kennt ihr WAHRE geistergeschichten die euch mal passiert sind?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Teil 2 

Also bevor ich mit meiner "Geschichte" fortfahre, möchte ich noch ein paar Kleinigkeiten zu dem vorrigen Teil, wegen Schreibfaulheit und mangehafter Lust ergänzen. Zum einen geht es um den Rasierer, den ich am Morgen zuvor benutzt hatte und diesen, auf das Waschbecken, neben dem Wasserhahn abgelegt hatte. Ich konnte mich nach der Beerdigung mit dem Gedanken beruhigen, das ich als der Rasierer von mir in die Hand genommen wurde, auch ich es gewesen sein musste, der den Knopf während diesem Stress, ohne es realisiert oder gemerkt zu haben, bei erstem Kontakt tief eingedrückt haben muss, weil es sonst nicht angehen konnte. Was ich in der Nacht aber nicht rational erklären konnte, war das von alleinige anspringen des Rasierers.

Ich tat es trotzdem irgendwie, das sich Feuchtigkeit unter der Gummierung des Kippschalters angesammelt haben musste, sich diese irgendwie ausdehnte, ein Druck entstand und dieser bewirkte, das der Schalter von alleine anging. Dadurch hatte der Rasierer sich bischen bewegt, und rutschte ins Waschbecken.

 Es hatte 5 Minuten gedauert,  bis ich nach der gerauchten Zigarette, mich meinem damaligen Lieblingsspiel wieder zuwenden konnte. Mulmig war mir dennoch, ich wechselte die Glübirne auf dem Flur am nächsten Tag aus und hatte  das Licht wie schon erwähnt , am Montag, Dienstag bei offener Tür im Schlafzimmer brennen. Als Melly mich dann wieder besuchen kam, war das Thema für mich endgültig abgeharkt und mir zu blöde gewesen darüber zureden, zumal Melly garnicht der Typ Frau war, mit dem man sich über so ein hokuspokus unterhalten konnte. Das dachte ich zumindestens. 

Fahren wir fort... 

Monate sind vergangen, es war mitten in der Woche und ich hatte Melly bei mir. Es war schon sehr spät, wir hatten uns bereits schlafen gelegt und ich hatte einen festen Schlaf. Melly kam angekuschelt, lag in Embriostellung neben mir im Arm, wärend ich auf dem Rücken vor mich hin schnarchte. Sie weckte mich und rüttelte mich behutsam wach. Ich blickte schräg zu ihr runter und fragte was los ist. 

Ich hatte noch mit der Müdigkeit zu kämpfen und erkannte nicht gleich ihren besorgt, ernsten Blick, als sie mir leise zuflüsterte:,, Hörst du das denn nicht? ,,Da sind Schritte auf dem Dachboden. Das polltert richtig." 

Ich hatte zuerst garnicht richtig wahrgenommen, was Melanie mir damit eigentlich sagen wollte. Es kann niemand auf unseren Dachboden gelangen und die Lucke befindet sich ziemlich mittig im Flur. Ich hatte Melanie beruhigt, wir hatten es Frühling. Die Wiesen ein kleines Naturschutzgebiet ganz in der Nähe und das es Tauben auf dem Dach sein könnten oder ein Marder, Dachs hätten sich eingenistet und das es nicht das erste mal gewesen sei. 

Kurz eine Information zu der Wohnung. Diese war schmal geschnitten und in die Länge gezogen. Es gab nur ein Stockwerk und ich hatte Mietparteien links und rechts neben mir leben. Alle Wohnungen besassen eine Dachkammer, die sich über die gesammte Länge der Wohnung befanden und mit dicken Mauern von dem jeweils anderen  Dachböden der Mieter abgegrenzt waren.

Wir hatten uns noch kurz darüber unterhalten, es war das erste Gespräch dieser Art überhaupt und konnten uns einigermaßen auf ein Dachs auf dem Dach einigen, den hatte ständig abgeblockt. Die Rasierer Geschichte viel mir erst garnicht ein zuerzählen. Ich merkte, das sie ein wenig Angst hatte und sie es eindeutig als Schritte auf unserem Dachboden indentifizierte. Es dauerte ganze Weile bis sie eingeschlafen war, wir hatten es inzwischen halb 4. 

