Kennt jemand den Semantischen bzw. Semiotischen Würfel?

...komplette Frage anzeigen Der Würfel - (Sprache, Psychologie, Philosophie)

2 Antworten

Eigentlich ist das gar nicht so schwer. Es geht darum, Kommunikation zu verstehen. Wie kommunizieren wir? Mit Sprache. Was ist Sprache? 

Es sind erstmal Wörter. Die Wörter haben eine bestimmte Bedeutung, die wir irgendwann mal gelernt haben (Ente=das quäkende kleine Tier im Teich vor der Tür mit Schnabel. Aber auch: eine Automarke). Das Wort und seine Bedeutung werden als Semantik bezeichnet.

Die Wörter sprechen/schreiben wir nicht willkürlich auf, sondern wir haben Regeln, wie wir sie aneinanderreihen. Das ist die Grammatik (=Synthetik).

Letzen Endes braucht es aber noch den Menschen, der diese Wörter benutzt (Pragmatik). Also der Mensch entscheidet, ob er sagt: "Die Ente fliegt" oder ob er sagt "Die Ente fährt". Je nachdem, welches Wort er in welchem Zusammenhang mit welcher Grammatik verwendet, bedeutet es etwas völlig anderes. 

Es ist also einfach ein Kommunikationsmodell, das zeigen will, dass Kommunikation mehrere Ebenen hat, die man alle braucht bzw. bedenken muss, damit was passiert ^^

Ist jetzt nicht die schöne wissenschaftliche Definition, aber so grob das bedeutet die Sache :)

PS: Semiotik ist die Zeichenlehre, also ein Überbegriff.

OlliBjoern 18.01.2017, 22:59

Ich finde es gut erklärt.

Die unterschiedliche Pragmatik sieht man auch z.B. am Isländischen, welches auch das Wort "fara" kennt (was im Prinzip von der Herkunft her unserem "fahren" entspricht).

Im Gebrauch heißt "fara" aber "gehen".

Das Schwedische kennt das Wort "springa", im Gebrauch heißt dies aber "laufen" (und nicht "springen", dafür würde man z.B. "hoppa" sagen, und "Hochsprung" heißt folglich "höjdhopp").

Schon in den deutschen Dialekten sieht man solche Unterschiede. Im Schwäbischen gibt es (wie im Standarddeutschen) das Verb "heben", hier bedeutet es aber "halten": "des hebt et" = "das hält nicht". 

2
earnest 19.01.2017, 00:10
@OlliBjoern

Nein, Olli, das war nicht gut erklärt. 

Das war hervorragend erklärt. So gut, dass sogar ich das verstanden habe.

Meine Ente fuhr allerdings nur selten.

;-)

1

Ich habe das Semiotische Dreieck als ein bildlliches Hilfsmittel zur Darstellung der Beziehung zwischen dem Ding, der Bezeichnung/ dem Begriff/ dem Symbol dafür und dem Gemeinten kennengelernt - ganz schlicht ausgedrückt.

Diese drei - Ding, Begriff und Gemeintes - gehören zusammen; dabei muss "man immerzu aufpassen, ob der eben verwendete Begriff das betrachtete Ding richtig erfasst, ob das eben verwendete Wort den gemeinten Begriff trifft und sogar, ob das eben betrachtete Ding überhaupt eins ist und nicht etwa einige oder gar keins. Passen die drei Ecken nicht zueinander, 
„So entstehen leicht die fundamentalsten Verwechslungen (deren die ganze Philosophie voll ist).“ (Zitat aus de.wikipedia.org/wiki/Semiotisches_Dreieck)

Der von dir zitierte Würfel, von dem ich allerdings in Linguistik seinerzeit  nichts gehört habe, entsteht durch diese Mehrfach-Bedeutungen, die als dreidimensionale Erweiterung dargestellt werden. 


Was möchtest Du wissen?