Kennt jemand das? (Frage an alle, die chronische Schmerzen haben)

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, Silberblick, ich habe noch etwas gefunden:

http://www.gruenesmoothies.de/gruene-smoothies-vorteile-aus-medizinischer-sicht.html

Hier wird beschrieben, wie sehr uns das Chlorophyll hilft. Vielleicht kannst Du jetzt schon Pflänzchen pflücken gehen und mit Banane und Apfel im Mixer zu "Saft" machen?

Als Einstieg in die Rohkost oder anstelle von. Ich will es auch mal ausprobieren.

hab es durchgelesen und erst einmal ausgedruckt. Ich mixe oft Obst in Küchenmaschine in Milch :)

0
@silberblick

Milch hemmt aber irgendwas bei Obst, man soll die nicht zusammen essen.

Ich habe gestern angegorenen Weißkohl (war ein Versehen, die Schüssel war tagelang zu) gemixt und eine Möhre, ein Stück Gurke, etwas Salz und Wasser dazugetan. Zum Vogelmiereholen war ich zu bequem, das will ich aber mal ausprobieren. Die ist gerade für Rheumakranke sehr gut, wird also Gifte ausleiten.

0

Ich genieße die Schmerzfreie Zeit in vollen Zügen, tue die Dinge die ich während der Schmerzen nicht machen konnte und bereite alles schon mal vor für den Fall das die Schmerzen wieder kommen !! Vorbereiten heißt für mich, schon mal die Dinge des täglichen bedarf griffbereit hin zu legen, denn mit Schmerzen die Sachen zusammen zu suchen die mir die Schmerzen erträglicher machen sollen,nervt gewaltig !! Gute Besserung !!

Hallo silberblick!

Ich kann mit Dir fühlen, bin auch Chronische Schmerzpatientin, aber nach zahlreichen Operationen! Ja, ich bin auch sehr oft Müde, habe aber mal einen Kurs gemacht für Autogenes Traiing, der mir sehr geholfen hat und ich wende es auch immer wieder an, dadurch habe ich meine Schmerzmittel reduzieren können, habe nicht mehrt so viele, habe auch sehr starke, die mir zwar helfen, aber ich will sie auch nicht zu oft nehmen, da kommt mir das Autogentraining immer zugut!

Ich kanns mittlerweile so gut, dass ich sehr schnell mal weg bin, kann mich dabei sehr gut entspannen, was ja das Wichtigeste ist, bei chronischen Schmerzen, denn wer sich verspannt, bekommt noch stärkere Schmerzen!

Dieses Training kann ich Jedem nur empfehlen, wenn mans mal kann, ist es leicht, sich selber schon fast zu Hynotisieren, man kann sogar in eine Art von Hypnose kommen, man hört und spürt nicht mehr was rund herum geht, das kann auch Schmerzlindernd wirken, was es bei mir tut!

Ich wünsche Dir alles Gute und vllt. erkundigst Du Dich mal! L.G.Elizza

Dann erkundige Dich mal ob ein Schmerztherapeut in Deiner Nähe ansässig ist und wende Dich an ihn.

Zum anderen weiß ich, es gibt Schmerzpflaster (Fentanyl) die bei chronischen Schmerzen verschrieben werden. Du solltest Dich darüber mal mit Deinem behandelnden Arzt unterhalten. Denke zwar schon..Du bist in Behandlung (?) denke aber dabei insbesondere an die Pflaster.

Alles Gute für Dich.

Bekomme Tramadol und Diclofinac und alle 2 Wochen Neuraltherapie. Ich will aber gar keine Schmerzen mehr haben. ich möchte das die ganz verschwinden und nie wieder kommen, auch wenn es sich schon gebessert hat.

0
@silberblick

Dann kann ich Dir auf jeden Fall nur den Schmerztherapeut empfehlen..hör Dich mal danach um..der hilft Dir..

0
@amdros

und der hilft auch bei der Angst vor Schmerzen? Meine Angst nimmt das ja auch nicht weg. Wie gesagt, reden hilft, aber bei Schmerzen kann ich mich auch nicht wirklich auf Gespräche konzentrieren. Mir gingen dann manchmal sogar andere Gesprche auf den "Sender" und habe mich dann lieber mal rausgehalten aus allen. Bin dann nicht so redebedürftig, wenn es schlimm ist.

