Kennt jemand ein richtig gutes Taschenmesser, womit man leicht und scharf schnitzen kann?

5 Antworten

Ich würde im gegensatz zu allen anderen hier kein Schweizer messer empfehlen, zumindest nicht für deinen anforderungsbereich. Schweizer messer haben einen nicht sehr langlebigen stahl, verriegeln nicht und, am aller wichtigsten, sie sind ziemlich unbequem in der Hand. Als 42a konformes klappmesser würde ich ein opinel mit carbonstahl empfehlen, als moderneres, aber nicht führbar, würde ich das Ganzo G739 empfehlen, da es gut in der Hand liegt, billig ist, und einen sehr guten stahl hat.

Allerdings hab ich zum schnitzen noch nie etwas besseres benutzt als mein mora companion...

Schweizer Taschenmesser sind im Outdoor-Bereich recht beliebt. Zudem sind sie auch vielseitig einsetzbar, da sie je nach Modell auch noch eine Säge und anderes dabei haben. Ich selber besitze mehrere davon und war bis jetzt immer zufrieden damit. Wenn es ein feststehendes Messer, also kein Klappmesser sein soll, dann sind auch die Mora-Messer noch recht beliebt.

Aber noch wichtiger als das Messer selber ist die Technik, wie du es benutzt. Im Internet gibt es mehrere Videos dazu, wo verschiedene nützliche Techniken gezeigt werden, wie man mit möglichst wenig Kraftaufwand, möglichst schnell zu einem Ergebnis kommt. Das hier finde ich besonders gut gemacht:

https://www.youtube.com/watch?v=pdE4yfYsrls

Im Video verwendet er zwar auch ein eher gröberes Messer. Oftmals geht es mit denen vermutlich auch besser. Auch ich habe im Wald oftmals ein grösseres Messer dabei. Aber gerade für feinere Arbeiten, habe ich auch immer das Victorinox Taschenmesser dabei. Bei den grösseren Messern ist es auch besser, wenn das Metall der Klinge durchgehend ist. Also bis ans Ende des Griffes. So wie du es am Messer im Video auch sehen kannst. Dass ist ein Nachteil bei den Mora-Messern oder irgendwelchen Klappmessern. Aber dafür sind die Victorinox-Taschenmesser oder auch die Mora-Messer auch deutlich billiger.

0

Welches dieser Messer ist am besten?

Hey Leute.Ich habe schon in einpaar anderen Fragen nach Messerempfehlungen gefragt und habe zwei Modelle gefunden die meine Anforderungen erfüllen.Erfüllen diese Messer in einer bestimmten Kategorie ihren Zweck und sind sie wirklich so scharf wie alle meinen? Das erste Modell wäre ein 3-lagiges Higonokami Taschenmesser (Siehe Bild).Es gefällt mir optisch sehr gut und es soll angeblich auch sehr scharf sein.Stimmt das?Sind japanische Taschenmesser ihrem Ruf gerecht?Sind sie wirklich so unglaubich scharf und manche sogar fast so scharf wie ein Katana?Ist das Higo Taschenmesser für eine Jagd geeignet,oder zahlt man da viel Geld für eine stumpfe Klinge?Der Preis des Higonokami beträgt 25€. Das zweite Modell ist das CampBuddy 5-1 Survival Knife was mir auch sehr gefällt.Es beitzt einige nützliche Sachen wie einen Feuerstein,LED-Lampe einen Gurtschneider usw. Es ist laut den Kundenrezensionen auf Amazon sehr nützlich und vorallem sehr scharf. Die hälfte des camp-Buddy survival-knife's besteht aus einer Klinge mit Wellenschliff,die für die Häutung eines Reh's nicht sonderlich gut geeignet ist.Preis: 30€ Beide Messer scheinen sehr scharf und gut zu sein,aber welches ist das bessere?Falls ihr meint das beide Messer Schrott sind,dann schlägt mir bitte kein anderes Messer für 150€ vor,denn beide Messer sind sogar noch unter meinem Budget.Falls beide Messer wirklich nichts taugen,lohnt es sich dann in den army-shop München zu gehen und sich dort ein Camouflage Messer zu kaufen? Ich hoffe man kann die Frage einigermaßen gut lesen. Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?