Kennt jemand gute Sprüche oder gute Recoveryaccounts auf instagram gegen Essstörungen die einem helfen und Mut machen?

6 Antworten

Also mein lieblingsaccount ist chocarolin :) dann mag ich noch chickpiola, strugglingdiary, plantchlo, hazelnutleni, lastchapterofana, ....

Wegen den Recoveryaccounts kannst du mal selbst auf instagram nachschauen, einfach #anorexiarecovery als Tag suchen,  und dann kannst du selbst entscheiden welche du gut findest:)

Ein paar tollen Leute denen ich folge:

@hazelnutleni , @embersrecovery , @nicole_in_recovery , @havetorecover , @marie_fightrecovery , @aly_realrecover , @forhappiness_ , @bearerofrecovery , @mandyswonderworld

Vielleicht ist da ja auch der ein oder andere Account für dich dabei :)

Durch Bulimie/Anorexie Entzündung im Halsbereich?

Hey,

ich habe ein ziemlich großes Problem.. erstmal ich habe vor einem Jahr eine Essstörung diagnostiziert bekommen (Anorexie). Momentan gehe ich 1x die Woche zum Therapeuten. In letzter Zeit erbreche ich mich immer häufiger, das heißt ich esse nicht so viel und wenn erbreche ich mich fast immer (insgesamt erbreche ich mich seit 3-4 Jahren). Nun habe ich habe vom Erbrechen totale Halsschmerzen, Heiserkeit, Schluckbeschwerden bekommen und mein ganzer Hals- und Rachenbereich ist gerötet. Heute werde ich deshalb auch zum Arzt gehen, allerdings ist dass das erste Mal bei dem Arzt.. jetzt weiß ich nicht ob ich das mit der Bulimie/Anorexie erzählen sollte...

soll ich das sagen? Wie soll ich das sagen?

Was kann der Arzt machen?

Ist das wirklich gefährlich?

Wie kann ich das möglichst kurz dem Arzt mitteilen, da ich kaum sprechen kann und es sehr weh tut?

...zur Frage

Habe ich jetzt Anorexie oder Bulimie?

Hallo,

ich habe seit 8 Jahren eine Essstörung, und seit 4 Jahren eine bulimische Mischform. Warte auch momentan auf einen Klinikplatz, allerdings kann ich grade total schwer einschätzen zu welcher Essstörung es tendiert, und ob das überhaupt wichtig ist. Also mein Essverhalten ist aktuell dass ich ziemlich wenig esse (meist 400-500kcal), und auch eigentlich nur flüssig (Sojamilch, Saft etc.). Durch das zu wenige Essen habe ich hin und wieder „Essattacken“, die aber immer nur daraus entstehen dass ich tagsüber zu wenig gegessen habe. Ich übergebe mich danach aber auch. Mein Körperbild ist ziemlich falsch, ich habe viele „Angstlebensmittel“, die ich mir nur während eines Essanfalls „erlaube“ und habe sehr große Angst dass ich zunehme..

Denkt ihr dass ich jetzt eher eine atypische Anorexie oder eine atypische Bulimie habe? Ich weiß, das ist eigentlich nicht so wichtig, aber ich hätte das gerne mal in meinem Kopf klar, und kann das aktuell schwer einschätzen ob es jetzt nicht doch in Richtung Bulimie tendiert, obwohl es eigentlich Magersucht ist.

Liebe Grüße und danke schonmal <3

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?