Kennt ihr gute Ratgeber-Bücher gegen Panikattacken?

3 Antworten

Aufgrund der Tatsache das sehr viele Menschen unter derartigen Problemen leiden, gibt es auch dementsprechend viele gute Bücher.

Das ist für Betroffene gleichzeitig auch ein Fluch, da man die Bücher nicht mehr liest, sondern überfliegt in der Hoffnung DIE Lösung zu finden. Häufig mit dem Ergebnis kenn ich schon, brauch ich nicht, habe ich bereits versucht, Buch ist nutzlos, weiter zum nächsten.
Deshalb finde ich es wichtig sich auf 2-3 Bücher zu beschränken und damit wirklich zu arbeiten. Man liest das Buch nicht mehr, sondern hat es über Wochen/Monate bei sich und arbeitet damit. Hier eignen sich besonders E-Books, man hat das Buch immer unaufdringlich am Tablet, oder Smartphone mit dabei und kann sich die wichtigsten Passagen markieren und sehr schnell immer wieder darauf zurückgreifen.

Folgend möchte ich nicht speziell auf einzelne Exemplare eingehen, sondern einen Themenüberblick geben, aufgrund dem man sich dann orientieren kann und z.B. auf Amazon sich anhand der Bewertungen und Leseproben entscheidet.

Bei Ängsten und Panikattacken hat man grundsätzlich 3 Themenschwerpunkte.

Was sind Panikattacken?
Wie bewerte ich meine Gedanken?
Selbstbewusstsein?
Zum ersten Thema finden sich einige Bücher, häufig geschrieben von Therapeuten, welche in den ersten Kapiteln immer einen Überblick über die Krankheit geben. Meistens findet man in derartigen Büchern auch Selbsttherapieanleitungen welche man getrost sehr kritisch betrachten sollte, da sie nicht individuell auf einen angepasst sein können, aber man findet sicher den ein oder anderen wertvollen Hinweis.
Um Panikattacken besser zu verstehen eignet sich auch das Gebiet der Neurobiologie mit Fokus auf die Angst, dazu gibt es einige sehr trockene Bücher welche, wenn man es einmal verstanden hat, sehr wirkungsvoll sein können. Beim ersten Thema "Was sind Panikattacken" sollte man den Fokus wirklich darauf legen, ein Buch zu finden, welches einem erklärt was Panikattacken und Angststörungen überhaupt sind uns was dabei im Körper gechieht. Alleine dieses Wissen kann die Angst um einiges mindern und dieses Wissen findet man bei fast allen Büchern über Panikattacken.

Das zweite Thema der Gedanken empfinde ich pers. als ebenfalls sehr wichtig. Es geht darum seinen eigenen Gedanken nicht immer alles zu glauben, vor allem sind die Gedanken die Hauptverursacher der Attacken. Wenn ich es schaffe meine Gedanken bei erhöhter Angst umzulenken bzw. sie zu hinterfragen verhindere ich damit die Attacke. Hierzu eigenen sich z.B. Antistressbücher, Bücher über Meditation, Achtsamkeitsübungen, wie ändere ich meine Gedanken, aber auch in esoterischen Büchern über Gedanken wird man fündig werden.

Beim letzten Thema gibt es wahrlich Bücher wie Sand am Meer, wie erhöhe ich mein Selbstbewusstsein. Auch hier gilt es sich für ein Buch zu entscheiden und mit diesem zu arbeiten und nicht jede Woche ein neues zu kaufen, denn es geht nicht um das oberflächliche lesen, sondern man möchte sich verändern, deshalb muss man mit diesen Büchern arbeiten.
Bei diesem Thema möchte ich jetzt doch einen konkreten Vorschlag geben, da sich dieses Buch einem kompletten Kapitel mit der Angst beschäftigt und ich das im Zusammenhang mit Selbstvertrauen für sehr wertvoll finde und zwar heißt das Buch auch Selbstvertrauen von Christian Bischoff.

Panikattacken werden leider nur durch Therapien beseitigt und nicht durch Bücher. 

Das stimmt nicht....

0
@alphonso

Natürlich stimmt es, deshalb macht die Fragestellerin, wie du gleich weiter unten lesen kannst, ja bereits eine Therapie ;-)

0

Ganz lieben Dank :))!!

