Kennt jemand eine besonders nährstoffarme Blumenerde (Experiment)?

4 Antworten

Also am idealsten für den Versuch wäre meiner Meinung nach Sand, da der keine nennenswerten Nährstoffe enthält soweit ich weiß. Allerdings musst du darauf achten, dass der Sand weder zu grob noch zu fein ist.

Ansonsten such mal nach Bonsaierde! Bonsais dürfen auch keine sehr nährstoffreiche Erde haben damit sie schön klein bleiben.

Nimm alte Erde aus den Blumenkästen vom Vorjahr, die ist bis zum letzten Rest ausgezehrt und enthält keine Nährstoffe mehr. Vielleicht hat dein Nachbar oder deine Nachbarin ja noch welche in alten Blumentöpfen.

Du kannst Kresse auch auf nassem Küchenpapier zum keimen bringen, für den Anfang ist alles was die Pflanze braucht im Kern/Samen enthalten

Es gibt spezielle Blumenerde für fleischfressende Pflanzen.

Welche Erde für meine Zimemrpflanze

Also ich suche für meine Pflanze, eine Aloe Vera, geeignete Erde. Zur Zeit verwende ich lediglich ganz normale Erde (von der Oberfläche) meines Gartens, also keine Muttererde o.ä.. Ich habe bereits gelesen, dass für diese Gattung von Pflanze eine Erde zu 50% aus Blumenerde und zu 50% aus einer Mischung aus Kompost und Sand bestehen sollte. Außerdem sollte die Erdmischung einige Steine enthalten, damit das Wasser schnell ablaufen kann, aufgrund des geringen Wasserbedürfnisses der Pflanze, ist das richtig? Und wenn ja stellt sich bei mir ein Problem: Mein Kompost aus dem Garten ist noch nicht richtig ,,fertig", also es sind immer noch große Lebensmittelreste in dem Kompost vorhanden und wegen des bevorstehenden Winters ist die Aussicht, dass die Enzyme und Würmer daran noch etwas in der nächsten Zeit ändern, eher gering. Ich möchte außerdem auf Düngemittel verzichten. Meine Fragen: Ist das oben beschriebene Erdgemisch gut? Kann ich den Kompost benutzen und falls nicht, wie kann ich ihn, am besten ohne Düngemittel, ersetzen? Eine weitergehende Frage am Rande: Ich habe nun verschiedene Ableger meiner Pflanze; z.T. haben die Ausleger eher hölzerne, stabile und kurze Wurzeln gebildet, zT. aber auch lange, dünne eher weiche Wurzeln, was ist der Unterschied? Was ist besser? Kann ich eine von den beiden schon einpflanzen? Ich hoffe dieser Rundumschlag überfordert euch nicht und bedanke mich im Voraus schon einmal für die Antworten.

Freundliche Grüße

J.H.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?