Kennt Jemand eine guten schäferuhund züchter?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hier nun eine Antwort von einem der seit 13 Jahren einen reinrassige alte schäferhundmischlingsdame hat (aus dem Tierheim mit 7 Monaten bekommen), Mandy beinhaltet in sich wohl eine altdeutsche schäfehund Mutter und einen osteuropäischen schäferhund Vater (Mandys Stockmaß 73cm) und sie wird jetzt 13 Jahre (stein alt für einen Schäferhund) ich bin mir sicher das dieses und ihrer robustheit án der Herkunft liegt (rußland.und ZuchtmischungTierarztkosten :nur impfung und ca. 200€ ). Ansonsten brauchte mandy mehrmals die Woche eine Radtour von 20 km und ich habe die erwegung mir eine ballwurmaschine zu kaufen in betracht gezogen.

Habe mir nun einen osteuropäischen schäferhund welpen zugelegt 14 Wochen alt. Vom Züchter.

Weil ich denke so viel Glück wie beim ersten mal habe ich kein 2 mal.

Denn Mandy ist super sozialisiert, auf uns fixiert und eintoller Gruppenhund sowie Kionder und Menschenfreundlich.

und auch ein Anfängerhund wenn mann denn Konsequent und liebevoll ist.

Und Osteuropäisch diesmal da ich denke das er der bessere "deutsche Schäferhund" ist der all die eigenschaften hat die der deutsche SH er jetzt nicht mehr hat und deswegen als Diensthund außer Mode gekommen ist. Von daher empfehle ich dir den osteuropäischen Schäferhund und als Zücher kann ich dir meinen nennen: Googel mal unter

osteuropäischer Schäferhund vom Vegas Imperium

dort haben alle Eltern russische Papiere HD ED freiheit und Pokale en mass.

Den Kampf mit dem FCI UND DVG usw musst Du denn halt eingehen. Nach meiner Überzeugung beugt hier bei der anerkennung inernationales Recht landesrecht denn der OS SV ist vom RKF (Russland annerkannt welches Miteglied im FCI ist und der DVG ist dort Mitglied usw. Also so in etwa wenn es einen UNO beschluss gibt und einer trotzt überstimmung mitmachen muss. Was denkt ihr zu dieser Sichtweise???

Moderator vielleicht ein neues Thema daraus machen wenn das geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ferhad200
07.06.2012, 17:13

Es tut mir leid fall ich nerve aber wäre es möglich wenn sie mir eine e-mail schicken würden und mir dort was über osteuropäische schäferhunde ezrzählen aus eigener erfahren ? und ich würde gerne mal den welpen sehen den sie sich zugelegt haben weil ich mir schon lange überlege einen zu holen aber erst möchte ich soviel wie möglich über diese tiere wissen... und fügen sie da bitte noch hinzu wie viel sie für den welpen bezahlt haben :) wäre sehr hilfreich danke ;)

meine e-mail adresse fh-prod@hotmail.de

0

http://www.schaeferhund.de/site/index.php?id=821 Auf der SV-Seite kannst du dich mal bei Vereinen informieren. Es kommt drauf an, ob ihr einen Schäferhund aus der Leistungszucht oder Hochzucht haben wollt. Besuch einfach mal Vereine und lass dich dort informieren :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Deutsche Schäferhund:

Der (Deutsche) Schäferhund ist ein unproblematischer Hund. Er lernt schnell und passt sich gut an. Allerdings braucht er viel Bewegung und Beschäftigung bzw. eine Aufgabe. Den ganzen Tag über in einer Wohnung auf den Besitzer zu warten lässt ihn (wie die meisten anderen Hunde auch) verkümmern.

Die Ausbildung/ Training in einem Schäferhundverein o.ä. tut dem Hund meist sehr gut!

Freundliche Zuwendung, Aufmerksamkeit, viel Bewegung und gute Pflege sind die Eckbausteine für ein gutes Hundeleben und ein vertrauensvolles Verhältnis zum Hund.

Radtouren und Jogging macht der Schäferhund als „Mitläufer“ gerne mit. Niemals sollten bei einem Schäferhund Zweifel aufkommen, wer bestimmt wo es lang geht. Eine klare und konsequente Führung ist sehr wichtig.

was nicht heißt den Hund roh zu behandeln und Zwang auszuüben!

