Kennt jemand Biokinematik - Therapeuten in der Schweiz

3 Antworten

Am Zürichsee in Feldmeilen gibts auch noch eine Praxis - Praxis Kunzelmann, hat eine Website. Ausbildung der Frau bei Dr. Packi. Viel Erfolg! :-)

Liebe spaegu Genau das suche ich auch. Leider kenne ich nur Herrn Dr. Packi in Bad Krotzingen, aber da muss man alles selbst bezahlen. Im Moment im schlechtesten Fall 6 Tage à 720 CHF wären 4200 CHF. Aber ich werde dies trotzdem nächstes Jahr ausprobieren, wenn ich gespart habe, da die Kasse überhaupt nichts zahlt. Wenn Du etwas gefunden hast in der Schweiz, wäre ich auch froh. Griessli und Gute Besserung

und geh nicht zu packi... er gibt sein wissen nicht raus, weil er das ganze geld selbst haben will, dabei könnte er so vielen leuten helfen! ich war bei harry vogt, und bin wirklich sehr zufrieden. du kannst auch einfach ein paar mal geben um die Übungen zu lernen und kannst das dann zu hause gut weiterführen.

alles gute!

0
@spaegu

Liebe spaegu Wo ist harry vogt? Vielen Dank für Deine Antwort. Alleine mit der Königsübung aus dem Internet von Packi hat mir Erleichterung gebracht, wahnsinn oder, vor allem da ich seit einem Jahr kaum länger als 1 Stunde auf sein kann ohne Liegen.

0

also, es gibt zwei therapeuten in bern umgebung, da brauchst du einfach eine physioverordnung und schon kannst du dich von denen behandeln lassen und die kasse zahlts =) hat mir sehr geholfen, ich mache die übungen täglich und lebe jetzt schon seit längerem ohne medis, die beschwerden haben stark nachgelassen, bin wieder viel beweglicher =)

http://www.biotonus-therapie.de/cms/front_content.php?idart=12&idcat=17

Befund vom Röntgenzentrum (Rücken); was kommt auf mich zu?

hab seit längerem immer wieder mal rückenschmerzen, welche mich dazu veranlassten ein röntgen (lendeswirbelsäule a. p. und seitlich stehend) durchzuführen.

folgendes steht auf dem diagnosezettel:

geringe achsabweichung. geringe chondrose l5/s1 mit minimaler retrolisthese

wäre schon, wenn mir einer sagen könnte was da auf mich zukommen könnte (reicht gymnastik, operation, bandschieben etc) bzw. würdet ihr empfehlen zusätzlich noch ein MRT (zwecks bandschieben) durchzuführen??

...zur Frage

Gerätesport nach Bandscheibenvorfall? Ja oder Nein?

Hi.

Bei mir wurde vor 6 Wochen ein Banscheibenvorfall diagnostiziert. Da ich noch ziemlich jung bin (27), möchte ich natürlich alles versuchen, um um eine OP herum zu kommen. Mache jetzt schon regelmäßig Physiotherapie und habe auch einen Antrag auf Rehasport gestellt, der auch genehmigt wurde. War jetzt heute im Fitnessstudio, um die formalitäten für den Rehasport zu erledigen.

Der Trainer meinte allerdings, dass es wohl nicht so gut wäre mit dem Rehasport zu beginnen, sondern das ich erst mal durch Gerätetraining mit einem "personal Trainer" meine Muskeln aufbauen sollte um eine Grundstabilität herzustellen. Er hätte die Erfahrung gemacht, das gerade in Rehasport Gruppen nicht auf jeden einzelnen mit den individuellen Problemen soooo gut geguckt werden kann und das es öfter mal vorkommt das man sich mehr weh macht als gut tut. Das Gerätetraining würde für mich 9 Euro die Woche kosten, was ich natürlich aus eigener Tasche zahlen müsste.