0
@silberblick

Der redet nich nur..der handelt!! Vllt. von mir auch therapeut verkehrt ausgedrückt Ich habe es hinter mir. Habe nach eingehender Untersuchung Spritzen bekommen..das schon vor einigen Jahren..und sie haben bis zum heutigen Tag gewirkt.

0
@amdros

Das sind die Angaben, die bei meinem Arzt zu lesen sind

Facharzt für Anästhesiologie
Arzt für Intensivmedizin
Arzt für Manuelle Medizin (Chirotherapie)
Arzt für Spezielle Schmerztherapie
0
@amdros

Hatte manuelle Therapie undbin ja in Schmerztherapeutische Behandlung und bekomme ja Infusionen...bin aber nicht komplett schmerzfrei. Hatte auch Rehasort, KG usw. bin aber noch nicht komplett schmerzfrei.

0

und wie ich diese angst gekannt habe, konnte kein wochenende etwas planen, da ich nicht wusste, wie es mir dann geht. wenn etwas geplant war, konnte ich es zig mal absagen. ich denke gegen die angst kann man nicht viel machen, weil die ( für mich) einfach logisch ist. aber gegen den schmerz kann man etwas tun. ich bin jahrelang zu sämtlichen ärtzen gerannt, die mir alle gesagt haben, ich hätte nichts und soll schmerzmittel nehmen. ich habe zig verschiedene schmerzmittel im schrank, wie oft hatte ich magen und nieren schmerzen von dem ganzen mist... ich kann dir nur empfehlen zu einem homöopathen oder heilpraktiker zu gehen, wenn die ärtze dir nicht helfen können. ich lebe heute fast schmerzfrei und wenn doch einmal der schmerz kommt, nehme ich globuli, die nicht mal nebenwirkungen haben und ich bin schmerzfrei. die einzige möglichkeit die angst loszuwerden, besteht darin den schmerz los zuwerden.

ich hatte eine Zeitlang immer so Kopfschmerzen, die sind weg, seit ich pur Rohkost esse. Auch die Nase ist nicht mehr verstopft.

0
@icecruiser

woher weißt du denn, dass es bei mir kopfschmerzen waren ? :-)
ja, da bin ich auch dran, hängt wohl oft auch mit dem saüre-basen haushalt zusammen...

0
@icecruiser

ja kenne ich, ich musste auch schon oft umdrehen (bin losgegangen und konnte unterwes nicht mehr z.B. Flohmarktbesuch....)

0
@silberblick

Wär das was, eine Umstellung auf Rohkost? Morgens Apfel, Banane, Himbeeren-tiefgefroren, mittags Salat oder Knabbern von Chinakohl, Weißkohl fein geraspelt mit etwas Gurke und Möhre, mit Kaltpreßöl angemacht, etwas Salz und Zitrone. Avocado mit Walnußbröckchen, Salz, Pfeffer und Zwiebelstückchen. Abends wieder eine Banane, oder Gemüse. Mandeln, Sonneblumenkerne, Paranüsse, Cashewkerne.

Und jede Stunde 1 Glas Leitungswasser! Pro kg Gewicht solltest DU 30ml nehmen am Tag. Aber nicht direkt zum oder nach dem Essen, lieber 5 min. vorher.

0
@silberblick

Achte dann aber auf viel trinken (Wasser), damit der gelöste Dreck ausgeschwemmt wird. Am besten wären Einläufe - aber ich hab es einfach nicht hingekriegt!

Vor 5 Jahren hatte ich das schonmal, drei Wochen Rohkost, hab mich super gefühlt, dann wieder langsamer Umstieg auf Kochkost, und kurze Zeit später bekam ich einen neuen Schub und ein Makulaödem, so daß ich harte Klopper nehmen mußte; jahrelang Spritzen.

Da bin ich diesmal etwas vorsichtiger. Das geht echt gut, nur: Ich trau mich kaum für ein paar Stunden von der Toilette weg...

0
@icecruiser

Ja, mit den pinkeln ist bei mir auch so eine sache. es gibt tage, da muss ich am laufenden Meter und traue mich kaum weg nach draußen. manchmal, da stehe ich nur von der toilette auf und dann muss ich mich wieder hinsetzen, weil die Blase doch noch nicht leer war. Gott sei Dank habe ich das nicht täglich.

0
@silberblick

Wenn es am Halten (genauer, nicht-halten-können) liegt, kann das ein Östrogenmangel sein. Der läßt den Schließmuskel erschlaffen (gegen Ende des Zyklus z.B.)

