Kennt jemand gute Argumente gegen eine Drogen Legalisierung?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Dann würden Drogenhändler ihre einzige Einkommensquelle verlieren und arbeitslos werden

Der Krieg gegen Drogen ist kläglich gescheitert. Eine andere Lösung muss her und das bedeutet Entkriminalisierung, Legalisierung und natürlich damit einhergehend Regulierung. Da kann weis Gott wer sich auch noch so sehr auf die Hinterbeine stellen es müssen Ansätze her die der Realität gerecht werden.

Zunächst mal muss man unterscheiden

1) zwischen einer Entkriminalisierung und einer Legalisierung: in Portugal sind Drogen zwar entkriminalisiert, aber nicht legal. Der Erfolg in Portugal beruht also keineswegs auf einer Legalisierung, sondern vor allem auf einer konsequenten Betreuung der Süchtigen, die darauf abzielt, den Süchtigen von der Droge weg zu bekommen. Und einer konsequenten Verfolgung der Dealer, denn mit Drogen zu handeln, ist auch dort illegal.

2) zwischen verschiedenen Substanzen. Drogen sind nicht gleich Drogen. Auch Kaffee ist im Grunde eine Droge. Nur deutlich weniger gefährlich als z.B. Heroin. Ich persönlich bin für eine Legalisierung von Cannabis ab 18, aber nicht für eine pauschale Legalisierung aller Drogen.

Ich verfolge diese Art Diskussionen schon eine ganze Weile. Meistens werden die beiden obigen Punkte zu wenig beachtet. Eine pauschale Legalisierung gibt es meines Wissens nach in keinem Land. Zudem sieht man ja, wie viel Schaden die legale Droge Alkohol anrichtet (übrigens ein Standardargument der Legalisierungsbefürworter, das nur leider nicht wirklich für die eigene Position spricht).

Eine Legalisierung macht eine Droge nicht harmloser (die Harmlosigkeit ist - wenn überhaupt - in der Substanz selber begründet; daher sage ich ja auch explizit "Legalisierung von Cannabis ab 18", denn Cannabis ist für einen Erwachsenen kaum schädlich; für Heranwachsende schon). Eine Legalisierung von Heroin macht hingegen keinen Sinn.

Eine Entkriminalisierung schon, aber es gibt ja auch Betreuungsprogramme mit Methadon in Deutschland, England und in anderen Staaten. Es ist auch hierzulande nicht so, dass ein Heroinsüchtiger pauschal als Krimineller betrachtet wird.

MCuser9230 01.08.2017, 23:18

Methadon ist noch schlimmer als Heroin der Entzug von Methadon ist einfach nur brutal im gegenzug von heroin der auch schon stark ist

1
uebrkngswg 01.08.2017, 23:47
@MCuser9230

Eine Legalisierung von Heroin macht für mich Sinn, weil so viele Tote durch Überdosen und Streckungen verhindert werden können.

Bin aber für eine sehr streng überwachte Abgabe wenn sogar nicht unter  21.

0
pflanze1k5 02.08.2017, 06:34

Das Drogen in Portugal nur entkriminalisiert werden und nicht legalisiert, hat absolut nichts damit zu tun das man nun die Abhängigen besser betreuen kann.

Das liegt mehr am Einheitsabkommen über die Betäubungsmittel von 1961. Jeder Staat kann zwar theoretisch da austreten, aber es gibt noch weitere internationale Regeln und Abkommen die das erschweren.

Z. B. EU Regeln... wenn eine Drogen in irgendeinem EU Mitgliedsland legalisiert wird, so wird sie auch in allen anderen EU Ländern legal sein müssen. Deshalb wird (in der EU) nur entkriminalisiert und nicht legalisiert...

Warum macht eine Legalisierung von Heroin deiner Meinung nach keinen Sinn?

Die abhängigen Menschen krepieren nicht am Heroin, sondern an dem Dreck mit dem es sehr oft gestreckt ist, sie haben keine Ahnung was dort als Streckmittel zugesetzt wird und sie wissen auch nicht wieviel Prozent Heroin in dem Pulver sind, das sie sich da gerade schiessen... das ist immer ein hohes Risiko... Der goldene Schuss ist (meistens) eine unabsichtliche Überdosierung weil das Pulver reiner ist als das übliche Strassenheroin.

Die Abhängigen sterben an der Illigalität der Droge, denn pharmazeutisch reines Heroin ist unschädlich für den Körper, damit kannst du auch 100 Jahre alt werden.