Als das poltern wieder losging, war ich diesesmal derjenige der wach lag. Ich musste festellen, das Melly recht hatte, es waren Schritte. Als würde jemand von hinten, wo sich unser Wohnzimmer befindet nach vorne zu uns angelaufen kommen und über dem Bett stehen bleiben. Das waren keine tapsigen geräusche von Vögeln auf dem Dach, die Schritte waren auch zu schwer für einen Dachs. Drei mal, vernahm ich in dieser Nacht die Geräusche einer angelaufenden Person immer von hinten nach vorn, niemals zurück. Ich blieb ruhig und weckte Melly nicht. 

Es wurde draussen schon hell, als ich nochmal kurz eingeschlafen war bis wir uns fertigmachen mussten für die Arbeit.  Fortsetzung folgt.

Angefangen hatte es bei mir als ich und einparr Klassenkameraden Abends im Keller einer jugendwohnung Gläserrücken Gespielt haben.

Zu meinen erstaunen funktionierte es auf Anhieb, wir stellten fragen wie, wie ist mein Name, wie alt bin ich usw ...

nach einiger Zeit beschloss ich der sache auf den Grund zu gehen und stellte fragen die keiner meiner Freunde wusste, weil ich davon ausgegangen bin das jemand der anwesenden das Glas bewusst schiebt, also fragte ich wie heißt mein Leiblicher Vater, denn meinen Vater kannte keiner er ist schon seit 6 jahren verstorben und meine Freunde kennen nur meinen stief Vater.. aufjedenfall bewegte sich das Glas zudem verschiedenen Buchstaben R I C H A R D ich hatte direkt Tränen in den Augen und eine sehr starke Gänse haut auf dem kopf und ich konnte es nicht fassen ... Mein Vater hieß tatsächlich Richard. 

Ich stelle weiter fragen ob er immer bei mir ist, und das Glas wanderte zu JA ich fragte weiter ob er mich liebt das Glas wandert zu NEIN ich fragte ob er mich hasst, nach kurzen zögern wanderte das Glas auf JA ...

ich nahm sofort meinen Finger von dem Glas und sagte ich glaube den Müll nicht irgendwer schiebt. .. daraufhin karm genau hinter mir aus einem vom letztem Sommer aufgerolltem Schlauch Wasser und machte mich am Rücken Nass ich drehte mich sofort um und checkte den Schlauch, er war tatsächlich nicht angeschlossen.

Als das passiert ist hatten alle Freunde angst und wir haben damit aufgehört, doch ich wurde das Gefühl nicht mehr los verfolgt zu werden ich sah Schatten in Parks und wenn Ich alleine Zuhause war hörte Ich jemand im Haus aber dort war keiner... zb wenn ich im Bett lag und tv geschaut habe, habe ich jemanden die Treppen hochkommen hören und als ich die zimmertür öffnete war niemand dort aber das Treppengeländer bewegte sich so als wenn ich die Treppen runter flitzten würde... 

ich fing an meine Mutter zu fragen was mein Vater eigentlich für ein Mensch war... sie sagte nur kein guter, meine Mutter sagte das er sogar versucht hatte mich umzubringen als ich 1 Jahr alt wurde und darauf hin trennten sie sich.

mittlerweile sind Jahre vergangen und meinschmal habe ich einfach aus dem nichts wieder diese Gänsehaut auf dem Kopf und fühle mich dann beobachtet, mittlerweile bin ich schon 4 x umgezogen doch höre ich dieses Geräusch als ob jemand die Treppen hinauf kommt immernoch ... auch wenn ich garkein mehr habe ! 