Bei mir war es wirklich nur die Menge...

kalium wirkt sich übrigens auf die Wasserlaßfähigkeit aus... alles, was aussieht wie eine Harnröhre (Gurke, Banane, Spargel) läßt es leichter laufen, positiv wie negativ...

0

Kommt vielleicht drauf an, woher die Schmerzen kommen. Ich kam eine Zeitlang morgens nicht aus dem Bett vor lauter Schmerzen, die sich nach etwa 2 Stunden besserten. Anlaufschmerz, sagte der Arzt.

Dann habe ich Lebertran genommen gegen Depressionen (ich las, daß Vitamin D helfen soll), und nebenbei waren auf einmal meine Schmerzen weg. Ich habe hin und her getestet (es dauerte, bis ich drauf kam), aber wenn ich ein paar Tage den Lebertran weglasse, kommen sie wieder, nach 1-2 Tagen mit Lebertran ist es dann wieder gut.

Der Arzt lächelt dazu nur.

Ich nehme 1 EL vor dem Mittagessen. Aus dem Kühlschrank, dann ist der Geschmack nicht so penetrant. EIn Liter kosten 8-10 EUR.

Vielleicht willst Du es mal probieren? Gute Besserung!

Habe mir gerade zu Lebertan mich schlau gelesen. Kann aber auch extreme Nebenwirkungen führen: Veränderungen an Leeber, begünstigung von Osteoporose usw..da frag ich morgen mal nach (Arzt). Habe Angst was zu nehmen, was nicht der Arzt verordnet hat. Meine Schwiegermutter wollte mir auch schon oft genug koloidales Silber andrehen (hat mich regelrecht ständig gedrängt/gezwungen). habe es nicht gemacht, da ich nicht aussehen will wie Papa Schlumpf.

0
@silberblick

Quatsch, Lebertran wird genommen gegen Osteoporose! (O. ist die Erwachsenenkrankheit zu Rachitis)

Du mußt immer arg schauen, wer etwas schreibt, und welches Interesse dahintersteht.

Zum Beispiel ist erwiesen, daß Milch Osteoporose verursacht, aber es wird (von der Milch-Lobby getrieben) überall propagiert, daß man viel Milchprodukte nehmen soll wegen der Vorbeugung!

Achte genauestens darauf, wo ein wirtschaftliches Interesse dahintersteckt!

Den Lebertran wird der Arzt Dir ausreden - ich habe aber nur geschrieben, was ich selbst beobachtet habe. Dagegen hat erm ir ein Medikament aufgeschwatzt, was die Leber so schädigt, daß ich jede Woche zur Blutabnahme komen mußte - ob es noch einigermaßen vertretbar ist.

Nun geht es wieder, habe es eigenhändig ausgeschlichen, und fahre gut mit meinem Lebertran! Mir ist jedenfalls nicht mehr übel wie unter MTX.

0

da kann eine schmerztherapie helfen, ambulant oder stationär. ja, AUCH ein psychologe, psychotherapie wie körpertherapie sind seeehr unterstützend! hast du denn schon alle möglichkeiten ausgeschöpft? wenn nicht, amch dich auf den weg! es lohnt sich! alles gute.

Habe ich schon mal gemacht-hilft in dem sinne nur, dass man mit jmd. reden kann-aber Schmerzen gehen durch Reden auch nicht weg. Wenn ich Schmerzen habe, dann möchte ich auch nicht reden, weil mich das reden dann anstrengt und ich nicht so aufnahmefähig bin. Wenn ic Schmerzen habe, dann bin ich nur daran interessiert, dass sie weg sind, damit ich reden kann und mich auch auf gespräche konzentrieren kann. Bekomme Schmerztherapie (Infusionen/Neuraltherapie) und es hat sich wie gesagt auch schon dadurch gebessert, da die extremen Schmerzattacken nicht mehr so häufig sind. Nur die letzten Tage war es nicht mehr zum Aushalten....

0
@icecruiser

Wirbelsäule ist im "A...". Hatte eine Neuroborreliose gehabt und hepatitis. Im Attest stet von Arzt, dass es eine chronische Erkrankung der Wirbelsäulenmuskulatur ist mit wiederkehrenden Schüben bei Belastung usw...(weiß das spntan nicht auswendig), hatte auch ein Bandscheibenprolaps in HWS....Atlas soll nicht richtig sitzen usw...angeblich bin ich auch Hypermobil und habe nun eine Fibrommyalgie (wahrscheinlich wehen der Zecke?)....wurde aber damals 3 Wochen mit Antibiotika behandelt (hatte positiven Liquor/Hirnwasser)=aber nur mit leichter Schrankenstörung und nicht wie üblich bei zeckenbiss mit schwerer Schrankenstörung...Keine Ahnung was das alles heißt und ist...ich will keine Schmerzen mehr haben und mein Leben leben können!