Das einzig sinnvolle ist eine Legalisierung jeder Droge. Das heisst aber nicht das sie dann unkontrolliert von jedem, überall gekauft werden kann.

Auch würde durch die Legalisierung die ganze Beschaffungskriminalität wegfallen, und auch die Drogenmafia würde keinen Cent mehr verdienen.

Natürlich gehört zu einer Legalisierung auch eine umfassende Aufklärung über jede Droge. Über die Wirkung, Nebenwirkungen und Gefahren.

Wenn du das alles weisst, dann kannst du
als erwachsener mündiger Bürger frei entscheiden ob und welche Droge du konsumieren willst. Das Risiko abhängig zu werden oder dir unbeabsichtlich selber Schaden zuzufügen würde dann sehr stark minimiert werden.

1

Steuereinnahmen...

Marihuana selbst anbauen, ein paar Pflanzen zu Hause bedeutet 0€ für den Staat. 
Zigaretten: 2,95 Euro Tabaksteuer + 0,80 Euro Umsatzsteuer, als Zigaretten noch 5€ gekostet haben.
Biersteuer: 829 Mio. € (2001), 786 Mio. € (2003), 777 Mio. € (2005), 757 Mio. € (2007), 740 Mio. € (2008), 730 Mio. € (2009) und 713 Mio. € (2010)

Die gehen ja nicht grundlos gegen E-Zigaretten vor ^^ mit Ausnahme der Länder, wo der Staat für die Gesundheit sorgen muss (England zum Beispiel).

WastedYout 02.08.2017, 13:13

so wie es jetzt ist verliert der Staat Millarden und macht 0 Provit.

0
uebrkngswg 02.08.2017, 13:31

Aber es würde trotzdem Steuergelder Sparen.

0
pflanze1k5 25.08.2017, 03:28

Du darfst völlig legal pro Person und Jahr, 99 Pflanzen Tabak anbauen, das ist gar nicht schwer. Und Bier darfst du auch selber brauen, ist etwas aufwendig aber möglich. Da verdient der Staat auch keinen Cent. Nur macht das kaum jemand. Es würde auch nicht jeder Cannabis anbauen, wenn man es legal kaufen könnte.

0

@ uebrkngswg

Du wirst nicht viele Argumente finden, die für eine Legalisierung sprechen.

Es sei denn man bekommt sie wenn man eine Krankheit hat, wo erwiesen ist, dass sie Schmerzen lindern können. Dann werden diese Dinge kontrolliert und nach Bedarf verabreicht und nicht wahllos, weil man einen Kick braucht.

Viele meinen dann wäre der illegale Drogenkonsum weg, das ist ein Irrtum, denn Drogenhändler werden trotzdem Mittel und Wege finden, um ihre Drogen schon an immer jünger werdenden Konsumenten zu verticken.

Schau dir Leute an, die harte Drogen wie CM und andere schon wieder neuere synthetische Drogen konsumieren.

Schau dir bekannte Sänger an, die Drogen nehmen, wie die im Alter sind, oder bekannte Sänger, die bereits verstorben sind. Braucht man dann noch noch mehr Argumente?

Der normale Zigarettenkonsum - speziell unter Jugendlichen - ist zurückgegangen ist, dafür ist der Drogenkonsum schon unter noch halben Kindern enorm gestiegen.

Frage mich schon, warum 16 Jährige in deinem Alter zu Drogen greifen, weil sie teilweise mal ausprobieren und nicht wenige dann hängen bleiben. Viele flüchten sich in die schöne Scheinwelt, weil sie mit ihren jungen Jahren nicht mehr mit ihrem Leben klarkommen.

Wie viele unter Drogeneinfluss Dinge tun, die sie normal vielleicht nicht machen würden, weiß man nicht, aber ein paar davon sind schon zu viel.

Ein guter Kumpel von mir arbeitet bei der Kripo und hat jeden Tag mit Drogenkonsumenten zu tun, dann soll mir noch einer was erzählen, dass Drogen das Bewusstsein erweitert.

Auch wenn viele das anders sehen, das ist meine Meinung.

uebrkngswg 01.08.2017, 23:43

Also für eine Legalisierung spricht: Jugendschutz,weniger Tote durch Streckungen und Überdosen,Kampf gegen Kriminalität (die Dealer werden mit Abstand weniger,guck dir anleine die Prohibition von Alkohol in den USA an wie dort die Kriminalität runter gegangen ist.), sparen von Steuergeldern, Badesalze und andere legal Highs wären weg, Dealer werden nicht noch härtere Sachen anbieten können, es ergibt keinen Sinn, dass Leute einem Erwachsenen Menschen vorschreiben was er mit seinem eigenen Körper tut solange er niemand anderem schadet und es ergibt auch keinen Sinn, dass sehr harte Drogen legal sind aber nicht so schädliche alternativen Verboten sind.

