Kennt jemand ein Beispiel für eine Neutralisation im Alltag??

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Klar. Hattest du schon mal Sodbrennen ? Dagegen hilft Kalk. Der neutralisiert die aufsteigende Magensäure.

Ansonsten gibts das oft in der Land- oder Forstwirtschaft.

Kalk in der Land- und Forstwirtschaft: Ja.

Gegen Sodbrennen: Eher Mg-Hydroxid/Oxid oder Natron (nicht auf Dauer zu empfehlen, da sich der Magen dran gewöhnt und nur umso mehr Säure produziert)

Mit Natron kann man auch zu sauer gewordenes Sauerkraut oder Borschtsch "abstumpfen", auch alles, wo man vorher zu viel Essig drangetan hat (wenn man zB "Rot"kohl produziert hat, aber wieder "Blau"kraut will). Ist allerdings keine richtige Neutralisation, es wird nur durch die Säure die Kohlensäure des Natrons als CO2 "ausgetrieben", im Effekt ist es aber das Gleiche.

Wein kann mit Ionenaustauschern etwas weniger sauer gemacht werden. (weiß nicht, was da alles erlaubt ist). Nimmt aber auch etwas Geschmack weg, weil an den Anionenaustauschern ein zugehöriges Säureanion hängenbleibt. Ebenso zu saurer Apfelsaft.

In der Küche spricht man allerdings auch von Neutralisation, wenn "nur" der Geschmack  und nicht der pH-Wert betroffen ist: Mit Zucker kann man in diesem Sinne saure Salatsoßen "neutralisieren" (also besser geschmacklich einbinden, abrunden)

1

Bitte immer eine Beschreibung machen.
Aber eine punktgenaue neutralisation fällt mir nicht ein.
Btw. Selbst wenn würde ich es nicht sagen da du bitte deine Hausaufgaben selber machen sollst.

Was möchtest Du wissen?