Hab mit meinem Physiotherapeuten darüber gesprochen, was er davon hält. Zu meinem verwundern, war er von Rehasport und auch fürs Gerätetraining nicht zu begeistern. Er sagte, da wo mein Vorfall ist (Lendenbereich, erster Wirbel), wären keine Muskeln verantwortlich, sondern Bänder und Sehnen und diese würde ich mit keinem Training der Welt aufbauen können, da dies vererbt sei. Er meinte auch, das ich dadurch meinem Rücken mehr Schaden könnte als gut tun, solle es aber gerne versuchen. Allerdings bei schmerzanzeichen sofort aufhören.

Mein Problem ist jetzt, das ich garnicht weis was ich machen soll. Will das Fitnessstudio extra an mir verdienen oder ist der Physiotherapeut nicht das ware? Jeder sagt was anderes und ich steh nun da und weiss nicht was ich machen soll. Dazu die Angst, dass sich alles noch Verschlimmert und ich doch zur OP muss.

Hat jemand Erfahrungen gemacht und möchte darüber Berichten? Oder vllt. ein Fittnestrainer, Physiotherapuet oder Orthopäde hier der mir Tips geben könnte?

Lg Slater

...zur Frage

Schmerzen unterer Rücken/Bandscheibe/taubes Bein -Bandscheibe?

Hi! Habe Probleme mit meinem Rücken/Bein. Bin seit einem Jahr im Ausland und knapp bei Kasse, daher kann ich zu keinem Experten :( Hatte vor ca. 4 Jahren nach einer Reise einen leicht tauben linken Oberschenkel. War damals beim Arzt und habe Massage verschrieben bekommen. Dann ne Zeit ganz gut aber JETZT wieder seit einigen Wochen Schmerzen im unteren Rücken leicht links neben dem untersten Wirbel (kurz überm Po). Mein Bein war jetzt schon bis zur Außenseite des linken Fußes taub. Wenn ich jetzt auf dem Rücken liege, wird der** linke Schenkel taub** und ist wie eingeschlafen. Was kann ich machen? Ich vermute ein Nerv ist eingeklemmt? Gibt es Übungen? Danke!!!

...zur Frage

Wie wurde euer Bandscheibenvorfall behandelt? Was ist zu vermeiden?

Guten Tag, ich habe mich bei der Arbeit an der Lendenwirbelsäule verletzt. Diagnose vom Arzt: Zerrung. Ich bekam Schmerzmittel, Muskelrelaxan und eine Überweisung zum MRT, der Arzt war sich aber sicher, es würde sich nicht um einen Vorfall handeln. Nach dem MRT scheiden sich nun die Geister: Im Bericht steht Protrusion an L 4/5 und L5/S1, in der Zusammenfassung steht Protrusion L4/5 und Prolaps L5/S1 und Ödem L5 und mein D-Arzt sagt zwei Bandscheibenvorfälle. Diese müsste man aber nicht beachten, da so viele Menschen einen unbemerkten Bandscheibenvorfall haben, den man nie bemerkt und der nie Probleme bereiten würde. Er bleibt bei der Diagnose Zerrung und ich soll es aussitzen. Ich bekomme keine Krangengymnastik oder ähnliches mehr. Mir geht es deutlich besser als vor zwei Wochen, das muss ich sagen. Ich konnte weder alleine laufen (nur noch mit Gehhilfen), nicht sitzen, nicht liegen. Schmerzen, die ins Bein ausstrahlen habe ich dennoch und auch solche Sachen wie ein Positionswechsel im Liegen bereitet noch starke Schmerzen. Auf was ist nun zu achten, damit aus dem vielleicht kleinen Vorfall kein gößerer wird? Gibt es da Richtlinien, was man machen darf und was nicht?

...zur Frage

Prolaps L5/S1?

Hallo ihr Lieben,

ich weiss ich hab nicht wirklich eine Frage oben geschrieben, aber ich weiss auch nicht richtig, welche ich formulieren soll. Ich bin ehrlich gesagt richtig verzweifelt und weiss nicht was ich machen soll.