Meinschmal denke ich das alles Einbildung war ... doch dann passiert wieder etwas das nicht zu erklären ist zb zur Geburt meiner tochter...

meine Frau und meine Tochter die gerade mal wenige Stunden alt war waren im Krankenhaus Zimmer....

ich war draußen, eine rauchen als ich wieder durch den Haupteingang ins KH ging rief mir eine männliche stimme hinterher  Richard !!! ich dreh mich um aber dort war niemand nur eine frau mit der ich eben noch eine geraucht hatte und etwas gequatscht sie war es sicherlich nicht... ich ging weiter stieg in den Fahrstuhl und fuhr in den 3 Stock in die Geburtsstation, ich konnte es nicht fassen ich sah meinen Vater in das Zimmer meine Frau und meiner tochter gehen und ich rannte sofort hinterher und stoß die Tür auf, meine frau hat sich erschrocken und fragte was los ist, ich sagte ihr das ich jemanden in ihr Zimmer habe gehen sehen der aussah wie mein Vater auf seinen Bildern, aber es war keiner da, sie sagte das jemand in ihr Zimmer gekommen ist als ich gerade zum rauchen raus bin, sie sagte er wollte nur einen Blick auf das Kind werfen um zu sehen ob alles ok ist und dann ging er auch wieder, sie sagte es war ein komisches Gefühl mit dem Mann alleine, er war normal gekleidet und hatte keinen kittel oder soetwas.

Am nächsten morgen war meine frau noch im Krankenhaus mit meiner Tochter und ich habe Zuhause einige Bilder von meinem Vater gesucht und gefunden ich nahm eins mit ins Krankenhaus und fragte meine frau ob sie ihn kennt und sie sagte ohne zu zögern das ist der Mann der gestern hier bei mir war, erneut diese Gänsehaut denn auf dem Bild war der Mann den ich geglaubt habe nach meiner Zigaretten in das Zimmer meiner frau gehen gesehen zu haben, mein Vater mit Halbglatze und Lederjacke.

mittlerweile ist meine Tochter 1 Jahr alt und ich habe seit dem tag nichtsmehr mitgekommen was ich mir nicht selber erklären könnte, aber diese Geschichte werde ich niemals wieder vergessen.

Und ich werde das Gefühl nicht los das es das noch nicht war ...

kleineVampirin2 26.09.2015, 14:49

Klingt unheimlich... Ich hoffe aber mal, dass ihr das Gläserrücken richtig gemacht und richtig beendet habt, nicht dass ihr euch noch einen bößen Geist oder Dämon ins Haus holt... wie es bei dir klingt

0
Mathematik111 31.01.2017, 02:09

"die geister die ich ruf wurd ich nun nicht mehr los"

0

TEIL 1  

Ich habe lange mit mir gerungen, dieses Ereignis mit der Welt zu teilen. Ich schreibe diese Zeilen mit sehr glasigen Augen. Träne um Träne kullern gerade meine Wangen herunter. Ich männlich 32 Jahre alt,       habe euch etwas zu erzählen, das ich in meinem ganzes Leben wohl nicht vergessen werde. Ich sitze hier in meinem braunen Ledersessel vor meinem kleinen Flachbildschirm, die Beine über Kreuz geschlagen, hochgelegt auf einem Lederhocker, die Tastatur auf meinem Schoß mit einer Zigarette im Mund und lese seit 15 Minuten eure Geschichten, in der Hoffnung etwas vergleichbares zufinden, als das was mir wiederfahren ist.

Gläserrücken, Pentagramme, eingebildete Schatten, nur weil ein Teenager sich selbst ein bischen Angst machen möchte, um die Welt um sich herum ein wenig interessanter wirken zu lassen, nehme ich nicht ernst. Gewisse Personen die sich mit einem Geisterbrett beschäftigen, wollen auch einen Geist sehen bzw. etwas erleben das ungewöhnlich ist und nicht in den Alltag passt. Leute ich sage euch eines, das was ihr hier beschrieben habt sind für mich alles Einbildungen und Fantasien.   Schöne Geschichten. Wenn ich schon soetwas höre, wie umher wandernde weisse Kleidchen oder Bettlaken, muss ich schmunzeln. Meine Augen sind wieder trocken.                                                                                             Leider musste ich vor ca. 18 Monaten feststellen, das es wirklich Geister gibt, denn ich habe vorher nicht daran geglaubt. Es tut mir Leid ich wollte hier nicht den einen oder anderen vor dem Kopf stoßen, es kann ja sein, das es verschiedene Arten von Geistern gibt, die sich in ihrer Art der Erscheinung unterscheiden. Dennoch sollten sie alle etwas gemeinsam haben, es sind tote Menschen die mal lebendig gewesen sind und gelebt haben wie wir es tuen. Damit komme ich zu der logischen Schlussfolgerung, das alle Geister gleich sein müsten. Ich weiss wie wie ein Geist ausschaut und dshalb weiss ich auch wer hier rumspinnt und bei wem es evtl. ernsthaft angehen könnte. Glaubt mir, ihr wollt keinen Geist sehen. 

