Kennt jemand ein leichtes Schmerzmittel?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde mich auf jeden Fall in der Apotheke beraten lassen und auch dazu sagen, um welche Art Schmerzen (Kopf? Zahn? Sonst?) es sich handelt. Die können dann gezieltere Empfehlungen geben.

Man sollte sich merken: Schmerzmittel nur mit einem Inhaltsstoff zu nehmen. 1. dann hilfts besser, 2. bei einer Unverträglichkeit besser erkennbar, 3. es gibt nicht so viele Nebenwirkungen, sollte es welche geben. Sind die Schmerzen länger als 3 Tage, unbedingt vom Arzt untersuchen lassen, könnte auch was Ernsteres sein. Bewährt haben sich: Paracetamol (hilft gleichzeitig auch gegen Fieber) oder Ibuprofen (hilft sehr gut)

Ibuprofen ist meines Wissens verschreibungspflichtig und auf keinen Fall harmlos. Mein Mann hatte nach 4-monatiger Einnahme (gegen Gelenkbeschwerden) ein Magengeschwür! Er nimmt jetzt nur noch Paracetamol und das ganz vorsichtig dosiert. Immer genügend dazu trinken, nicht nur ein Schlückchen!

bis 400mg ist Ibuprofen nicht verschreibungspflichtig. Es muß jeder selber herausfinden, was ihm/ihr guttut oder nicht.

0

Aspirin hat einen Blutverdünner mit im Gepäck, das würde ich nicht so empfehlen.

Paracetamol oder Dolormin sind wesentlich verträglicher, speziell Paracetamol ist auch für den Geldbeutel gut verträglich ;-)

Ansonsten rate ich bei leichten Schmerzen eigentlich von Schmerzmitteln eher ab. Wo es eben geht, keine Pillen, so meine Devise. Wenn die Schmerzen über längere Zeit gehen, dann sowieso ab zum Arzt und die Ursache herausfinden.

Je nach dem ob ein Risiko wegen Blutverdünnung besteht. Sieh' mal die Nebenwirkungen von Paracetamol. Acetylsalicylsäure (Aspirin) ist, wie bereits erwähnt, ein bewährter Wirkstoff aus der Natur von dem wenig Nebenwirkungen bekannt sind. Die Entwicklung der Acetylsalicylsäure (ASS) hat eigentlich Napoleon in die Wege geleitet um auf den Import der Chinarinde (Chinin) verzichten zu können. Seine Medizin-Forscher haben dabei allerdings auf alte Rezepte von Hippokrates zurückgegriffen. Wegen der Kosten sollten man lieber auf die Marke Aspirin von Bayer verzichten, die oft 100 - 200% über den Nachahmermitteln liegen. Und bitte: Keine Gewissensbisse - abgezockt wird nur in Deutschland - im Ausland erhält man Orginal-Aspirin z.T um 75% billiger!

0
@daddbr3

Nun, ich bin keine Apothekerin, im Prinzip kann ich Boldtbrequ nur zustimmen, dass man sich am Besten vom Arzt oder Apotheker beraten lässt.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen:

Meine Mutter hat nach einem Herzanfall Aspirin als Blutverdünner vom Arzt verschrieben bekommen, mein Vater nimmt sie schon seit Jahren regelmässig (Migränepatient) und er blutet immer sehr stark, wenn er sich schneidet.

Meine Migräneanfälle haben bis auf ganz seltene Male aufgehört, seit ich Aspirin nicht mehr nehme und auch die extrem starken Blutungen während der Periode sind in den Normalbereich zurückgegangen. Früher hatte ich zwei- bis dreimal im Monat Migräne und dann wirklich über 3-4 Tage hinweg. Hinzu kam dann eben der bereits erwähnte extreme Blutverlust. Das ist nun weg. Ich nehme für gewöhnlich bei Schmerzen, wenn ich sie nicht mehr aushalte, Paracetamol, und wenn ich mit Migräne bereits aufwache (noch ein, zwei mal im halben Jahr) Dolormin.

Erträgliche Schmerzen halte ich eben aus, wenn man solche Migräneattacken aushalten musste, ist das wirklich ein Klacks.

Aber jeder hat ein anderes Schmerzempfinden, daher bitte nicht als Urteil über andere ansehen......

0

Schneide die eine Zwiebel in kleine Würfel.Schlage ein Baumwolltuch darum und lege es auf die schmerzende Stelle.Binnen kurzer Zeit ca. +20 Min verschwindet der Schwerz. Hilfreich ist es bei einer solchen Frage die Schmerzen zu benennen. Mfg

Eine Alternative zu Aspirin - ohne die Nebenwirkungen - ist Weidenrindenextrakt, "die Mutter des Aspirin". Frag mal in der Apotheke nach Präparaten mit diesem Wirkstoff! Näheres kannst Du hier lesen: http://www.naturheilpraxis.de/nh/archiv/1999/nhp12/a_nh-if01.html

In der Weidenrinde ist Salicylsäure enthalten und die hat ebenso Nebenwirkungen. Also niemals so leichtfertig "nur" ein pflanzliches Präparat einnehmen.

0
@niman

Wenn Du den Link gelesen hättest, wüßtest Du, daß es zu keiner Blutverdünnung und zu keinen Magenbeschwerden kommt, da Weidenrindenextrakt keine Salizylsäure enthält, sondern eine Vorstufe, die erst im Körper zu Salizylsäure umgebaut wird! Ich bleibe daher bei meiner Aussage.

0

Paracetamol oder ViviMed kann ich da empfehlen!!!

...und dann Paracetamol 250, welches man Kindern gibt

0

ASPIRINPLUS C

Was möchtest Du wissen?