Kennt ihr das wenn ihr nicht ernst genommen wird?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du solltest dich mit so einer Aussage "Sie müssen lernen mit dem Schmerz umzugehen." nicht abfinden. Da muss es doch noch andere Möglichkeiten geben, irgendeine Therapie oder eine Operation. Recherchiere da mal ein bisschen im Internet, suche einen anderen Arzt oder eine andere Klinik auf.  Es wäre allerdings keine gute Idee, wenn du auf Dauer starke Schmerztabletten nimmst gegen die Schmerzen.  Solche Tabletten machen langsam aber sicher deine Nieren und deine Leber kaputt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich gehe davon aus, das die zahl in deinem nick dein geburtsjahr ist?!? wenn ja, bist du noch zeimlich jung. jetzt schon einen knorpelschaden am knie ist da garnicht gut da sich der knorpel nicht mehr regeneriert. du kannst mit nahrungsergänzungsmittel weiterem schaden vorbeugen (sind teuer und die wirkung fragwürdig) und ansonsten wirklich lernen, mit dem schmerz zu leben.  für eine op bist du definitiv zu jung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nati1995bvb 18.03.2016, 09:31

ja das ist mein geburtsjahr.. aber kann es sein das ich in eben "meinen jugen jahren" mit schmerzen leben muss? wenn ich älter bin hab ich ja dann noch größrere schäden?

0
Hexe121967 18.03.2016, 09:41
@nati1995bvb

wenn du nichts vorbeugend machst, dann vergrössert sich der schaden. dein orthopäde kann dir bestimmt ratschläge geben, wie du weiterem schaden vorbeugen kannst. normalerweise ist der knorpel ein puffer zwischen zwei knochen. nun ist dieser puffer kaputt und es reibt sich kochen an knochen, dass ist das was eben schmerzen verursacht. heute gibts ein neues kniegelenk wenn eben das alte ganz kaputt ist. da aber solche künstlichen gelenke nur eine gewisse lebensdauer haben und auch bisher nur einmal ausgetauscht werden können, zögert man solch eine op eben so lange heraus, wie es nur geht. 

0

Hallo! Bleibt nur der Weg zum nächsten Arzt, leider hat oft erst der x-te die Lösung. 

Gerade unter den Orthopäden gibt es viele mit einer intensiven sportlichen Vergangenheit - oft genau richtig. Und es bleibt immer auch noch die Möglichkeit einer Untersuchung in einer Sportklinik, wird es sicher auch in Österreich geben.

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?