Hundeerziehung basiert auf Belohnung und Ingorieren von unerwünschtem Verhalten! Bei einem Wurf werden meist 5 -8 Welpen geboren. Wer einen Schäferhund erwerben möchte sollte dies direkt bei einem Züchter tun, der auch ein entsprechendes Zertifikat ausgibt. Es ist ratsam einen recht jungen Welpen zu erwerben, damit dieser nicht zu später (und großen Problemen) die Bezugsperson wechseln muss. Nach 1,5 bis 2 Jahren ist der Schäferhund dann ausgewachsen.

http://www.n atur-lexikon.com/Hunde/MZ/001/00003H-Deutscher-Schaeferhund/MZ00003H-Deutscher-Schaeferhund.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die bekannteste Erkrankung des Deutschen Schäferhundes, die auch immer wieder mit ihm in Verbindung gebracht wird, ist die Hüftdysplasie (HD). Diese Erkrankung ist erstmals bei einem deutschen Schäferhund festgestellt worden. Die OFA-Datenbank listet 19 Prozent aller untersuchten Deutschen Schäferhunde als dysplastisch, wohingegen lediglich 3,8 Prozent mit hervorragend bewertet werden.[25]

Eine weitere beim Deutschen Schäferhund auftretende Gelenkerkrankung ist die Ellbogendysplasie (ED). Hier zeigt die Statistik ein besseres Ergebnis mit 80,6% ED-freien Hunden.[26] Darüber hinaus kann auch das Kongenitale Vestibularsyndrom, eine Erbkrankheit des Innenohrs mit Gleichgewichtsstörungen und unter Umständen Taubheit, auftreten, sowie Pankreasinsuffizienz, degenerative Myelopathie, Schäferhundpyodermie und Schäferhundkeratitis. [27]

Neben der HD ist beim Deutschen Schäferhund die degenerative lumbosakrale Stenose (DLSS) ein wichtiger möglicher Grund für Lahmheitssymptome.[28]

Um die Hüftdysplasie, die genetisch prädisponiert ist, zu verhindern, wurde im SV der Hüftdysplasie-Zuchtwert eingeführt. Dieser Zuchtwert eines Hundes gibt Aufschluss darüber, inwieweit er die Neigung zur Hüftdysplasie vererbt. In diesen Wert mit einbezogen werden die Werte der Großeltern, Eltern, Geschwister und Nachkommen des Zuchthundes. 100 ist hierbei der Durchschnittswert der Rasse. Die Werte der Hunde, die verpaart werden, dürfen zusammen nicht die 200 überschreiten. Meist werden niedrigere Werte angestrebt, um den Gesamtdurchschnitt der Rasse zu senken.[29] Die Methode wird allerdings dadurch unzuverlässig, dass vor der Auswertung der Röntgenbefunde bereits eine Auswahl der befundeten Tiere stattfindet.[30] Um Ellbogendysplasie zu vermeiden, dürfen nur Hunde bis zum Ellbogendysplasie-Grad I zur Zucht eingesetzt werden.[17]

Horand von Grafrath (ursprünglicher Name: Hector Linksrhein), der erste von von Stephanitz 1895 ins Zuchtbuch eingetragene Deutsche Schäferhund, unterscheidet sich von Vertretern der heutigen Schaulinie. Er war leichter und weniger muskulös.

Der ursprüngliche Deutsche Schäferhund glich vom Körperbau mehr dem heutigen Malinois. Heute ist er größer und massiger, was zur Folge hat, dass er ein gutes Maß seiner Agilität und Wendigkeit einbüßen muss. Immer wieder für Diskussionen sorgt außerdem der abfallende Rücken, der aus Gründen eines umstrittenen Schönheitsideals züchterisch bevorzugt wurde.[31]

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Sch%C3%A4ferhund

Im TH gibt es massig Großhunde die ich dir ans Herz legen will. Das ist uU besser als die Züchtung weiterer HD erkrankter Tiere zu fördern! Also komm besser weg vom KAUFEN. Tiere kauft man nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
23.03.2012, 13:44

Das ist eine wirklich tolle, ausgewogene Antwort die nicht nur dickes DH sondern Applaus verdient!

0

Wenn DU einen deutschen Schäferhund haben willst, kaufst Du einen Hund, der im Grunde schon leider fehlgezüchtet ist. Nicht umsonst ist schon die bundespolizei, Polizei und Zoll vom DSH "ausgestiegen". Sie verwenden keine DSH mehr, sondern meistens Mallinois. Dort werden inzwischen keine DSH mehr in den Dienst genommen. Und die noch vorhanden sind, gehen am Lebensende auch dann nur noch in den Ruhestand.

Ich würde Dir raten, eher einen holländischen oder besser belgischen Schäferhund zu nehmen. Sie sind robuster, auf Dauer auch gesünder und auch schöner und lehrsamer.

