Kennt jemand den psychologischen Fachbegriff dafür das man ein starkes bedürfnis hat die Autotür auszumachen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hochrisikoverhalten würde ich mal sagen.

Der Drang, etwas zu tun, was man eigentlich nicht tun möchte, nennt sich Zwang bzw je nach Auswirkung auch Zwangsstörung.

Solange es bei dir nicht dauerhaft ist, besteht kein Problem darin, aber falls du andauernd den drang hast etwas komisches zu tun, leidest du an einer Zwangsstörung wie ich :]

Noch mal zu meiner Antwort eben, das muss es auch nicht sein. Kennt wohl jeder, dass man den Drang dazu hat, Dinge zu tun, die eigentlich "verboten" sind, wie in voller Fahrt die Autotür aufzumachen. Noch ein Beispiel: Der Drang die Herdplatte nur mal kuuuuurz zu berühren wenn sie ganz heiß ist. So weit ist das normal. Sollten sich diese Gedanken allerdings auf weitere Lebensbereiche ausweiten (wovon erst ein mal nicht auszugehen ist), könnte es sich um eine Zwangsstörung handeln.

Ja. Und zwar hat Edgar Allen Poe in seiner Kurzgeschichte "Der Dämon des Widersinns" (deutsch) diesen Aspekt der menschlichen Psyche äußerst gut beschrieben.

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Imp_of_the_Perverse

Von einem aufkommenden Impuls bis zu einem Zwangsgedanken ist nur ein schmaler Grat. Vorsicht

Generelle Angst vorm Autofahren nennt man Amaxophobie, Platzangst, Angst davor, irgendwo eingesperrt zu sein nennt sich Klaustrophobie.

Was möchtest Du wissen?