Ich drücke meinen inzwischen ecklelig schmeckenden Zigarettenstengel, der bereits vor 2 Minuten aufgehört hat seinen Zweck zu erfüllen, in den schon sich von Zigaretten überqillenden Aschenbecher aus.             Kleinen Augenblick bitte, ich glaube es wäre besser, diesen noch bevor ich vortfahre zu entleeren, ausserdem habe ich Asche auf meinem blauen T-Shirt. 

So da bin ich wieder und irgendwie vergeht mir gerade die Lust weiter zuschreiben. Ohh man, nun habe ich begonnen viel zu ausführlich diesen Mist mir von der Seele zureden, das ich mich jetzt wirklich ernsthaft ein wenig zwingen muss auf dieser Seite, in der letzten Ecke des Internets mitten in der Nacht an einem Samstag, alleine, irgendwie auch aus Langeweile dieses Erlebnis aufzuschreiben und der Nachwelt zu hinterlassen. Mit meinem gewissen ringend, das dies ehh nur von sehr wenig Personen gelesen wird, an hellem Tage, wo man schnell und Zeilen überspringend, am Ende froh ist, diese "Geschichte" hinter sich gebracht zu haben. Naja, vielleicht denkt ihr am Ende anders darüber.

Ich beginne nun mit der, ich setze diese jetzt mal in Anführungszeichen "Geschichte"  

Es geschah etwas unheimliches in meiner alten Wohnung, dort fing alles an. Ich bekomme schon wieder sehr glasige Augen. Ich war 29 Jahre alt und es war ein Samstag bzw. Sonntag in der Nacht, wie es auch heute der Fall ist. Zu der Zeit spielte ich ganz gerne Stundenlang an meinem PC World of Warcraft und hatte dabei mein Headset auf dem Kopf, für besseren Sound. Zu dem Zeitpunkt spielte ich alleine, war mit niemandem am chatten. Ich levelte eifrig einen neuen Character hoch und war dabei eine Mission nach der anderen erfolgreich abzuschliessen. 

Ich befand mich alleine zuhause nur ich und der Bildschirm, der Rest der Wohnung war dunkel, um Strom zu sparen. Nach einiger Zeit bemerkte ich ein störendes leises surren und klopfte mit zwei Fingern gegen das Headset und dachte mir eigentlich nur dabei, das es sich um einen Soundfehler in Game handeln könne. Nach ein paar erfolglosen Versuchen, nahm ich schliesslich mein Headst ab um den "Soundfehler" genauer zu untersuchen. 

Plötzlich überkamen mich Wellen von Gänseschauern, meine Augen hatte ich weit aufgerissen, auf den Bildschirm starrend. Zwei,drei,vier, Wellen von schauern hintereinander überzogen meinen Nacken und breiteten sich über Arme und meinem Haupt aus. Ich begann aus der starre heraus, wenige Sekunden nach ablegen meines Headsets das  störend laute surren das vom anderen Ende meiner kleinen Wohnung kam, näher zu untersuchen.

Es war stockfinster als ich mich vom Bildschirm abwandte, mich drehte und in die Dunkelheit meines Wohnzimmers starrte. Ich stand aus meinem Drehstuhl auf und bewegte mich mit 5 grossen Schritten zu dem Lichschalter, der sich neben der Tür zu meinem langen schmalen Flur befand und auf diesen mit flacher Hand draufschlug. Die Haare die zu Berge standen legten sich wieder, mein Puls wurde ruhiger als ich im schützenden Lichtkegel meiner Deckenbeleuchtung im erhellten Wohnzimmer den noch dunklen Flur entlang sah und das laute surren das vom Ende des Flurs zu kommen schien ausfindig machte. Ich reagierte ohne zu überlegen, ging den Flur, fünf Meter schnellen Schrittes entlang an der Küchentür, die sich rechts von mir befand vorbei, vorbei an der Besenkammer die sich vier Meter weiter auf der linken Seite befand und weiter zu dem Lichtschalter der sich neben meiner Eingangstür betätigen ließ, doch nichts passierte.  