0
@silberblick

OK, hat man Dir wegen der Borreliose ein Antibiotikum gegeben? Ich bin normalerweise gegen diese Dinger, aber meine Eltern hatten es beide, Vater mit langer Leidenszeit, bevor er es selbst diagnostizierte und seinen Arzt darauf hin wies. Er bekam dann ein Antibiotikum mit D... Mutter hat dann gleich darauf bestanden, als es soweit war, daß sie auch dies Antibiotikum (fängt mit D... an, meine ich). Anscheinend ist da das einzige, was wirklich hilft!

HWS Prolaps kommt durch falsche Bewegung (Auslöser) und falsche Ernährung (als Ursache), dann sind die Bandscheiben unterversorgt mit den wichtigen Nährstoffen. Kein Zucker, kein Weißmehl! Viel Obst und Gemüse!

Firbomyalgie soll ansprechen auf Lebertran, habe ich gehört - probiers doch mal! Der Weg über die Zunge ist kurz!

Die Schrankenstörung bezieht sich vermutlich auf die Blut-Hirn-Schranke, die verhindert manches Eindringen ins Gehirn von bösen Stoffen. Die guten sie allerdings durchlassen, sonst geht es nicht.

0
@icecruiser

Steht doch alles oben: habe 3 Wochen lang Antibiotikainfusion bekommen wegen der Neuroborreliose. Mit der Schrankenstörung steht auch oben. dass es die Blut-Hirnschranke ist. Mir wurde geagt, dass man immer bei Borreliose sagt, dass s danach (wenn AB gegeben wurden sind und Patient noch Schmerzen hat) es sich dann um eine sek. Fibromyalgie handelt. Auch werden diese Dinge oft miteinander verwechselt. Ich bin mir nicht sicher, ob es eine Fibromyalgie ist...auch wenn die Wirbelsäule und so weiter nun absolut kaputt ist und nicht stabil genug, dann strahlen doch auch Schmerzen aus....ist ja auch egal....ich will nur frei sein von den Schmerzen.Wenn Lebertran helfen soll...ein Versuch ist es zumindest wert. Ist wohl nicht so riskant, als wenn meine Schwiegermutter ihr selbstgebrautes kolloidales Silber anbietet. Kolloidales Silber soll auch sehr gefährlich sein! Besonders dann, wenn man es selbst zusammen braut! meine Schweigermutter sagt immer es hilft, jammert aber ständig an Grippe und Infektion und Rückenschmerzen...

0
@silberblick

Das kolloidale Silber ist dann gefährlich, wenn es nicht mit destilliertem Wasser gemacht wurde. Wir haben es auch, aber ich habe den Eindruck, gegen Kranksein hilft mir das Wasserstoffperoxid besser. JEdenfalls soll das Silber bei zu hoher Dosierung grippeähnliche Symptome hervorrufen.

Aber bei Bindehautentzündung oder sonstigen Augenbeschwerden nehme ich es gerne, das hilft super! Und auch als Deo. Nimmst DU Deo?

http://www.youtube.com/watch?v=Le17nZ_TGdk

hier ist ein interessanter Bericht über die Bombe unter der Achselhöhle - habe das Buch gelesen, und das meiste scheint nachvollziehbar zu sein.

Empfiehl Deiner Schwiegermutter mal Lebertran und Wasserstoffperoxid!

0
@icecruiser

Mi der lässt sich es nicht reden, denn die weiß alles besser und meint schlauer z sein als jeder Arzt. Sie redet dann auf mich und meinen Man ein...keine Chance. Bevor ich so etwas nehme, würde ich mich lieber vorher bei einem Arzt erkundigen wollen. Danke aber für die guten Tipps!

0
@silberblick

;-)

Ich habe auch so einen Arzt, bei dem ich mir die Diagnose hole und dann selbst probiere. Er sagte selbst mal, er könne mir nur sagen, was er im Studium gelernt habe, und wie das dann bei mir wirkt, müsse ich selbst herausfinden.

Habe auch schon die Erfahrung gemacht, daß sich das im Laufe des Lebens ändert...