Also mein Problem ist, dass ich wahnsinnige Rückenschmerzen habe und mir einfach niemand helfen kann. Mir wurde jetzt seit letzten Jahr von verschiedenen Ärzten diagnostiziert, dass ich einen Diskusprolaps L5/S1 hätte. Ich hab wirklich jede Therapie ausprobiert, wie immer wieder Physio, Spritzen, Akkupunktur, Stromtherapie, Wärmetherapie, Sport wie schwimmen, walken und eben die Übungen von der Physio, stationäre Infiltration, ambulante Schmerztherapie.. nichts hat geholfen und meine Beschwerden nehmen weiter zu. Mittlerweile spüre ich mein linkes Bein nicht mehr richtig und kann kaum noch laufen. Vorallem wenn ich sitze und laufe bekomme ich Parästhesien li und mein gr. Zeh und obere hintere Oberschenkel werden taub. Mein äußeres linkes Schienbein spüre ich seit Wochen nicht mehr richtig. Ich nehme Berührungen da zwar noch wahr, aber nur in abgeschwächter Form. Deshalb hat mein Orthopäde mich jetzt eingewiesen mit der Fragestellung OP. Nur sagt der Arzt dort, meine Bandscheiben seien völlig in Ordnung und die Schmerzen seien, welch wunder, psycho- somatisch. Ich hab natürlich angefangen zu weinen, als die mir mit einmal erzählt haben, dass ich gar nichts habe, aber nicht weil ich nichts habe, sondern weil mir dann ja wieder keiner helfen kann. Die Schmerzen zerstören allmälich mein ganzes Leben.. ich verlier dadurch alles.. meine Freunde, meinen Freund, meine Arbeit und meine Lebensqualität und -freude! Das mich das psychisch belastet auf Dauer ist ja normal, aber das ist die Konsequenz aus den Schmerzen und nicht umgekehrt.. Jetzt weiss ich überhaupt nicht mehr was ich machen soll!

Mein Orthopäde ist mit seinem Latain am ende und ich sowieso. Jetzt sagt der ich soll in die psycho- somatik. Meine Schmerzen sind aber nicht psycho- somatisch. Und mein Zustand kann auch nicht mehr so weiter gehen! Ich will diese Schmerzmittel nicht mehr nehmen müssen und ich will mein Leben zurück! Kennt vll irgendjemand so ein Problem und kann mir vll sagen, was ich noch machen könnte?

Vielen Dank an alle, die sich überhaupt die Mühe machen das hier durchzulesen und ich hoffe wirklich mir kann jemand helfen! :(

...zur Frage

Kann es durch Zyste zu Rückenschmerzen kommen?

Ich war letztens wegen meines Bandscheibenvorfalls im MRT. Dabei wurde als Nebenbefund auch eine Zyste entdeckt, die auf den Bildern ca. 4 cm, 4 Tage später bei Gyn aber schon erheblich größer war.

Dieser sagte, dass ich mich wieder vorstellen soll, wenn ich Unterleibsschmerzen bekomme. Diese habe ich nicht, aber seit heute morgen ein total unangenehmes Stechen im Rücken auf Höhe der Eierstöcke. Ist teilweise unerträglich aber dann auch wieder gut zu ertragen.

Da ich diese Schmerzen nicht kenne, glaube ich nicht, dass diese jetzt vom Rücken, also von meinem BSV kommen, das waren bis jetzt immer ganz andere Schmerzen. Ist aber zusätzlich noch genau auf der Höhe der Bandscheiben-OP. Deswegen bin ich jetzt ziemlich unsicher.

Kann das also von der Zyste kommen oder doch eher vom Rücken?

Mein Problem ist auch noch, dass ich nicht Zuhause bin und das mit dem Arzt aufsuchen schwierig ist, da ich bisher bei keinem in Behandlung war, ich meine Unterlagen (MRT Bilder, Befunde) nicht zur Hand habe und echt nicht weiß, wo ich hingehen soll!

LG, SWIN

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?