Kennt jemand eine gute E-Zigarette?

5 Antworten

Hallo,

wie ich Dir bereits in Deiner vorangegangenen Frage beantwortet, würde ich Dir eine Aspire K3 als Kit empfehlen, Kosten ca. 30€.

Die E-Zigarette ist einfach zu bedienen, sehr günstig, qualitativ hochwertig und sehr gut als erstes Gerät für Umsteiger vom Rauchen auf das Dampfen zu nutzen.

Außerdem halten sich die Folgekosten niedrig. Die Folgekosten sind die eigentlichen Kosten. Darunter zählen die Verdampferköpfe und das Liquid.

Hier ein Video über die Aspire K3:

https://www.youtube.com/watch?v=-cdwsBr_spA

.

In dem Video werden Dir auch eine K2 und K4 vorgestellt. Für einen Umsteiger vom Rauchen, aus Gründen der Wirtschaftlichkeit und des Geschmacks, bleibe ich bei meiner Empfehlung der K3.

Für einen Umstieg mit diesem Gerät empfiehlt sich ein Nikotin Liquid mit einer Konzentration von 10-15 mg/ml Nikotin.

Im Zweifel wählt man immer eher eine höhere, als eine niedrigere Nikotin Dosierung. Warum...? Weil Nikotin in der Konzentration und Menge nicht schädlich ist und die Priorität auf einem erfolgreichen Umstieg liegen sollte.

Nach der letzten gerauchten Zigarette wird sich die Tabakabhängigkeit automatisch und sukzessive abbauen. Dann lässt sich das Nikotin, so denn gewünscht, Schritt für Schritt problemlos reduzieren.

Ganz wichtig: Du benötigst Ersatzverdampferköpfe. Die Köpfe sind Verschleißteile und müssen regelmäßig ausgetauscht werden.

Alles Gute Dir... und viel Spaß beim Dampfen.

Gruß, RayAnderson  😏

Die Empfehlung für die E-Zigarette hast Du ja schon von Sunnymarie erhalten. Wie aus Deiner Frage hervorgeht bist Du nicht Steinreich.

Wichtig sind die laufenden Kosten.

Das fertige Liquid bekommst Du im E-Shop für 4-6 Euro pro 10ml.

Das Liquid kannst Du Dir auch selber mischen was viel billiger ist.

Mein Liquid mit Nikotin und Aroma kostet mich 1,12 Euro für 10 ml und langt 2 Tage.

Im Liquid sind ausschließlich die Lebensmittelzusatzstoffe E1520

(Propylenglykol PG) und E422 (Glyzerin VG) und Lebensmittelaroma, evtl. noch Wasser und Nikotin enthalten.

Eine Flasche 10ml (20mg/ml) Nikotin-Shot gibt es für 99 Cent bei riccardo-zigarette.de. Das Aroma bekommst Du (10 ml) für ca. 6 Euro (Ich verwende das Tabakaroma Virginia-Star).

Das Nikotin-Shot kannst Du mit dem Aroma mixen und mit der 0,0mg Nikotin-Base verdünnen (bei Bedarf), damit Du Liquid in Deiner Nikotin-Stärke zum Dampfen erhälst.

Zum mixen von Liquid benötigst Du noch 1-2 100ml Leerflaschen a 1Euro aus dem E-Laden. Liquid mit Aroma muß optimal mind. 1Woche ziehen.

Einfach in die Leerflasche Nikotin-Shot, Aroma und Base einfüllen.

Flasche ab und zu schütteln. Zum dosieren des Aromas (ca. 2%) benötigst Du noch eine 5 ml Spritze aus der Apotheke. Eine 20 ml Spritze aus dem E-Shop oder aus der Apotheke benötigst Du noch für die Dosierung der 0,0mg Nikotin 1 Liter Base beim mixen. Diese Spritze passt perfekt auf die 1 Liter Flasche.

Zum verdünnen gibt es im E-Shop oder bei riccardo-zigarette.de Base mit 0,0 Nikotin für ca. 11 Euro den Liter z.B. (55%PG,35VG,10%H2O).

Die Nikotinstärke des Liquids richtet sich auch nach der E-Zigarette.

Immer wenn der Verdampferkopf zum ersten mal mit Liquid in Kontakt kommt muß das Liquid ca. 20 min. einziehen.. Die Watte des Verdampferkopfes im Verdampfer muß immer mit Liquid bedeckt sein.

Dampfe einen neuen Verdampferkopf mit niedriger Wattzahl ein und erhöhe mit der Zeit bis zur gewünschten Wattzahl.

Die Tabellen zum richtigen Mischungsverhältnis findest Du auch bei riccardo-zigarette.de.

Dann benötigst Du noch die passenden Verdampferköpfe (Coil).

