Kennt ihr kompetente Augenärzte für "komplizierte" Schiel-OP? Hatte 2 erfolglose OPs dieses Jahr..

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du kannst Arztbewertungsportale nutzen allerdings solltest Du unbedingt erst mal zur Kenntnis nehmen dass eine OP mit sechs Jahren keine Garantie geben kann für Erfolg. Vor Jahren wussten wir Menschen diese Tatsache noch nicht denn die Erforschung der menschlichen Entwicklung steckt bis heute in den Kinderschuhen. Da ist nun mal kaum Geld für da. Wir haben ja systemrelevantere Dinge zu zahlen wie wir täglich in den Medien erfahren.

Heute, und zwar erst seit etwa 2 - maximal 5 Jahren wissen wir und können nachweisen, dass sich das menschliche Gehirn während der Pubertät um 60% umbaut. Aus diesem Grund macht es absolut keinen Sinn der Charitée Vorwürfe machen zu wollen. Ärzte können nur so weit helfen wie ihnen Forschung Wissen und Fertigkeiten, Geräte zur Verfügung stellt.

Heute hast Du auch das Recht genau aufgeklärt zu werden Was genau mit Dir zu welchem Zweck gemacht wird mit welchen erwartbaren Folgen sowohl in positiver als auch in negativer Richtung, zu erfahren Was bei Komplikationen möglich ist in welchem Zeitrahmen.

Ich kann Dir keinen Arzt nennen und selbst wenn würde ich es nicht. Das ist hier ein anonymes Ratgeberforum. Von einer Person deren Namen ich nicht mal kenne würde ich keinen Rat in einer so ernsten Sache annehmen. Allerdings würde ich mir gerne raten lassen welchen Weg ich einschlagen kann um die für mich bestmögliche Lösung zu erzielen. In Arztbewertungsportalen, Klinikbewertungsportalen findest Du Berichte von realen Personen mit realen Erlebnissen die dokumentiert sind.

Natürlich möchte ich nicht gegen einen hier eingestellten persönlichen Rat aus Erfahrung anschreiben. In Deinem Fall erscheint es mir allerdings sinnvoll selbst die Initiative zu ergreifen, sich erst mal schlau zu machen Was genau wann gemacht wurde um welches Ziel genau zu erreichen. Ein Auto kann ich in eine Werkstatt abgeben und erwarten dass es repariert abgeholt werden kann. Wenn Ärzte an Menschen arbeiten habe ich kein Anrecht auf eine solche Erwartung. Da bin ich als Patient in der Pflicht und der Arzt erst mal in jedem Recht. Bei NAKOS kannst Du mal die Datenbanken durchforsten nach Selbsthilfegruppen oder eben auch eine solche starten. Lese Dich da mal durch.

Daß ein Ergebnis einer Schiel-OP nicht dauerhaft ist, ist völlig normal, gerade wenn sie im Kindesalter - also während der Wachstumsphase - durchgeführt wurde. Warum hast Du nach der OP eine Prismenbrille bekommen und nicht vorher??! Und warum hast Du sie angeblich nach 2 Jahren nicht mehr benötigt? Eine Prismenbrille brauchst Du nach der OP, um einen Restschielwinkel zu korrigieren - wieso ist der überhaupt geblieben?? Bei einem guten OP-Ergebnis hättest Du die Brille nur für kurze Zeit gebraucht, bis sich Dein Sehsystem an die neue Augenstellung gewöhnt hat. Da ist aber einiges schief gegangen!

Stell Deine Frage bitte mal hier:

www.optometrie-online.de/forum/5

Dort wird man Dich sehr gut beraten und Dir auch Adressen von Ärzten/Kliniken/Optikern geben, damit diesmal alles optimal läuft. Das wichtigste ist die Vorbereitung über eine vollständige Prismenkorrektur, damit der ganze Schielwinkel erfasst wird und nicht nur "pi mal Daumen" was weggeschnippelt wird.

Alles Gute!

Ich hab meine damals bei Herrn Dr. Braus in Ueberlingen am Bodensee operieren lassen. Keine Komplikationen und ich schiele auch nicht mehr.

Weiss aber nicht, ob der noch arbeitet. Persoenlich ist er ein *****, aber er hats defintiv drauf.

Was möchtest Du wissen?