Kennt ihr ein gutes Buch für eine Buchvorstellung für die 6. Klasse (Gymnasium)?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also wir haben "schattenkinder" als lektüre in der 6, klasse gelesen. darum geht's: Luke Garner ist der dritte Sohn einer Farmerfamilie und hat daher sein gesamtes Leben versteckt gelebt. Seine Familie lebt auf dem Land, nahe einem Wald. Als nun Letzterer gerodet wird, um Häuser für Regierungsmitglieder und sonstige, finanziell gut gestellte Familien („Barone“) zu bauen, darf Luke aus Angst vor Entdeckung überhaupt nicht mehr nach draußen, auch nicht einmal mehr in den Hinterhof oder auch nur in die Nähe eines Fensters. Er muss ab diesem Zeitpunkt den ganzen Tag über, wenn seine älteren Brüder Matthew und Mark und die Eltern außer Haus sind, auf dem Dachboden verbringen, nur damit er sich keinerlei Risiko aussetzt. Auch beim Essen darf er nicht gemeinsam mit der Familie am Tisch sitzen, sondern sitzt auf der Treppe, die nicht vom Fenster aus einsehbar ist.

Eines Tages beobachtet er wieder einmal heimlich durch die Ventilatorenöffnung wie alle Nachbarn, wie jeden Wochentag, spätestens um neun Uhr ihre Häuser verlassen. Er erspäht dabei kurz ein Mädchengesicht hinter einem Fenster beim Nachbarhaus. Nach einiger Zeit wagt er es, sich vorsichtig in das Haus zu schleichen, da er vermutet, dass das Kind auch ein im Verborgenen lebendes Kind ist, zumal die Familie zumindest offiziell nur aus einem Ehepaar und zwei halbwüchsigen Jungen zu bestehen scheint. Dieses heimliche Eindringen in ein fremdes Haus und die Begegnung mit der selbstbewussten Jen Talbot verändert, was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, sein komplettes Leben. Jen ist via Internet in Kontakt mit anderen Schattenkindern und organisiert eine Demonstration, zu der auch Luke mitkommen soll. Dieser hat jedoch zu große Angst davor, teilzunehmen und weigert sich. Dies rettet ihm das Leben, da die Demonstration seitens der Bevölkerungspolizei zerschlagen wird und Jen dabei ihr Leben verlor.

Für Luke endet die ganze Angelegenheit vorläufig gut, da er unter Mithilfe von Jens Vater, einem hohen Regierungsbeamten, der als Doppelagent tätig ist, eine neue Identität erhält. Er bekommt die Papiere eines bei einem Skiunfall verunglückten Jungen, dem älteren von zwei Söhnen einer „Baron“-Familie und verlässt seine eigene Familie in eine hoffentlich bessere Zukunft.

Boot Camp von Morthon Rhue ist es toll :-) kann ich nur weiterempfehlen :-)

Ansonsten könntest du auch der kleine Hobbit von J. R. R. Tolkien vorstellen.

Was möchtest Du wissen?