Kennt jemand ein Wort dass gleichbedeutend ist mit "halten" wie in etwas in der Hand halten, dass sich auf "bebte" oder "erbebte" reimt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Im Schwäbischen ist "heben" wie das hochdeutsche "halten".
(Und das hochdeutsche "heben" wäre "lupfen")

Allerdings wäre das Präteritum "hebte" auch komisch, denn eigentlich ist es ja im Hochdeutschen ein starkes Verb "ich hob".

Mir fällt auch nichts ein, aber ich hab letztes Jahr im Internet mal einen "Reimomat" gefunden. Geb das doch mal in der Suchleiste ein und es werden alle Wörter die sich Reimen aufgelistet. Dort musst du nur noch ein Wort finden, dass gleichbedeutend mit erbebte oder bebte ist :)

zum Beispiel der Satz: Halt mal das Brötchen

Wäre im Schwäbischen also Baden-Württemberg

Heb ma das Wecken

Also kannst du das Wort "heb" für halten verwenden

Kommt drauf an, was drumherum steht (warum ist das geheim?):

"Kaum wurd's mir in die Hand gegeben,
schon fing der Garten an zu beben"

ralphdieter 29.10.2016, 20:29

Es soll darum gehen, dass jemand den Boden zum beben bringt und in einer Hand eine Kette hält.

Also eher:

Er hält seine Kette ganz fest in der Hand
und bringt so zum Beben das ga-anze Land.

(sorry für den Holprer!)

2
Oubyi 29.10.2016, 20:32
@ralphdieter

Gute Idee. Meine Version:
"Kaum hielt er die Kette in seiner Hand
erbebte schon das ganze Land"

2
Verflixtomato 29.10.2016, 21:16
@Oubyi

Super. Hoffentlich weiß der FS das überhaupt zu schätzen ...

2

Vielleicht, dass er etwas so verkrampft hielt, dass es förmlich in seiner Hand klebte.

Die Erde bebte - doch der Popel in der Hand, der klebte

So etwa? Wäre jetzt gut gewesen, hätte man den ursprünglichen Satz gekannt, um etwas Sinngemäßes auszuknobeln

hielt und lebte

zur Hand hin strebte

in der Hand noch lebte...

Vielleicht "an den Händen klebte"

Was möchtest Du wissen?