Kennt ihr ein Gedicht welches den Zustand während und nach der DDR beschreibt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

da gab es ca. 17 mio zustände und gefühle. von gut bis schlecht ist da alles bei

RamRem 02.07.2017, 17:52

über "einen" Zustand, ich korrigiere mich :')

0

Versuche es mal mit Volker Braun.

Das Eigentum

Da bin ich noch: mein Land geht in den Westen.
KRIEG DEN HÜTTEN FRIEDE DEN PALÄSTEN.
Ich selber habe ihm den Tritt versetzt.
Es wirft sich weg und seine magre Zierde.
Dem Winter folgt der Sommer der Begierde.
Und ich kann bleiben wo der Pfeffer wächst.
Und unverständlich wird mein ganzer Text
Was ich niemals besaß wird mir entrissen.
Was ich nicht lebte, werd ich ewig missen.
Die Hoffnung lag im Weg wie eine Falle.
Mein Eigentum, jetzt habt ihrs auf der Kralle.
Wann sag ich wieder mein und meine alle.

Der 9. November

Das Brackwasser stachellippig, aufgeschnittene Drähte
Lautlos, wie im Traum, driften die Tellerminen
Zurück in den Geschirrschrank. Ein surrealer Moment:
Mit spitzem Fuß auf dem Weltriß, und kein Schuß fällt.
Die gehetzte Vernunft, unendlich müde, greift
Nach dem erstbesten Irrtum ... Der Dreckverband platzt.
Leuchtschriften wandern okkupantenhaft bis Mitte.
BERLIN
NUN FREUE DICH, zu früh. Wehe, harter Nordost.

thecheeky 03.07.2017, 12:56

Spitze, PeVau! Warum habe ich das nicht gefunden?:)

Das trifft's genau!

4
Lazarius 03.07.2017, 13:10

DH!

4

Vielleicht versuchst Du Deine eigenen Gefühle zu Papier zu bringen ...


oder du fragst mal Leute die dabei waren


P. Ensikat:

"Vorher waren wir in einer Zelle. Dann sind wir mit dem Kopf durch die Mauer durch - und waren in der Nachbarzelle!"

Was möchtest Du wissen?