Kennt ihr ein schöneres Wort?

11 Antworten

Von Experte spanferkel14 bestätigt

dennoch durchgezogen = notwendiges Übel!

Während meiner Praktika bei [Unternehmen] von [Datum] bis [Datum] konnte ich erste Erfahrungen in den Bereichen [Abteilung] sammeln.

Es geht um diesen Satz, es geht um eine Bewerbung:

Ehrgeiz und Interesse wird von Arbeitgebern vorausgesetzt und muss deshalb nicht extra erwähnt werden.

Die Praktika solltest du einzeln aufführen und entsprechende Bescheinigungen, bzw. Tätigkeitsnachweise deiner Bewerbung hinzufügen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Von Experte LottaKirsch bestätigt

Aus deinem Satz geht hervor, dass du alle von dir absolvierten Praktika sehr schlecht fandest und diese überhaupt nur deshalb zu Ende gebracht hast, weil du ausgesprochen ehrgeizig bist und neue Erfahrungen sammeln wolltest. Damit gibst du ein sehr negatives Urteil über diejenigen in den Firmen ab, die dir während deiner Praktika Aufgaben zugewiesen und dich mit verschiedenen Bereichen der Unternehmen vertraut gemacht haben. So etwas kommt in einer Bewerbung sehr schlecht an. Das ist genauso schlimm, als wenn du über deinen früheren Arbeitgeber negativ sprichst. Das beweist nämlich, dass deine Loyalität mit dem Ausscheiden aus der Firma endet. Kein zukünftiger Arbeitgeber möchte, dass ihm das Gleiche passiert. Er wird deshalb auf eine Zusammenarbeit mit dir gern verzichten.

Ich habe keine Ahnung, was du vorher geschrieben hast, kann also nur beurteilen, wie dieser eine Satz bei mir ankommt. Bei mir hättest du damit schon versch*ssen!

Was mir auch auffällt, ist, dass du dich zwar sehr lobst (großer Ehrgeiz, neue Erfahrungen sammeln), aber dann nur schreibst, dass du das Praktikum zu Ende gemacht hast. Ja, und? Ist das etwas Besonderes? Ganz und gar nicht. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass man ein Praktikum zu Ende macht, auch wenn es einem nicht 100% gefällt. Einzige Ausnahme: Man stellt nach einiger Zeit fest, dass man sich unter der betreffenden Arbeit etwas völlig anderes vorgestellt hat, und merkt nun, dass man für diese Ausbildung/Arbeitsstelle absolut nicht geeignet ist. Klar, dann vergeudet man nur wertvolle Monate (falls es ein längerfristiges Praktikum ist), die man sinnvoller nutzen könnte. Praktika, die nur 4 Wochen o.ä. dauern, sollte man auf jeden Fall bis zum Ende machen, denn: Irgendetwas lernt man immer!

Wenn du dich schon selbst beweihräucherst, dann solltest du aber unbedingt sagen, welchen Nutzen der potentielle neue Arbeitgeber von deinen Qualitäten und Qualifikationen hat. Welchen Mehrwert bringst du für die Firma mit? Das musst du in den Vordergrund stellen, nicht deine bisherigen Meriten.

Deine Praktika listest du ganz einfach mit Datum/Dauer/Firma in deinem tabellarischen schulischen und ausbildungsmäßigen Werdegang auf und fügst die Belege bei.

____________________________________________________

Hier jetzt eine rein sprachliche Verbesserung deines Satzes:

  • Da ich bestrebt war, / Aufgrund meines Ehrgeizes, neue Erfahrungen zu sammeln, habe ich die Praktika dennoch zu Ende geführt.

Ich selbst würde diesen Satz auf keinen Fall in die Bewerbung schreiben. Die Gründe habe ich ja oben schon genannt.

"absolviert" finde ich gut und klingt auch klüger. Aber es kommt noch ein Komma vor das "um" von dir. :)

Beste Wahl, alternativ "gemeistert "

0
@Frank6188

"gemeistert" hat halt schon so eine Wertung von wegen, das Praktikum wäre MEGA gut gelaufen. Das klingt sehr protzig.

0
@Frank6188

Achso. Ja klar. Ich hab nur ausgeführt, warum ich gemeistert auch nicht als ideale Alternative ansehe. :)

0
@Frank6188

Naja es gibt noch sowas wie "vollenden", "durchführen", "verrichten" und so weiter und so fort. Aber die sind einfach alle nicht so mega gut.

0
@TinyTinchenx

Ne, "gemeistert" klingt nur lächerlich. Man meistert etwas, was sehr schwierig ist. Ein Praktikum ist aber nicht schwierig. Kein Arbeitgeber lässt einen Praktikanten wirklich schwierige Dinge machen. Schließlich hat der Praktikant ja noch nichts gelernt und könnte großen Mist verzapfen. Wenn man also das Praktikum schon schwierig findet, wie soll es dann erst in der Ausbildung werden? Mit "meistern" disqualifiziert der Bewerber sich also selbst.

0
@spanferkel14

Ja das ist ja eigentlich das was ich auch geschrieben habe bloß in ausformuliert xD

0

"Ein Praktikum absolvieren" ist vollkommen in Ordnung, jedoch nicht in dem Satz des FS. Dieses "dennoch" macht alles kaputt. Es bedeutet ja, dass er das Praktikum oder alle seine Praktika trotz irgendwelcher Widrigkeiten zu Ende gebracht hat, weil er eben so superehrgeizig ist. Normalerweise hätte er alles hingeschmissen.

0
@spanferkel14

Ja stimmt schon. Aber der*die FS hat ja nur nach nem Ersatz gefragt. Wer weiß wie die ganze Bewerbung aussieht.

1
@TinyTinchenx

Ja, leider. Vermutlich ist das auch so ein Murks wie der Ausgangssatz. Aber wenn er/sie uns nicht mehr zur Verfügung stellt, dann darf er/sie sich auch nicht wundern, wenn das, was ihm hier als Alternativen angeboten wird, auch nicht passt.

0

Der Satz hört sich wegen dem "dennoch" sehr negativ an, das würde ich gar nicht so schreiben. Klingt danach, dass du deine ganzen Praktika besch.. fandest, aber sie nur aufgrund von deinem Ehrgeiz doch beendet hast..

Ist eigentlich egal was du schreibst. Egal ob "durchgezogen", "absolviert", "zu Ende geführt" : eine Absage ist dir ziemlich sicher.

Du zeigst mit dieser Einstellung nur, dass du alles sch... findest.

Und durchgezogen heißt ja nicht, dass du dir Mühe gegeben hast/gute Arbeit geleistet hast. Ok, du du warst immerhin anwesend...

Oder auf was bezieht sich das "dennoch"?

Was möchtest Du wissen?