Kennt jemand eine selbstgemachte Programmiersprache?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sehr viele Projekte entwickeln ihre eigenen Programmiersprachen für Hilfsaufgaben. Solche Sprachen nennt man "Domain Specific Language" oder kurz DSL.

Oft handelt es sich dabei um Metasprachen, die vorhande Sprachen (z. B. Java oder C) mit zusätzlichen Features ausstatten.

Davon abgesehen finde ich die Sprachen Erlang (alles ist ein Prozess!) und AspectJ (Aspektorientiert!) von den Konzepten her EXTREM interessant. Bei denen wurden nicht die altbekannten Konzepte in neuer Syntax durchgekaut, sondern komplett andere Herangehensweisen erdacht.

Entfernt ist auch noch C++ Meta-Programmierung mit Templates interessant, wenn man davon vorher noch nie etwas gehört hat.

Allgemein solltest du dich nicht auf exotische Programmiersprachen, sondern eher auf Paradigmen konzentrieren: z. B. Python-Metaprogrammierung, Ruby-Blöcke, Polnische Notation bei Scheme & Co. funktionale Programmierung bei Haskell, exotische Assembler-Dialekte, Ducktyping bei JavaScript, Nicht-Programmiersprachen wie RegEx, etc.

Wenn du alle Punkte aus dieser Antwort ergoogelt hast, die du noch nicht kennst, dann bist du am Ende eine Million mal weiter, als wenn du dir die tausendste Brainfuck-Variante anschaust. :)

Im Übrigen kannst du dir auch auf ...

http://www.99-bottles-of-beer.net/

... anschauen, wie die Ausgabe der Lyrics zum Lied "99 Bottles of Beer" in verschiedenen Sprachen realisiert wurde. Meistens gibt es dabei auch gleich mehrere sehr clevere Ansätze und auf der Seite wirst du auf jeden Fall auf Sprachen stoßen, von denen du noch nie zuvor etwas gehört hast.

Viel Spaß! :)

PS: Ich weise nochmal eindringlich auf die "Geilheit" von Erlang, AspectJ und C++ Metaprogrammierung mit Templates hin!

Verglichen damit ist C# konzeptionell gesehen sogar richtig öde. (Relativ gesehen! Nicht absolut! Also bitte nicht hauen! ^^)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein paar der ungewöhnlicheren Programmiersprachen findest du z.B. hier: http://www.pcwelt.de/ratgeber/9_exotische_Programmiersprachen_mit_Aha-Effekt-Java-Alternativen-9014402.html

Oder eine Liste von so ziemlich allen Programmiersprachen hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Programmiersprachen

Die seltensten / ungewöhnlichsten sind aber wohl die sogenannten "esoterischen" Programmiersprachen: https://de.wikipedia.org/wiki/Esoterische_Programmiersprache
Diese sind meist auch gar nicht dafür gedacht praktisch eingesetzt zu werden und daher wahrscheinlich auch am seltensten tatsächlich genutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

COMAL ist so alt, dass es heutzutage fast keiner mehr kennt.

Damit dürfte heutzutage kaum noch einer programmieren.

Wenn man dafür noch Bücher bekommt, dann sind sie viele Jahre alt und meist gebraucht. Alle bei Wikipedia aufgelisteten Bücher stammen aus den 80er Jahren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerlochi
04.09.2016, 08:41

stimmt, hab noch nie davon gehört. ich schau sie mir mal an. danke :-)

1

Ich habe selber mal eine "Programmiersprache" erstellt, die ich damals "Tigerlan" genannt habe, da ich damals den Spitznamen "Tiger" hatte (keine Ahnung, warum). Die Sprache hatte ich nicht aus Langeweile erstellt, der Grund war, dass mein Oric Atmos bei der Berechnung von Mandelbrot-Grafiken denkbar langsam war. Es gab aber keine Alternativen, und eine Programmierung direkt in Assembler war zu aufwändig und fehleranfällig.

Daher habe ich in Assembler einen kleinen mathematischen Kern mit Festkomma-Arithmethik gesschrieben und eine Sprache mit sehr wenigen Befehlen, deren Befehle alle nur einen Buchstaben lang waren. Die Sprache basierte auf umgekehrter polnische Notation (UPN, wie z.B. auch Forth). Damit konnte ich Mandelbrot-Graphiken bedeutend schneller errechnen lassen als im Basic mit der Fließkomma-Arithmetik. Das war so zwischen 1984 und 1987, danach hatte ich einen ATARI ST.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerlochi
04.09.2016, 08:40

klingt interessant. einen ausschnitt aus der sprache kann man aber nicht mehr sehen, oder?

0
Kommentar von gerlochi
11.09.2016, 07:59

Danke :)

0

Kennt jemand eine selbstgemachte Programmiersprache?

JEDE Programmiersprache ist mehr oder weniger „selbstgemacht“!

  • C von Dennis Ritchie entstand aus dem Wunsch, es einfacher zu haben, ein Betriebssystem zu schreiben.
  • C++ entstand aus dem Wunsch von Bjarne Stroustrup, C mit objekt-orientierten Fähigkeiten auszustatten.
  • Pascal wurde hauptsächlich von Niklaus Wirth entwickelt, weil er eine Programmiersprache entwickeln wollte, die „modulares“ Programmieren gestattet.
  • Erlang wurde von Joe Armstrong entwickelt, der eine fehlertolerante Programmiersprache wollte, die auch das Schreiben stark nebenläufiger Tasks erleichtert.

So könnte man viele etablierte Programmiersprachen „abklappern“!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einem Uni-Projekt hatten wir eine Programmiersprache names AAATA (kurz für Triple-Text-Adventure) geschrieben, mit der man, wie der Name schon vermuten lässt, Text-Adventure-Spiele programmieren kann. Die war an sich ganz cool, vor allem, weil man bei so einer Arbeit erst mal wirklich merkt, was so alles hinter einer Programmiersprache steckt ;)

Die Sprache selbst war Turing-Vollständig, somit ist mit dieser Sprache alles berechenbare möglich. Natürlich hat man einen doch recht eingeschränkten Kontext :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

https://de.wikipedia.org/wiki/Ook

Die finde ich ziemlich geil :D xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gerlochi
04.09.2016, 08:38

kenne ich :D. finde total interessant wie die entwickler das machen können ^-^

1

Was möchtest Du wissen?