2
12Backwoods3 01.08.2017, 23:59

Die antwort könnte man schon fast als satire werten, würde sie nicht so ernst gemeint sein. Du kannst nicht einfach Sachen die wegen der illegalität existieren als gegenargument für eine legalisierung werten. Synthetische Drogen wie zum Beispiel 1-P LSD oder Kräutermischungen wie z.B. spice sind nur auf dem Markt, weil die eigentliche Substanz illegal ist. So gut wie immer sind diese "research chemicals" gefährlicjer und nicht erforscht im Gegensatz zu z.B. LSD oder Cannabis.

"Der normale Zigarettenkonsum - speziell unter Jugendlichen - ist zurückgegangen ist, dafür ist der Drogenkonsum schon unter noch halben Kindern enorm gestiegen." 

Deswegen sollte man es doch legalisieren! Damit es einen kontrollierten Markt gibt. In speziellen Abgabestellen müssten Ausweise vorgezeigt werden. Den auf dem Schwarzmarkt fragt niemand nach einem Ausweis. Außerdem ist Nikotin auch eine Droge, ein hochpotentes Nervengift, wovon Deutschlandweit jährlich 110 000 Deutschlabdweitsterben. Alkohol, ein Organschädigendes Gift wovon Deutschlandweit jährlich ca 73 000  sterben soll legal bleiben? Alkohol ist die mit Abstand gefährlichste Droge. Hierzu hat David Nutt eine sehr gute Studie verfasst. Auch Koffein ist eine Stimulanz, eine Droge von der man sterben kann. Von Beispielsweise Cannabis oder LSD ist noch niemand gestorben!

"Frage mich schon, warum 16 Jährige in deinem Alter zu Drogen greifen, weil sie teilweise mal ausprobieren und nicht wenige dann hängen bleiben. Viele flüchten sich in die schöne Scheinwelt, weil sie mit ihren jungen Jahren nicht mehr mit ihrem Leben klarkommen."

Man kann nicht alle Jugendlichen pauschalisieren. Jeder in meinem Freundeskreis hatte nie irgendwelche Probleme gehabt. Wir haben damals angefangen mit den Drogen um unseren Horizont zu erweitern um auch Spaß gemeinsam zu haben. Jetzt lass den Klmmentar mit:" Man kann auch nüchtern Spaß haben". Ja kann man, klar, trotzdem ist es doch unsere Entscheidung.  Wir hatten alle super Noten, pflegten unsere Hobbys und verbrachten viel Zeit mit anderen Sachen. Nicht jeder der sich mal einen anzündet oder MDMA konsumiert hat ein besch... Leben und wohnt unter einer Brücke, ganz im Gegenteil!

"Ein guter Kumpel von mir arbeitet bei der Kripo und hat jeden Tag mit Drogenkonsumenten zu tun, dann soll mir noch einer was erzählen, dass Drogen das Bewusstsein erweitert."

Die Konsumenten haben doch niemandem was getan, niemand leidet daraunter wenn man sich einen Joint anzündet oder MDMA... zu sich nimmt. Nichh jeder Konsument ist Abhängig, nur ein verschwindent geringer Anteil. Drogen erweitern das Bewusstsein, was hat den die Polizei damit zu tun. Vater staat hält es für nötig viele Milliarden Euro in Form von Steuergeldern für die Verfolgung der Konsumenten auszugeben. 

Es gibt so viele Gründe warum man Drogen legalisieren sollte.

https://youtu.be/qTo0E4ptxLk

https://youtu.be/LP1I9AS0Ezg

https://youtu.be/b90La1--jO8

2
Turbomann 02.08.2017, 00:04
@12Backwoods3

@ 12Backwoods3

Wenn du richtig gelesen hast, habe ich viele und einige geschrieben, alle in einen Topf werfen, sieht anders aus.

Du solltest schon User zugestehen,dass sie eben eine andere Meinung über Drogen haben und da stehe ich sicher nicht alleine da.