Tja da stand ich nun mitten im Flur und fing wieder an nervöser zu werden. Hinter mir der erhellte Wohnzimmerraum, vor mir der noch ca. sieben weitere Meter, entfernte weit geöffnete Raum meines noch immer sehr dunklen Schlafzimmers. Ich bewegte den Kippschalter noch einige male auf und ab, aber die verdammte Glühbirne die trostlos, ohne Schirm von der Decke hing wollte nicht anspringen. Mich überkam abermals ein Nackenschauer. Ich war bedient. Ich begann zu realisieren das dieses surren auf das ich mich zubewegte aus der hinteren Ecke meines Schlafzimmers zu kommen schien , wo sich die Tür meines kleinen Badezimmers befand. Ich ahnte schon was es sein könnte.        Mit ernster Miene und die rechte zu einer Faust geballt maschierte ich mit dem folgenden etwas lauter ausgesprochen Satz: ,, Was denn hier los alter!", in mein Schlafzimmer, ohne den Lichtschalter dort zu betätigen, schnurstracks auf das Badezimmer zu. Die Tür stand nicht ganz einen halben Meter weit auf. Ich packte die Klinke mit der linken und riss die Tür auf und betätigte den Schalter neben der Tür im Badezimmer.  

Das Licht funktionierte. Ich erblickte meinen von einem Akku betriebenen Rasierapparat, laut vor sich hinsummen und wie er mit seinen bewegungen im Waschbecken klapperte. Dieser silber-schwarze Rasierer von der Marke Carrera für Bart und Body, war nicht am Stromnetz in der Akkuladestation angeschlossen, die rechts neben dem Apothekerschrank mit Spiegel auf einem kleinen Regal seinen Standort hatte. Ich nahm ihn in die Hand, dachte nur: ,,wie geht sowas denn?" und wollte diesen ausschalten. Der Ausschalter war ein kleiner, von einer Gummilippe, gegen Wassergeschützer Kippschalter, der sich mit meinem Daumen zu meinem verwundern nicht erfassen liess. Meine Augen wurden grösser. Der Kippschalter war sehr tief und gleichmäßig eingedrückt, wofür man ernsthaft Kraft aufbringen muss. Ich stand da wie ein Vollidiott. Ich pulte an dem immernoch summenden Rasierer rum. Meine Gedanken drehten sich nur noch darum dieses Schrottteil zum schweigen zu bringen. Ich spielte auch mit den gedanken ihn gegen die Schlafzimmerwand zu donnern, aber er war mir irgendwie zu schade und zu neu, um diese Aktion auszuführen. 

Ich beschloss schnellen Schrittes, noch immer von dieser merkwürdigen Situation benommen den Rückweg ins Wohnzimmer anzutreten, denn dort hatte ich von meiner Terrassentür aus, Zugang zu meinem kleinen Garten. Diese 10qm grosse Terrasse, bestand aus einem kleinen Beet umgeben von einer 1,80 Meter hohen  Hecke. Ich beschloss meinen "verhexten" Rasierer, der nicht aufhören wollte zu surren zu begraben. Ich buddelte schnell ein kleines Loch und legte den Carrera hinein, damit die Nachbarschaft auch nichts davon mitbekommt und mitten in der Nacht gestört wird. ENDLICH RUHE. 

Ich setzte mich wieder an meinem PC und spielte die Nacht durchgehend bis zum Morgengrauen WoW. Als es draussen hell wurde legte ich mich bis Mittag schlafen. Ich habe an dem Abend zwar noch gechated, aber keinen weiteren Gedanken an meinen Rasierer verschwendet. Gegen Mittag buddelte ich ihn wieder aus. Der Akku war verbraucht und ich benötigte einige Minuten den eingedrückten An/Aus Schalter wieder zu richten. Den Rasierer besitze ich immer noch. Die folgenden Nächte hatte ich nicht sonderlich gut schlafen können, meine Wohnung war in allen Räumen hell erleuchtet, ausser im Schlafzimmer. Kein Wort zu Melly meiner Freundin die in der Woche mich ein paar mal besuchen kommt oder auf Arbeit, auch nicht im Freundeskreis. Das war und blieb bis heute mein Geheimnis. ABER... Es geht noch weiter. Einige Monate später, es war in der Woche und ich hatte Melly bei mir... Fortsetzung folgt... 

