Kennt jemand eine Katzenrasse, die lieber drinnen als draußen ist und gerne schmust?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eine solche Rasse gibt es nicht!!! Wenn man sich eine Katze zulegt, sollte man sich erst mal über Haltung, Aufzucht und Pflege aufs Genaueste informieren und nicht mit irgendwelchen Eigenschaften, wie lieb, süss, nicht extrem getigert kommen. Katzen sind und bleiben nun mal Raubtiere, die auch gerne mal ne Maus oder nen Vogel jagen, und das ist nicht von einer Rasse abhängig! Deine Freundin sollte sich eher ein Plüschtier zulegen.

Ne andere Möglichkeit wäre, eine ältere Katze oder noch besser ein Pärchen aus dem Tierheim zu holen, das an Wohnungshaltung gewöhnt ist. Auch ist es immer besser 2 statt einer Katze zu halten, vor allem wenn sie nicht raus können, denn Katzen sind nun mal keine Einzelgänger, sondern haben gerne nen tierischen Kumpel um sich, mit dem sie schmusen, kuscheln und auch mal kräftig raufen können. Der Mensch ist da kein vollwertiger Ersatz.

Deine Freundin sollte sich das sehr gut überlegen und sich erst mal gründlich informieren, denn eine Katze kann immerhin 20 Jahre und älter werden, sofern sie gut gehalten wird.

Das ist ein ziemlich unausgegorener Wunsch.

Erstens macht man sowas nicht an der Farbe fest.

Zweitens hat jede Katze einen anderen Charakter, da ist die Rasse egal. Katzen werden nicht, wie Hunde, nach bestimmten Eigenschaften gezüchtet (was auch bei denen nichtmal klappt).

Drittens muss dieser Wunsch auch in 15 Jahren noch bestehen, wenn die Katze schon alt und tüttelig und vielleicht krank ist.

Viertens hält man in der Wohnung eine Katze niemals alleine, es müssen mindestens zwei sein.

Daraus folgt aber, dass man auch Platz für 2 - 3 Katzenklos braucht, wenn man nicht riskieren will, dass die Tiere sich woanders verewigen. Man hat doppelte Kosten für alles vom Futter bis zum Tierarzt, man braucht von allem mehr - und das 15 - 20 Jahre lang.

Nur eine Katze zum Schmusen zu wollen ist kein Grund sich eine anzuschaffen. Da hängt ein bisschen mehr dran.

Unsere Maine Coon Katze ist auch sehr verschmust und will nicht raus. Aber das ist nicht bei jeder Katze gleich. Ansonsten haben wir noch eine Perserkatze die auch nicht rausgeht und sehr lieb und verschmust ist. Unsere "Normale" Katze geht raus, der pinkelt schon vor die Haustür wenn wir ihn mal nicht rauslassen. Aber ich denke das ist von Katze zu Katze verschieden. Wir haben das halt so gemacht, das wir ins Tierheim gefahren sind und geguckt haben, welche Katze eher scheu war, diese Katzen, jedenfalls bei uns, wollten dann auch nicht raus.

lg

Es gibt keine "süße, liebe Rasse".

Wenn ihr eine Katze mit bestimmten Charaktereigenschaften haben möchtet, dann geht ins Tierheim oder schaut euch auf den websites von verschiedenen Tierschutzorganisationen um, die Katzen vermitteln. Bei älteren Tieren können euch die Betreuer in etwa sagen, wie sie ticken. Aber auch das ist keine Garantie dafür, dass sie in neuer Umgebung und anderen Lebensumständen sich immer noch so verhalten.

Katzen sind Individuen, gerade das macht sie ja so interessant.

Ich würde euch dringend empfehlen, euch sehr eingehend mit dem Thema Katzenhaltung auseinanderzusetzen, BEVOR ein Tier bei euch einzieht. Und zwar nicht durch vereinzelte Fragen hier, sondern indem ihr euch entweder ein, besser mehrere Bücher zu dem Thema besorgt oder euch durch viele, viele Internetseiten lest, die das Verhalten von Katzen behandelt. Nur so könnt ihr den Bedürfnissen eines Geschöpfes gerecht werden, dass - sofern es gesund bleibt - viele Jahre bei euch verbringt.

Wer bei Katze & Katzenhaltung zuerst nur an das Schmusen denkt.... .... Sollte sich eigentlich eine Plüschkatze holen, das war mein erster Gedanke bei deiner Frage.

Ein wirklich geeigneter Katzenhalter erfreut sich an der Eleganz der Bewegungen und weiß ganz besonders den "eigenen Kopf" einer Katze zu schätzen. Er wird alles tun um seinen Stubentiger ein möglichst artgerechtes Leben zu bieten um dieses Lebensgefühl des Geniessens und der Eleganz seiner Katze zu bewundern.

Das Schlimme sind dann Katzenrassen, welche für Bedürfnisse von manchen Menschen mit einem uebermaessigen "Schmusefell" gezüchtet werden. So, dass solche Katze sich nicht einmal mehr selbst alltäglich erfolgreich pflegen kann....

Natürlich werden solche Katzenrassen dann - als erste empfohlen.

Katzen gehören nach draußen, denn die sind Jäger. Es sei denn, sie sind völlig verhaltensgestört, und damit unberechenbar.

Außerdem lebenm Katzen nicht eine Kuschelsaison, sondern haben ein Recht auf einen verantwortungsvollen Partner, und das zu 18 Jahre lang. So lange können Katzen nämlich leben,

Viele Katzen erleben deshalb die ersten Jhre in inniiger Zuneigung, und reagieren völlig verhaltansgestört, wenn sich plötzlich niemand mehr um sie kümmert, weil der Halter weg von jugendlicher Spontanität zur erwachsenen Umorientierung wechselt. Dann hat due Katze keinen PLatz mehr, und ist selber schuld, hätte sie wissen müssen.

Es gibt sogar Katzen, welche um die 25 Jahre alt wurden!... DH.

0

Hunde gehören nach draußen, denn sie sind Jäger! Kaninchen gehören nach draußen, denn sie sind Buddler! Pferde gehören nach draußen, denn sie sind Läufer!

Gleiches Recht für alle!

Ich habe seit über 20 Jahren Katzen in Wohnungshaltung. Sie sind nicht Verhaltensgestört, weil sie in der Gruppe leben können und nicht mit Wasserpistole oder sonstwas von den Möbel gescheucht werden. Sie haben alle Freiheiten, sie haben genügend Plätze, genügend Katzenklos - ihr Umfeld stimmt und sie fühlen sich wohl, weil meine Wohnung zuallererst das Revier meiner Katzen ist.

0

Und was ist, wenn Ihr Euch eine Katze anschafft und die dann NICHT haargenau so ist, wie sich das Deine Freundin wünscht?

Perser sind sehr verschmust und faul

Schon, aber die haben doch immer so Platte Nasen...! Aber danke für die Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?