Die mußt Du wechseln nach 70 – 100 ml oder wenn der Dampf nicht mehr richtig schmeckt und die Kosten 3,5 – 5 Euro.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
26

Wähle für den Umstieg die höchstmögliche Liquid-Nikotinstärke und bei Bedarf reduziere die Stärke so das es passt.

Ich dampfe Liquid mit 20mg/ml Nikotin - 5 ml am Tag.

0

zum ernsthaften Umsteigen vom Rauchen aufs Dampfen??? Dann ne Endura T18 oder T22 von Innokin, obwohl die ein klein wenig teurer ist als deine 35€: https://www.vapango.de/innokin-endura-t18-e-zigaretten-starterset un d sooo viel Dampf macht die auch nicht, ist dafür aber perfekt fürs Umsteigen.... was "besseres" kannst du dann immernoch vom beim Tabak gesparten Geld kaufen :-)

solls eher was für den Spaß sein, dann nimm eine der iJusts: https://www.vapango.de/e-zigaretten-startersets/eleaf/ijust/ - nur nicht die billigste von denen. Die anderen machen schon recht ordentlich Dampf, sind aber nicht regelbar - dafür liegen die preislich in deinem Budget.

Etwas teurer der Pico z.Bsp.: https://www.vapango.de/eleaf-istick-pico-25-85w-ello-tc-e-zigaretten-starterset?c=748 der kann noch mehr Dampf machen, eigent sich aber nicht so wirklich als Umsteigedampfe und der ist fast doppelt so teuer wie dein 35€-Limit, denn hier brauchste noch nen Akku (Sony Konion VTC5A!)

Bedenke aber auch - das eigentlich "teure" am Dampfen sind die Folgekosten: Liquids (und je mehr Dampf ein Gerät macht, um so mehr verbrauchst du davon) und die Ersatz-Verdampferköpfe und hier gilt das gleiche wie beim Liquid - je mehr du verdampfst , um so öfter musst du die tauschen.

3

Was ist mit mit der eleaf ijust nexgen oder der exceed d19? Welche ist besser?

0
36
@xTechnoKindx

keine Ahung ehrlich gesagt - beim Thema Fertigkopfverdampfer in ich komplett raus, ich hab nur Selbstwickler - d.h. da muss man aus Draht und Watte selber was basteln, das die Dampfe zum Dampfen bringt. Bei dem Thema verlass ich mich auf die Erfahrungen anderer und ich kenn keinen, der beide Geräte hat und nen direkten Vergleich ziehen kann... aber wenn ich mir die Be4schreibungen so anschau, dann ist die Exceed eher ein relativ brauchbarer Allrounder, die für M2L und D2L taugen soll - je nach verwendetem Verdampferkopf... die ist in etwa vergleichbar mit den iJusts 2. Die Nexgen dagegen ist eher ne reine D2L-Dampfe, eher so wie das Pico-Kit das ich dir verlinkt hab - nur in nicht regelbar und mit fest verbautem Akku. Die Nexgen dürfte deutlich mehr Dampf machen als die Exceed und auch der Zugwiderstand sollte hier geringer sein, dafür verbraucht man aber auch pro Zug mehr Liquid.

da du ja noch keine Ahnung hast: :-)

  • M2L = ziehen wie bei ner Zigarette - also erst den Dampf im Mund sammeln und dann inhalieren... der Zugwiderstand von so nem Gerät ist eher größer, so als würdest du durch nen dünnen Strohhalm einatmen. Die Wölkchen sind ausreichend, aber nicht sooo groß. Typisch ist dafür z.Bsp. die Endura T18. Der Liquidverbrauch pro Zug ist gering, darum nutzt man hier Liquids mit mehr Nikotin je ml.
  • D2L = direkter Lungenzug ohne Zwischenparken - da atmeste also direkt durch die Dampefe ein. Der Zigwiderstand ist hier geringer, als würdest du durch nen dickeren Strohhalm atmen. Die iJusts sind alle mehr oder weniger solche Geräte, die Exceed und die billige iJust aus meinem Link stellen da eher den Angang dar und die Nexgen das Ende. Ne (extreme) Variante von D2L ist "Open Draw" - da ist (fast) kein Zugwiderstand mehr spürbar und die Grenze für die Wolkengröße ist das eigene Lungenvolumen. Typisch hierfür sind die SMOKschen TFV8 und TFV12 Varianten z.Bsp.

Als Anhaltspunkt was was sein könnte nimmst du am bessten 2 Dinge: den Widerstand der Verdampferköpfe (Coils) = je mehr Ohm um so mehr M2L... und die Öffnungen der Airflow (die Lufteinlassschlitze) am Verdampfer = je größer die sind, um so mehr D2L

0

Was möchtest Du wissen?