Kennt jemand eine preiswerte Spiegelreflexkamera mit guter Videofunktion?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Flaschenhals ist immer das Objektiv, da das übliche Kit ein 18-55mm ist und die Mehrzahl der Käufer auch nicht weiter lesen oder auch garnicht verstehen was da steht. 18-55mmF3,5-5,6 bedeutet bei 18mm also ungezoomt eine maximale Lichtstärke von 3,5, bei 55mm nur noch 5,6. Das bedeutet zommst Du bei dem Objektiv, geht die Blende zu, es fällt weniger Licht auf den Bildsensor und es kommt zB drinnen, wenn eh schon weniger Umgebungslicht da ist, zum üblichen Bildrauschen. Um etwas in derlei Qualität aufzunehmen braucht man aber keine DSLR, da reicht ein Smartphone.

Gute Objektive haben neben der Brennweitenagabe höchstens eine F2,8 stehen (um so kleiner um so besser) weshalb eine gute DSLR Einsteiger-Kombi zB mit einem Sigma oder Tamron 17-50mmF2,8  wäre aber nicht mit einem 18-55mm oder 18-105mm und auch nicht 18-250mm - eben weil derlei Billiglinsen am Ende eh auf F5,6 und schlimmer abblenden müssen. Und dann geht das rumgeheule los weils rauscht, oder verwackelt oder der Autofokus nicht funktioniert.

Dann ist Filmen mit einer DSLR eh immer so ne Sache, der einzige Vorteil einer DSLR zum Filmen ist der große Bildsensor (Fläche) und nicht der Spiegel der davor sitzt. Sobald man filmt, klappt der Spiegel hoch der Sucher geht nicht und die Kamera wechselt in den lahmen Kontrastautofokus, der, gerade mit dem 18-55mm, bei wenig Licht wiedermal nix sieht. Vernünftig mit einer DSLR zu filmen bedeutet also ohne Sucher und mit manuellen Objektiven, am besten mit Videoobjektiven und Schärfezieheinrichtung. http://proaimshop.ru/image/cache/data/2014/!10.12.14/CHA7/11-500x500.jpg

Kontinuierlichen PhasenAF können bei Video nur teuerer DSLRs liefern oder Sonys SLTs, oder eben die spiegellosen DSLMs die den heutzutage eh immer mit auf dem Bildsensor verbaut haben.




Hallo!

  • Spiegelreflex (DSLR) und gute Video-Funktion widerspricht sich.
  • Da solltest du dich eher im spiegellosen Systemkamerabereich (DSLM) umsehen, zB bei Sonny, Samsung oder Panasonic-Lumix.

Und bedenke, Kit-Objektive eignen sich meistens nur bedingt bis gar nicht für Video-Aufnahmen. Also eher alles getrennt und gezielt kaufen: Body + Objektiv(e).

Du kannst auch ein gebrauchtes Body suchen und dafür mehr in die Objektive investieren. Die Objektive machen das Bild, den Film!

LG Bernd


Schau Dir mal die Canon EOS 80D an. Sie beherrscht Foto- und Videoaufnahmen, und das sehr ordentlich.
Mit dem - auch im Kit erhältlichen - Canon EF-S 18-135mm IS USM fokussiert sie extrem schnell und sicher.
Für diese Objektiv gibt es sogar einen Zoom-Motor-Antrieb (https://www.canon.de/press-centre/press-releases/2016/02/unlock-creative-potential/) für ruckfreies zoomen. Leider nimmt die 80D nur in Full-HD auf und nicht in 4K.
Das Kit liegt leider ein wenig über Deinem Limit. Beim günstigsten Anbieter zur Zeit 1349.-€ (https://geizhals.de/canon-eos-80d-schwarz-mit-objektiv-ef-s-18-135mm-3-5-5-6-is-usm-1263c042-a1396160.html)

Die Fuji x-t20 kann 4k. Ist aber keine DSLR, sondern eine spiegellose Systemkamera. Ein Bekannter von mir hat das Vorgängermodell und ist sehr zufrieden damit.

Sofern dir ein brauchbarer Autofokus wichtig ist, wirst du bei Canon ab der 800D aufwärts fündig. Alles ohne Dual-Pixel-AF pumpt im Videomodus nur sinnlos hin-und her oder unterbricht gar die Aufnahme zum Scharfstellen.

Mit einer Canon machst du selten etwas falsch, sofern du eine große (Einzugs)Linse drin hast. Da kannst du aber ruhig die Media-Markt-Typen fragen, die beraten dich da in der Regel ganz gut!

Was möchtest Du wissen?