Infos und Züchter findest Du auf der Seite vom www.dkbs.de

Wende Dich mal an diese Adresse, die für das Zuchtbuch zuständig ist:

Monika Guckelsberger
Liebermannstr. 7
50933 Köln
Tel.: 02 21 - 48 76 71
Fax: 02 21 - 4 84 42 39
E-Mail: Zuchtbuch@dkbs.de

Weitere Adressen findest Du unter dkbs.de/index.php/adressen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Osteuropäischer schäferhund nen guten zwinger gibts auch in asbach top beratung und top hunde kannst sie auch vor ort anschauen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider nein, leider gar nicht. Kauf dir aber doch ein Buch, worin steht wie man sich um Hunde kümmern muss. So ein Hund kostet auch mal eben über 500 Euro und ist ein Lebewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CarisAdnavi
23.03.2012, 11:19

Das ist doch keine Antwort auf die Frage!

0

Guck mal nach Züchtern vom rsv2000,einfach mal googeln, das alle Schäferhunde krank sind ist ein Mythos,du solltest einen aus Leistungszucht nehmen, der will aber auch entsprechend gefördert werden, dafür bekommst du aber einen echten Schäferhund,auch vom Character her, so wie er sein soll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für einen Schäferhund willst du denn ?

Von der FCI als „Schäferhund“-Rassen anerkannt Berger Blanc Suisse (Weisser Schweizer Schäferhund)

  • Australian Shepherd (Australischer Schäferhund)

  • Bearded Collie (Bearded Collie)

  • Berger de Beauce (Beauceron, französischer Schäferhund)

  • Berger Blanc Suisse (Weisser Schweizer Schäferhund)

  • Berger de Picardie (Berger de Picardie)

  • Berger des Pyrénées à face rase (Pyrenäen-Schäferhund mit kurzhaarigem Gesicht)

  • Border Collie (Schäferhund der Scottish Borders)

  • Berger des Pyrénées à poil long (Langhaariger Pyrenäen-Schäferhund)

  • Briard (Briard)

  • Ca de Bestiar - Perro de pastor mallorquín (Mallorca-Schäferhund)

  • Cane da pastore Maremmano-Abruzzese (Maremme-Abruzzen-Schäferhund)

  • Cão da Serra de Aires (Portugiesischer Schäferhund)

  • Chien de Berger Belge (Belgischer Schäferhund) (und Von dieser Rasse giubts 4 Varietäten)

    1. Mallinois
    2. Tervueren
    3. Grönendahl
    4. Laekenoise
  • Collie Rough (Langhaariger Schottischer Schäferhund)

  • Collie Smooth (Kurzhaariger Schottischer Schäferhund)

  • Deutscher Schäferhund

  • Gos d’Atura Català - Perro de pastor catalán (Katalanischer Schäferhund)

  • Hollandse Herdershond (Holländischer Schäferhund)

  • Hrvatski Ovcar (Kroatischer Schäferhund)

  • Juschnorusskaja Owtcharka (Südrussischer Owtscharka)

  • Kraski Ovcar (Karst-Schäferhund)

  • Old English Sheepdog (Bobtail) (Altenglischer Schäferhund)

  • Polski Owczarek Podhalanski (Tatra-Schäferhund)

  • Sheltie oder Shetland Sheepdog

und folgende Rasse vorläufig anerkannt: * Tornjak (Bosnisch-herzegowinischer und kroatischer Schäferhund)

Von der FCI nicht anerkannte Rassen [Bearbeiten]

Schwarzer Altdeutscher Hütehund

  • Altdeutscher Schäferhund

  • Altdeutsche Hütehunde o Gelbbacke

o Tiger

o Schafpudel auch Hütepudel

o Fuchs: Harzer Fuchs

o Schwarzer

o Strobel

o Westerwälder/Siegerländer Kuhhund

  • Osteuropäischer Schäferhund
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CarisAdnavi
24.03.2012, 06:12

Ich glaube kaum, dass der Fragesteller genug Hundeerfahrung besitzt um den meisten dieser Rassen gerecht zu werden. Schäferhunde sind Arbeitshunde die beiweitem nicht zufrieden sind mit 3 Spaziergängen am Tag. Malinois, und Berger de Beauce beispielsweise um nur 2 zu nennen,die ich kenne, sind Tiere die eine erfahrene und konsequente Hand, viel geistige Beschäftigung wie Agility u ä brauchen um ihrem starken Verlangen nach einer Aufgabe gerecht zu werden.

Es ist schön dass du alle Rassen aufzählst, man sollte aber zuerst prüfen welcher Hund zum Halter passt! Nicht jeder Schäferhund ist etwas für unerfahrene Hände!

0

kommt darauf an ob du einen leistungshund also einen grauen, oder einen Hochtzuchthund haben wilst.

google einfach1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?