Übrigens: Ärzte dürfen Dir nichts empfehlen, wozu es keine Studien gibt! Sprach mal mit einem Psychiater (privat) über meine Erfahrungen mitLebertran, und er meinte, das könne er sich vorstellen, daß das hilft, aber er darf es seinen Patienten nicht empfehlen, weil es eben keine Studien gibt! Und wer würde Studien bezahlen für etwas, mit dem sich nachher kein Geld verdienen läßt??

0
@icecruiser

Ja, so denkt meine Schwiegermutter auch und deshalb sind Ärzte für sie "verbrecher". Komisch ist nur, dass sie selbst trotz ihres silbers unter Rückenschmerzen usw. leidet. In letzter zeit hatte sie auch häufig Infektionen.

0
@silberblick

Sag ihr das mal mit dem Wasserstoffperoxid. Vielleicht hilft ihr das ja ;-)

Ärzte sind nicht unbedingt Verbrecher ;-), aber manchmal sind sie in der Zwickmühle zwischen Pharma und lebendigen Menschen. Und wenn man was gefunden hat, das der Arzt nicht kennt oder vertritt, dann muß es eben gegen Rat des Arztes nehmen, was soll man da sonst tun.

Ich habe z.B. eine wirksame Kariesprophylaxe gefunden und zum ersten Mal seit langen gehört: "In einem Jahr erst wieder zur Kontrolle!" Ich spüle nach jedem Essen die Zähne mit Xylit, sie sind wunderbar glatt und anscheinend haben die Bakterien endlich keine Chance mehr bei mir. Einziger Nachteil (ob das dahre kommt, weiß ich aber nicht): Zähne sind empfindlich gegen zu heiß und zu kalt.

Zahnarzt lehnt Xylit ab, aus undurchsichtigem Grund. Und Nebenwirkungen habe ich noch nicht gelesen.

0

Erkundige dich doch mal über Schmerztherapie

bekomme Neuraltherapie (Infusionen). Habe auch mal mit einem Psychologen darüber geredet bzw. Therapie gemacht. Hilft zwar etwas, weil man darüber reden kann (Gefühle...), aber es hilft ja zu Hause nicht weiter (laufend). Bekomme ja auch tabletten, die das ganze auch schon günstig beeinflussen. Habe mehr schmerzfreie Phasen und die extremen Schmerzattacken sind weniger geworden.

0
@silberblick

und woher kommen die Schmerzen? Kann man an die Ursache ran?

Bist Du übersäuert? Dann solltest Du Getreide mal versuchsweise weglassen und DIch mit Basenreichem ernähren..

0
@silberblick

Hatten wir nicht kürzlich eine Unterhaltung wegen Schlafstörungen/Tetrazepam?Scheint mir, als ginge es dir echt nicht gut...

0
@evilili

Ach ja, du wolltest mir das Tetrazepam abkaufen, dass ich nicht mehr nehme :)

0
@evilili

Ich bin mit Hausarzt zu frieden und bin ja beim Facharzt in Behandlung. Ich wohne erst seit 4 Jahren hier. Erst bin ich zu einem anderen gegangen und habe dann zu dem Hausarzt meines Ehemannes gewechselt (mein derzeitiger Hausarzt seit ca. 4 jahen). Der Arzt davor, war furchtbar...bei den sollte ich so ein esotherischen Kram machen und 30 Euro dafür bezahlen, damit er mir dnan sagt was ich habe...-obwohl er mich damals nie so richtig untersucht hatte...der war mir einfach unsympatisch. Ist halt so-sympathie lässt sich halt nicht zaubern. Ich war anfangs, als ich hier fast niemanden kannte mal hier und da (Fachärzte)-je nachdem wo ich den schnellstem Termin bekam und mit damaliger Ausbildungszeit auch zeitlich reinpasste. :). Nun bin ich aber nur bei ein und die selben Fachärzte (die mir auch sympatisch sind und nett zu mir sind) . Meinen Hausarzt wpürde ich nicht gerne wechseln wollen-der ist ganz lieb und hat auch einen guten Ruf-zu Recht.(hoffe ich doch :)

0
@silberblick

Hmmm, würde dir gerne behilflich sein, aber kann es wohl leider nicht...

0
@evilili

ist ja nicht schlimm :) , ich kann auch nicht jeden helfen. Deine liebevolle Art bzw. helfen zu wollen ist wertvoll genug :)

0

Was möchtest Du wissen?