Kennt ihr gute Einstellunge für Cura damit ich mein 3d Modell drucken kann?

1 Antwort

Das kommt darauf an, was und womit du druckst, welchen Drucker du nutzt, wie die Modellgeometrie ist, was deine Ansprüche an Qualität ggü. Druckzeit sind etc etc.

Generell nutzt man für die Einstellungen bei großen Drucken die Erfahrungen, die man mit kleineren Drucken gesammelt hat. Wurden die schön, wählt man dieselben Einstellungen. Wenn nicht, würde ich erst mal so lange probieren, bis ein kleiner Druck gut aussieht und mich dann an den großen wagen. Prinzipiell würde ich meine Einstellungen gerade für große, lange (>6h oder so) etwas konservativ halten, also etwas langsamer als Höchstgeschwindigkeit, evtl. Beschleunigung reduzieren, sowas halt.

Ohne zu wissen, welchen Drucker, Material und Modell du verwendest, wird es unmöglich, spezielle Tipps zu geben. Von dem was du in deiner Frage verrätst ("großes Modell, viel Details"), kann ich dir nur sagen, drucke etwas langsamer als sonst, und bei PLA unbedingt mit dem Lüfter. Wenn du Überhänge hast und diese wichtig sind, schalte Support ein.

Aber auch hier wieder die Frage, was sind "Details"? Kleine, hervorstehende Schriftzüge sollte man tatsächlich langsamer drucken. Kleine Brücken (Überhänge) sollte man schnell oder mit Support drucken. Verstehst? Es gibt keine bestimmten eierlegende-Wollmilchsau-Einstellungen ;)

Woher ich das weiß:Hobby

Ich habe ein Anycubic i3 Mega und ich benutze PLA. DETAILS: Mein Modell wird Metallplatten haben mit Bullaugen und dazu viele kleine Nieten. Die Druckgeschwindigkeit wird bei mein Drucker 60 mm/s empfohlen, soll ich die Geschwindigkeit so lassen oder soll ich mit der Geschwindigkeit runter gehen? Soll ich bei mein lüfter was einstellen?

0
@DavidkS

Meine Einstellunge:

Schichtdicke: 0.03 mm

Dicke der ersten Schicht: 0.3 mm

Linienbreite: 0.4 mm

Linienbreite der ersten Schicht: 100.0%

Wanddicke: 0.8 mm

Anzahl der Wandlinien: 2

Obere/untere dicke: 0.8 mm

Obere dicke: 0.8 mm

Obere Schichten: 27

Untere Dicke: 0.8 mm

Untere Schichten: 27

Horizontale Erweiterung: 0 mm

Fülldichte: 20 %

Füllmuster: Gitter

Drucktemperatur: 200 Grad

Temperatur Druckplatte: 60 Grad

Einzug aktivieren: on

Druckgeschwindigkeit : 60 mm/s

Z- Sprung beim Einziehen: off

Kühlung für Drucken aktivieren: on

Lüfterdrehzahl: 100.0 %

Stützstruktur generieren: off

Druckplattenhaftungstyp: Brim

Vielleicht ganz du was verbessern bitte

0
@DavidkS

Schaut eig prima aus, aber du willst nicht bei 0,03er Schichtdicke drucken wollen. Erstens wird das kein FDM Drucker (= so einer wie du hast) können und zweitens kannst du dann Monate auf die Fertigstellung warten. Änder das auf 0,3 oder 0,2. (0,2 ist am gängigsten, für hohe Auflösung nimm 0,1).

Die Zahl der unteren und oberen Schichten sollte sich dann auch auf ca. 4-5 einstellen.

Du kannst es mal mit 60mm/s probieren, evtl. musst du halt nochmal drucken mit langsamer (sagen wir, 40).

Stützstrukturen kann ich dir nicht sagen, da ich das Modell nicht kenne. Sie dienen halt dazu, größere "in der Luft stehende" Teile zu stützen. Brauchst du aber nicht, wenn du keine solchen Überhänge hast.

1
@cyb3rphil

Ich habe eine 0.4 Düse, kann ich trotzdem weniger machen?