0

Konntet ihr beim einschleichen von Antidepressiva arbeiten gehen?

Hallo,
ich will ab morgen mein Antidepressiva Escitalopram 10 mg einschleichen.
Wie sind eure Erfahrungen, konntet ihr arbeiten?

Lg

...zur Frage

Taubheitsgefühl durch Angsr?

Ich habe eine Angststörung und oft Taubheitsgefühl an den Armen und Händen..
Manchmal spüre ich sogar gar nichts mehr.
Kann dad davon kommen oder wieso passiert das.

...zur Frage

Gibt es eine App in der man Bücher selbst schreiben kann, sodass andere Menschen diese Lesen und bewerten können?

Hey, kennt jemand eine App in der man ein eigenes Buch oder eine Geschichte schreiben kann und wo man das Geschriebene von anderen bewerten kann, also dass das dann so ähnliche wie hier bei Gute Frage.net ist nur, dass statt Fragen dann da Geschichten sind? Asso, ich meine keine FF, sondern so etwas eigenes

...zur Frage

hat es jemand geschafft, Tinnitus loszuwerden?

Ich bin 16 habe Tinnitus schon mit 12/13 bekommen also schon eine Zeit her. Was mich schon immer gewundert hat, ist dass es schon bei Kindern möglich ist. Hat es denn jemand trotzdem geschafft es loszuwerden und wie? Ich weis die Chancen das es verschwindet ist gering, jedoch haben es einige Menschen auch geschafft !

...zur Frage

Wer/was hilft wirklich bei Angst/Panikstörung/Depressionen?

Hallo, Für alle die sich nicht mit Panikattacken sowie Agrophobie und soz. Phobie auskennen , diesen Beitrag bitte ignorieren. Ich bin Simon, 18 Jahre alt und grade mit dem Abitur fertig. Ich leide unter starken Angst bzw. Panikattacken , die mein Leben sehr stark einschränken. Die Ängste gibt es seit ungefähr 3 Jahren, aber die Panik bildete sich erst mit dem Beginn der Abiturphase. Ich mache seit 3 Monaten eine Verhaltenstherapie , die meiner Meinung nichts bringt und der Therapeut unfähig ist, bzw mir auch unsympathisch. Vor 1 Jahr war ich ein ganz normaler, beliebter Junge. Ich hatte alles was ich brauchte. Nun plagen mich Depressionen , soziale Phobie, Agrophobie und dies alles ist natürlich noch gekoppelt mit Panikattacken. Ich sitze seit Monaten in meinem Zimmer , denn das ist mitlerweile der einzige Ort an dem ich mich wohlfühle. Meine Freunde habe ich ewig nicht gesehen, da ich mich mitlerweile einfach nicht mehr traue mich bei Ihnen zu melden. Hat jemand das alles schon durchgemacht? Was hat euch geholfen? Welchen Weg habt ihr eingeschlagen? Wie findet man einen geeigneten Therapeuten? P.S. ich werde keine Meidikamente nehmen

...zur Frage

Angstattacken. Hat jemand hier längerfristige Erfahrungen damit?

Guten morgen.

Mein Frage klingt vielleicht etwas komisch aber ich wollte fragen: Gibt's hier Leute unter euch mit einer Angststörung. Auch Leute die längerfristig damit schon kämpfen? Wie sind eure Erfahrungen aus längerer Sicht und was hilft euch? Zu mir: Ich lebe aleine und bin zu 50% psychisch behindert. Zusammenhängend mit niedrigen Blutdruck musste ich letzte Jahr meinen gelernten Beruf hinwerfen ( ich bin 31). Ich kämpfe seit 6 Jahren mit einer Angststörung und ich bekomme so stärkere Angstphasen meistens in Rythmus 1 Jahr Ruhe und dann geht's wieder los. Anfälle packen mich aus heiteren Himmel verstärkt mit Angst vor offenen, weiten Flächen ( Felder, Autobahnen) an meisten. Ich arbeite in einer psychischen Behinderten Werkstätte und habe Angst dem Job dort zu verlieren, das mein Kostenträger von Amt die Wiederaufbau Maßnahmen abbricht. Was passiert dann eigentlich genauer wenn das passieren sollte?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?