Kennt jemand den Luna park in berlin? gibt es denn noch? und wo ist der genau?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Lunapark am Halensee befand sich von 1909 bis 1933 in Berlin-Halensee und war zu seiner Zeit Europas größter Vergnügungspark . Um 1900 entstand am Ostufer des Halensees , der zu dieser Zeit ein beliebtes Freibad war, das von dem Ökonomen Saeger betriebene Wirtshaus am Halensee. Damals war der Kurfürstendamm ein Waldweg, auf dem am Sonntag die Familien mit Kremsern von nahe gelegenen Bahnhof Grunewald (heute Halensee) in den Grunewald fuhren. Hier wurde Zwischenrast gemacht und es galt das Motto: Hier können Familien Kaffee kochen. Zu den Wirtshausräumlichkeiten gehörte bereits in den neunziger Jahren des 19. Jahrhunderts ein Rummel mit Karussell, Schieß- und Würfelbuden und einer Wasserrutschbahn, bei der ein pontonähnlicher Kahn den Berg zum See hinunterrollte. Am 14. Mai 1909 eröffnete der Gastronom August Aschinger zusammen mit dem ehemaligen Küchenchef des Kempinskis , Bernd Hoffmann, die Terrassen am Halensee, die 1909 in Lunapark umbenannt wurden. Es war ein moderner Märchenpalast mit beeindruckenden Türmen und einer großen Freitreppe zu Halensee hinunter. Während des Ersten Weltkriegs und in der Inflationszeit gingen die Besucherzahlen stark zurück und die Anlage war in einem desolaten Zustand. Am 9. Mai 1929 wurde der Lunapark nach einer großen Erneuerung ein zweites Mal eröffnet. Es gelang den Betreibern jedoch nicht mehr, an die alten Glanzzeiten anzuknüpfen. Im Oktober 1933 musste der Lunapark endgültig schließen, und bereits 1934 wurde die ganze Anlage abgerissen. Zuvor fand der von den neuen Machthabern verfolgte Puppenspieler Alfredo Bannenberg für kurze Zeit in der geschlossenen Anlage Unterschlupf. Von den Nazis wurde der Park als Schandfleck betrachtet, so dass es ganz gelegen kam, dass man das Gelände für den Bau der Halenseestraße benötigte, die zu den Olympischen Sommerspielen 1936 eröffnet wurde und eine schnelle Verbindung zwischen dem Olympiastadion , der Deutschlandhalle , dem Messegelände am Funkturm und den südlich gelegenen Wettkampfstätten herstellte.

Mit "Luna-Park" könnte der Spreepark in Berlin Alt-Treptow gemeint sein. Dieser Vergnügungspark existiert zwar noch ist aber geschlossen. Der Eigentümer ist pleite gegangen und hatte sich nach Südamerika abgesetzt. Inzwischen ist er wieder zurück in Deutschland und lebt angeblich in einem Wohnwagen auf dem inzwischen zugewucherten Gelände. Das Riesenrad ist schon von weitem an der Spree, Nähe Treptower Park zu sehen. Besichtigen geht leider nicht.

mzmario 17.07.2009, 15:33

besichtigen von schrott und verfallenen dingen bringt ja auch nichts

0

Was möchtest Du wissen?