0

Bis heute habe ich kein stichfestes Argument gegen die Legalisierung von allen Drogen gehört. Die ,,Argumente" der Legalisierungs-Gegner sind meistens ,,Trogen sind pöse!!!111!11!!" oder ,,Du hast wohl selber mit Drogen dir dein Gehirn verballert". Wer sich 20 Minuten mit dem Thema auseinander setzt, wird erkennen, dass die Legalisierung der einzig richtige Weg ist. Generell bin ich der Meinung, wer nicht zumindest für eine entkriminalisierung von Cannabis ist, hat sich nicht genug mit dem Thema beschäftigt.

uebrkngswg 01.08.2017, 22:34

Habe auch keine stichfesten Argumente gefunden, aus diesem Grund musste ich auch hier Fragen.

1

Arbeite in einer sozialtherapeutischdn Einrichtung und dort lebt einer, der hat unter Drogeneinfluss zwei Menschenleben auf den Gewissen und bereut gar nichts. Durch einen Autounfall sind die Unschuldigen verstorben.

uebrkngswg 01.08.2017, 22:24

Das ist ein Argument gegen Drogen, nicht gegen die Legalisierung.

2
pflanze1k5 02.08.2017, 06:51

Das sagt aus das man unter Substanzeinfluss der die Fahrtüchtigkeit einschränkt, nicht autofahren darf.

Du missbrauchst die Opfer und auch den Täter (der möglicherweise, da er in einer Einrichtung lebt, psychisch krank ist) für deine unsachliche Argumentation.

0
BrainsRevenge 03.08.2017, 03:08

Hat eigentlich nicht viel mit der Frage zu tun^^

0

Wenn ichs richtig verstanden hab brauchst du Contra Argumente
ZB. Wird der Mensch abhängig
Oder er hat sich nicht mehr unter Kontrolle
Und er leidet dazu extrem auch nur bei einem entzugsversuch

MCuser9230 01.08.2017, 22:24

Cannabis macht bei normalen Konsum 0 Abhängig. Sucht potenzial von Mushrooms/LSD ist auch gleich 0 (bei öfteren konsum, kann eine leichte psychische abhängigkeit entstehen. Aber durch immer höhere dosierungen wird das auch nicht wirklich möglich sein.) 

Unter Cannabis hat man sich sehr wohl noch unter kontrolle. Pilze LSD naja solange nicht zu hoch dosiert kann man noch auf sich aufpassen. Entzugsversuch? LSD, Pilze, Cannabis haben sogut wie kein entzugs problem bei cannabis höchtens etwas schlechtere laune, leichter gestresst zu werden dass schnell vergeht. Hab mich mal nur auf die 3 bezogen

1
Naveril 01.08.2017, 22:26
@MCuser9230

Wieso ist Abhängigkeit denn schlimm? Normaler Tabacco macht doch auch abhängig. Ist ja auch legal... obwohl es total schädlich ist.. LOL Logik.

1
ginagusto 01.08.2017, 22:25

@MCuser9230 Touché

0

Die Anzahl Alkoholiker im Vergleich zur Zahl Drogensüchtiger: Es gibt viel mehr Alkoholiker. Wenn Drogen legalisiert werden, haben alle dazu Zugang, und es wird noch mehr Drogensüchtige als Alkoholiker geben, weil Drogen stärker süchtig machen.

Ausserdem wird sich die ganze Kultur um Drogen ändern, auch das wird zu stärkerem Konsum führen...

lucas551 02.08.2017, 10:18

Du bist total uninformiert. Es ist heutzutage verdammt einfach an Drogen ranzukommen. Wer was will, fährt mal schnell zu einem Drogen Hot Spot und hat in nicht mal einer Stunde was er möchte. Und das Argument, dass der Konsum steigen würde ist Schwachsinn. Wenn man morgen Heroin ab 18 in der Apotheke kaufen könnte, würde doch nicht jeder Mensch hinrennen und sich jeden Tag Heroin spritzen. Und Akohol ist ebenfalls eine Droge und macht stark abhängig.

0
Qogyrama 02.08.2017, 10:22
@lucas551

Doch, schau die die Konsumzahlen von Alkohol an, in Ländern, wo es erlaubt ist, gegen Länder, wo es verboten ist. Die, wo es verboten ist, konsumieren vielleicht 10% oder weniger pro Kopf im Vergleich zu den Ländern wo es erlaubt ist...

Es macht einen grossen Unterschied, ob das zu einer Subkultur gehört, oder ob das überall, in jedem Kiosk, in jedem Supermarkt verkauft (und beworben) wird...

0
BrainsRevenge 02.08.2017, 17:43

1. Alkohol ist eine Droge, bzw. eine psychotrope Substanz 

2. Das Abhängigkeitspotential von Alkohol ist höher als das der meisten illegalen Drogen. 

0

Nein.

LG

Nein!

Was möchtest Du wissen?