Hunde nicht weil...?

Ich könnte dir schon sagen welche Rassen von seriösen Züchtern in deinen Preisrahmen fallen. Solche Rassen gehören aber nicht in Hände wie deine, du würdest mit dem Hund extrem unglücklich, genau wie er mit die und die meisten Züchter würden dich wohl auch auslachen wenn du da nur anrufst.

Wenn ein Welpe dir zu teuer ist musst du wohl ins TH und hoffen dort einen gesunden Hund zu erwischen. Wobei gleiches ja auch für einen Welpen gelten würde.

Ich frage mich nur was du machst wenn der Hund alt oder krank wird? Ich bin jetzt bei 2500€ TA Kosten dieses Jahr, der Hund wird jetzt halt alt...

Du hattest dir ja scheinbar schon Rassen ausgesucht. Welche denn?

1
@Ansotica

Ich war bei Züchtern um mich zu beraten und um mir die Welpen anzuschauen. Ein Teil der Welpen waren zu jung und sonst wollte ich nochmal überlegen, ob ich mir die Rasse kaufe. Und da ich sie Züchter alle privat kenne, haben sie mich nicht ausgelacht, im Gegenteil sie fanden es gut, dass ich mich lieber wirklich damit beschäftige, welche Rasse ich nehme anstatt eine Rasse zu nehmen und unzufrieden damit zusein. Und nein ich hab nicht angerufen, sondern bin auch hingegangen.

Und ich wäre bereit 1500€ für ein Welpen auszugeben. Ich wollte nur mal fragen. Heißt ja nicht gleich, dass ich dabei nur sparen will.

Und ja wenn der Hund alt oder krank wird, bring ich ihn logischer Weise zum Tierarzt. Da ist mir der Betrag egal, Hauptsache das Tier wird gesund. Nur weil ich nach einer billigen Rasse gefragt habe, heißt es nicht, dass ich komplett arm bin und nicht klar komme für ein Tier mehrere Tausend Euro auszugeben.

Ja ich hatte mir Rassen ausgesucht. Ich dachte an so Collie Langhaar, deutscher Schäferhund, Golden retriever, Labrador, Mops und auch spitz. Bei diesen Züchtern war ich auch.

Und wenn ein Welpe mir zu teuer wird, kaufe ich keinen, weil einem doch klar werden sollte, dass dieser Kauf von einem Welpen nur der Bruchteil des ganzen Betrages sein wird, den man jährlich bezahlt. So viel Ahnung hab ich auch schon. Und nur wegen einer blöden Frage muss man jemand nicht gleich voruteilen.

LG

0
@Andrea832
Und da ich sie Züchter alle privat kenne, haben sie mich nicht ausgelacht, im Gegenteil sie fanden es gut, dass ich mich lieber wirklich damit beschäftige, welche Rasse ich nehme anstatt eine Rasse zu nehmen und unzufrieden damit zusein. Und nein ich hab nicht angerufen, sondern bin auch hingegangen.

Weißt du, die Menschen wären nur halb so gemein zu dir wenn du in der Lage wärst ordentlich zu lesen. Ich sagte, dass du von den "billigen" Rassen die ich dir nennen könnte keinen bekommst.

Ich dachte an so Collie Langhaar, deutscher Schäferhund, Golden retriever, Labrador, Mops und auch spitz. 

Was ist das denn bitte für eine Auswahl? Filterst du überhaupt nicht? Außer Goldie+Labbi bedient jede Rasse komplett andere Anforderungen. Du solltest erst filtern und dich dann bei den passenden Rassen erkundigen. Wenn da nichts dabei ist was in deine Preiskategorie passt, Pech gehabt. Alles andere geht zu Lasten des Hundes.

Du hast meine Frage nicht beantwortet, du warst bei Züchtern, dann weißt du ja den Preis und konntest dir die Hunde anschauen. Dann solltest du ja in der Lage sein die Rasse auszuschließen oder auch nicht.

Und was soll heißen ein Teil der Welpen war zu jung? Ein Züchter ist kein Supermarkt, es ist schon Glück wenn der Züchter gerade zufällig überhaupt Welpen hat.

Wenn du "weißt", dass der Kaufpreis nur ein Bruchteil dessen ist was du jährlich zu berappen hast und auch hohe TA Rechnungen kein Problem wären... wo ist dann das Problem die perfekte Rasse zu suchen und ggf läppische 500€ mehr zu zahlen?

0
@Ansotica

Ja okay den Satz hab ich nicht richtig verstanden. Kann auch mal vorkommen oder nicht?

Und die Auswahl hab ich nicht gefiltert. Das sind Hunde, die bei den Züchtern vorkamen und bei den ich interesse hätte. Die wurden mir auch empfohlen btw.

Ich war bei vielen Züchtern in der Nähe und habe schon sehr viele Rassen ausgeschlossen. Sie hatten auch z.B Chow-Chow's und Pudel, die aber zu mir garnicht passten. Also hab ich aie logischer Weise ausgeschlossen.

Und ich glaub nicht, dass sie mir zum Teil Welpen verkaufen werden, die 4 Wochen alt sind. Jeder Züchter verkauft sie ab einem bestimmten Alter (jedenfalls ist es bei diesen Züchtern so bzw. so haben sie es mir gesagt, und wenn sie es anderes kennen, dann kann ich auch nichts dafür, weil es mir so gesagt wurde).

Und ja ich weiß nicht, wie oft ich es noch sagen soll, aber naja ich wiederhole es nochmal: Ich habe kein Problem damit, mehr Geld für eine Hunderasse auszugeben. Es war eine Frage okay? Mehr war es nicht! Ich wäre bereit mehr Geld auszugeben. Über tausend ist garkein Problem. Ich will aber auch nicht eine seltene Rasse. Ich habe gefragt, damit Leute mir z.B auch sagen können, wie viel ihr Hund gekostet hat, welche Rasse usw. Mehr auch nicht. Genau das haben ein paar geantwortet, was ich nett fand. Oder sie haben mir Empfehlungen gegeben. Nicht mich beleidigt. Ich wiederhole sowieso alles was ich hier sage.

LG

0
@Andrea832

Okay ich bin es Leid mit jemandem zu diskutieren der sich nicht die Mühe macht zu lesen was ich schreibe.

Und ich bleibe dabei, bin genauer gesagt mit jeder Antwort mehr überzeugt, das du es falsch anfängst.

0

Anfänger hunde gibt es eigentlich nicht. Kommt auf das Individuum an und wie ihr 2 harmoniert. Geh mal zum tierheim. Die haben viele liebe hunde und die leute dort können für dich den passenden hund finden und für den hund den passenden menschen :)

Aber: welpen zb. Sind gar nicht für Anfänger geeignet. Denn die Erziehung und welpenprägung ist sehr wichtig. Jeder Fehler, kann den Charakter des hundes negativ beeinflussen. Zb. Dass der hund Ängste entwickelt.

Was möchtest Du wissen?