Kennt jemand ein gutes segelboot mit einer guten yardstickzahl?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was soll eine "gute" Yardstickzahl denn sein? Eine, mit der Du eher Regatten gewinnst? Dann wäre es eine "falsche" Yardstickzahl. Denn der Sinn ist ja genau der, das Geschwindigkeitspotential gerecht wiederzugeben.

Also: Vergiss den Yardstick.

Was Du sonst für eine Klasse wählst, richtet sich a) nach Deinem Geschmack und b) nach der Klassenaktivität in Deinem Revier und c) nach Deinen Ambitionen. Nicht jede Klasse ist olympisch oder hat deutsche Meisterschaften etc.

Willst Du es eher einfach und langsam: nimm einen Laser. Willst Du es schnell und kompliziert: Moth mit Tragflügeln. Bist Du schwer: Finn-Dinghy Bist Du leicht: Europe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Yardstickzahl ist bei Regatten nur dafür zuständig, dass verschiedene Boote je nach Segeleigenschaft ein Handicap erhalten. Je nach Art der Regatta startet man früher oder später oder im Ziel wird anhand der Yardstickzahl die Zielzeit nochmal umgerechnet. Deswegen würde ich beim Bootskauf nicht auf diesen Wert achten.

Aber unabhängig davon dürfte mMn für dich der Laser wohl empfehlenswert sein:

https://de.wikipedia.org/wiki/Laser\_%28Bootsklasse%29

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?