0
@DavidkS

Hier sind die Technische Spezifikationen von meinem 3d Drucker

Drucktechnologie: FDM (Fused Deposition Modeling)

Schichtauflösung: 0,05-0,3 mm

Positioniergenauigkeit: X / Y 0,01 mm Z 0,002 mm

Druckgeschwindigkeit: 20 ~ 100mm / s (empfohlene Geschwindigkeit 60%)

Fahrgeschwindigkeit: 150mm / s

Düsendurchmesser: 0,4 mm

Extruder Menge: 1

Unterstützung Druckmaterialien: PLA, ABS, HIPS, HOLZ

Druckgröße: 210 x 210 x 205mm

 

Temperatur:

Betriebsdruck Betttemperatur: 80ºC-100ºC Max

Operational Extruder Temperatur: 260ºC

Umgebungstemperatur Betriebstemperatur: 8ºC - 40ºC

 

Software:

Eingabeformate: .STL, OBJ, .DAE, .AMF

Slicer Software: Cura

Cura Ausgabeformate: G-Code

Konnektivität: SD-Karte und USB-Unterstützung

Elektrisch:

Eingangsleistung: 100-240V AC, 50 / 60Hz, 1.5A

0
@DavidkS

Du verwechselst da die "Schichtdicke" mit der "Linienbreite". Ersteres ist, wie dick die einzelnen Schichten sind (wie weit sich die Z-Achse pro Schicht nach oben bewegt), letzteres wie breit der "Faden" ist, der aus der Düse kommt.

Stell die Schichtdicke auf 0,2 und die Linienbreite auf 0,4 (dem Düsendurchmesser).

Probiers damit einfach mal.

Frage zur Sicherheit: hast du das Druckbett schon ausgerichtet/gelevelt?

1
@cyb3rphil

Ja ich habe es schon gelevelt und das erklärt vieles, weil ich letztes mal drucken wollte, aber aus der Düse viel zu wenig PLA rausgekommen ist also es war zu dünn. Es war so dünn, dass das PLA nicht mal das Heizbrett berührte

0
@DavidkS

Kann man sich auch eine 0.2 Düse kaufen und an mein 3d Drucker einsetzten, falls man die Details nicht sieht?

0
@DavidkS

Jupp kannste. Musst allerdings langsamer und mit weniger Schichtdicke drucken. Ich würde mich an deiner Stelle aber erst mal mit dem drucken überhaupt vertraut machen, bevor du dich an das (doch recht fortschrittliche) Drucken mit solch ultra feinen Düsen wagst.

0
@cyb3rphil

Ja ich muss erstmal schauen ob der Drucker die Nieten drucken kann.

0
@DavidkS

Wenn ich die langsamste Druckgeschwindigkeit auf mein Drucker mache, wird das Modell detaillierter oder schlechter?

0
@DavidkS

Probiere es einfach aus. Generell wird sie besser, aber zu langsam ist auch wieder mehr schlecht als recht. Wie gesagt, probiere rum, sammle Erfahrungen, und erwarte nicht zu viel vom ersten Druck, da mglw. die Einstellungen noch nicht perfektioniert sind.

0
@cyb3rphil

Mein Modell hat ein kleinen Übergang, also es geht gerade hoch und langsam 65 grad nach rechts auf beiden Seiten. Es wird 9 cm hoch sein, muss ich Stütstrukturen einsetzten oder muss ich die Geschwindigkeit einstellen?

0
@DavidkS

Stützstrukturen wären schlecht, weil das Modell viele Details hat

0
@DavidkS

Achso ich habe erfahren das ich ein FDM Drucker habe. Ich habe die Schichtdicke auf 0.2 gestellt, aber man sah die Details nicht🙁

0
@DavidkS

65° zur senkrechten wird leicht knapp (Lüfter auf 100%!), sollte aber machbar sein, zur waagerechten kein Problem.

Probiers halt mal mit 0,15 oder 0,1 oder so. Du kannst dir in cura oben rechts auch die schichtansicht anzeigen lassen, da bekommt man dann eine Vorschau wie das Modell tatsächlich gedruckt wird. Bedenke aber bitte das FDMs keine Super Ultra High Resolution Maschinen sind - besonders die günstigen nicht.

Was manchmal hilft bei den Details ist wenn man sie "extremer" designt, sodass zB eine Vertiefung (sagen wir, 0,2-0,5mm?) weiter reingeht. Das gibt dem geschmolzenen Plastik eher eine Chance der Form zu folgen...

0
@cyb3rphil

Okay, ich habe mir überlegt, das ich die Teile mit viel Details von anderen drucken lasse, die ein SLA Drucker haben (also irgendeine Firma). Aber das Modell hat auch ein paar Fehler und wenn ich es repariere, ist das Modell von ausehen zur hälfte zerstört 😐

0
@DavidkS

Wenn die Details wirklich so wichtig sind und auch nicht größer gedruckt werden können macht das schon Sinn, ja. Aber mit viel Geduld und Tuning wird es deine FDM Maschine auch einigermaßen hinkriegen ;)

Mein Tipp wäre hier: einfach ausprobieren! Dich hält nix und niemand davon ab, auch mal 0,02er Schichten zu versuchen. Oder mal langsam, mal schnell zu drucken. Vielleicht bekommst du ja doch gute Ergebnisse.

0

Was möchtest Du wissen?