kennt jemand gute stellen bei stottern für kinder?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt eine unabhängige Fachberatung zur Stottertherapie, bei der man sich über die verschiedenen Ansätze der Behandlung sowie auch für den Umgang mit dem Stottern innerhalb der Familie informieren kann. Anschließend kann man sich auch Adressen von "passenden" Therpaeuten im Umkreis geben lassen, aus deren speziellen, bundesweiten Verzeichnis:

Telefon 0221 - 139 1108 immer donnerstags von 17 - 20 Uhr und freitags von 12 - 14 Uhr (natürlich nicht an Feiertagen :-)

Die Beratung wird von der BVSS - der Bundesvereinigung Stotterer-Selbsthilfe e.V. - angeboten und die Beraterinnen sind ausgebildetet Stotterherapeuten (Logopädinnen oder Sprachheilpädagoginnen), die sehr, sehr erfahren sind.

Die BVSS gibt übrigens auch eine kostenfreie Broschüre mit dem Titel "Wenn Kinder stottern - Tipps zur Therapeutensuche" heraus: www.bvss.de Hier dann auf "Service" und dort auf "Infomaterial" klicken - der Rest der Homepage ist aber auch sehr interessant und ggf. hilfreich :-)

Alles Gute!

Hallo!

ich habe auch noch einen kleine Empfehlung. Das dürfte Dich interessieren. Ich will auch nicht alles nochmal schreiben, aber ich fand das sehr Interessant zu lesen, weil es eben genau zum Thema Sprechen/Sprache bei Kindern passt und was man selbst dazu tun kann. Ist ein kostenloses E-Book auf www.spiele-für-sprachförderung.de Ich hoffe das war ergänzend noch ein guter Tipp. Viel Erfolg wünsch ich Dir.

...es gibt ein kleines, aber sehr gehaltvolles und (auch für Eltern!) hilfreiches Buch, das ich dir sehr ans Herz legen kann.

Stammt von einem Experten (und hier darf man das wirklich so sagen, den Begriff getrost benutzen), der als Professor hier an der Uni tätig ist; und der nicht nur sehr umsichtig mit den Kindern umgeht, sondern auch sehr effektiv mit ihnen arbeitet.

"Stottern" ist übrigens noch längst nicht gleich "Stottern". Da gibt es verschiedene Abstufungen und auch Abgrenzungen (von "rein entwicklungsbedingt", über lediglich "sprechunflüssig, bis hin zu "chronifiziert" - und entsprechend unterschiedlich ist jeweils auch die Herangehensweise).

Ich glaube ja immer und in der Regel, dass es ganz gut ist, auch als Eltern über die Materie bisschen was zu wissen, so im Vorfeld; allein deshalb, weil es das mitunter leichter macht, die "richtigen" (oder besser: angemessenen) weiteren Schritte (auch in punkto Therapiewahl, unter Umständen) zu unternehmen.

Es geht also nicht so sehr darum, hier nun unbedingt selbst ("therapeutisch") "tätig" zu werden - das ist nicht der Part von Eltern, in meinen Augen.

Aber es geht um eine "Haltung" dem Kind gegenüber; und da kann so ein schriftlicher Ratgeber doch ganz gute Dienste tun, unter anderem....

Hier ist mal der Titel:

http://www.amazon.de/gp/product/B004W1HNXK/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=3437473603&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=15NF665ZAYVD8BE5HQC2

mamapower 25.03.2012, 11:58

vielen dank für die antwort, aber ich will kein studium anfangen.

0
mia68 25.03.2012, 12:06
@mamapower

...das wär´ (für so ein Handbuch, das fast schon einer "Broschüre" gleicht) auch wirklich nicht nötig - alles andere als das.

Mir ist schon auch klar, dass all das "mühsam" ist, und nicht einfach.

Aber ich kann andererseits auch nicht wirklich verstehen, warum es manchen (ganz offenbar) leichter erscheint, lediglich zu "delegieren" und Verantwortlichkeiten "abzugeben", als auch selbst etwas beizusteuern (und zwar über das so oft -und ja auch hier- beklagte "Ärzte- und Therapeuten-Hopping" hinaus...).

Mit Verlaub, das mal gesagt - aber auch mit Überzeugung.

0
mamapower 25.03.2012, 12:15
@mia68

ich war bei so vielen verschiedenen ärzten, logopäden und jeder dachte er wäre der klügste. aber pustekuchen. ich bin keine expertin und will es auch nicht sein, was ich brauche und suche, ist einfach jemand, der wirklich ahnung hat und viel wichtiger: helfen kann. ich will nicht viel lesen, ich will da kein vhs-kurs machen müssen. broschüren, prospekte habe ich genügend gelesen und stehe oder besser gesagt mein sohn immer noch am anfang.

0
mia68 25.03.2012, 12:22
@mamapower

...hatte eigentlich gehofft, es wär´ (über die Zeilen da oben) deutlich genug geworden, dass ich diesen Mann persönlich kenne; und selbst auch wirklich gute Erfahrungen gemacht habe.

Was wiederum aus dem gefolgert wird, man aus diesen Hinweisen / möglichen Kontakten "machen" mag (und wie, sowie: ob überhaupt), das liegt nicht in meiner Hand...

Alles Gute aber weiterhin wünsch´ ich.

0
mamapower 25.03.2012, 15:25
@mia68

danke, wünsch ich dir auch ... aber ich habe susis tipp angenommen und dem pädagogen angeschrieben.

0

Wenn es womöglich psychische Gründe hat, dann wäre ein Verhaltenstherapeut (Psychotherapeut) angebracht.

Eine Arbeit mit Logopäden und Psychologen wäre ganz nützlich.

Aber die gegebenen Antworten sind recht hilfreich. Bei Gelegenheit sollte wirklich ein Pädagoge, der auf Verhaltensauffäligkeiten spezialisiert ist aufgesucht werden.

Aber irgendwie muss auch die Zeit für das Kind da sein, sodass es sich gut entwickelt. Einfach weiter Meinungen einholen und abwarten.

Viele Grüße güngör

mamapower 25.03.2012, 22:51

Danke, aber von Logopäden habe ich genug. Da war ich mit meinem Kind oft genug, bei mehreren ... Aber es geht ja nie voran. Habe den Rat von Susi befolgt und mal den Pädagogen angeschrieben. Was auf seiner Seite steht, klingt plausibel. Ich will einfach weg von der Ärzte-Schiene, all das hilft nix.

0
Guengoer 29.05.2012, 17:42
@mamapower

gegen den natürlichen Weg der Pädagogik ist sicherlich nichts einzuwenden - ich hoffe du hast Erfolg. Meistens ist dieser Weg auch dann der bessere! Bedenke auch, dass mit der Zeit auch einiges geheilt werden kann - also nicht gleich überstürzen.

0

Was möchtest Du wissen?