Foreverrock 29.01.2017, 10:39

Wo ist die Fortsetzung?

0

Hay,

Also, meine Schwester ist ein samstagskind und sie sieht Dämonen und Geister. Das gruselige daran ist das sie uns immer erzählt das ein dämon auf sie krabbelt und sie im Gesicht an leckt.

Meine Cousine ist ein Indigo Kind und sie kann bestimmt Sachen im voraus sehen also z.b. ein Unfall ist passiert vor 2 Jahren in Serbien in Nähe unseres Ferienhauses. Meine Tante ist mit ihren Kindern um ca. 20:00 zum kiosk gefahren um was ein zu kaufen und meine Cousine hat so ca. 3 Std vorher gesehen das der Unfall passiert und meine tante glaubte es nicht bis es dann halt geschah. Meine tante fährt mit den Kindern un angeschnallt in ein Laternenmast. Meine tante musste am genäht werden. Als auf einmal nach dem sie behandelt wurde und sie im ihren zimmer saß eine alte Dame mit einem namens schild Rein kam die genau so aus sah wie meine Uroma und sagte (auf serbisch) „du dumme ganz Pass doch auf wie du fährst. Die Armen Kinder. Ich hatte dir immer gesagt das du aufpassen sollst. du wirst noch sehen ich werde dich noch beschtraffen!” Und plötzlich fing sie an zu schreien als keine Ahnung ihr Albtraum im Erfüllung gehen würde und viel für 4 wochen in ein Koma. Als sie auf wachte könnte sie nicht mehr laufen. Also so hatte sie es uns erzählt und meine Cousine genau das gleiche in den 4 Wochen wo meine tante im koma wa obwohl niemand wirklich wusste was passiert war.

Also Geister gibt es weil,

Jede Nacht wenn ich schlafen gehe fuhl ich mich beobachtet und mir wird kalt. Ich stehe mindestens 5 Mal auf im der Nacht und bin Schweiß gebadet. Ich Träume auch immer von meinen Tod.

Daelyria 06.09.2017, 20:39

Wow wie alt ist den deine Cousine wenn ich fragen darf ?

Generell habe ich mich mit dem Thema indigokinder nie wirklich befasst und weiß auch nicht so ganz was es ist den Hellseher sind diese ja in einer gewissen art und weise anscheinend schon.

Ein Dämon der ihr Gesicht anleckt beim ersten mal dachte ich mir komisch aber beim zweiten mal stellte sich mir die frage hat dieser Dämon ihr den schon einmal etwas angetan oder war er bisher immer ganz nett und respektvoll zu ihr und wie ist es da mit den Geistern ? Hilft sie ihnen oder spricht sie auch mit ihnen oder idnoriert sie diese vielleicht da sie meistens zu sehr einen nerven .

 

0

ich hätte sehr viele Geschichten für dich Parat aber ich fange einfach mal mit der unheimlichsten an :

Ihr kennt hoffentlich alle den Mythos oder die Legende von Bloody Mary oder ? Also es begann halt damit das ich gerade aus meinen Alten PC Zimmer raus ging weil, mir am PC langweilig war. Ich schaue in das Zimmer meinen Bruders und erkenne ganz deutlich eine Gestalt mit Schwarzen haaren .Weiße Augen und einen weißen langen Kleid das ungefähr bis zum Boden reicht. sie schaute mich nur mit Kalten Augen an (ich spürte es halt das die Augen einen kalten ausdruck hatten ) ich sah in der Hand der Gestalt Kein Messer oder ähnliches sie stand einfach nur mit beide Hände zum Boden , stehend da. Ich ging einfach mal dann nach unten und als ich wieder nach oben ging war diese Gestalt weg ohne jeden einzelnen Ton. Und ich habe sie NICHT beschwört.

die zweite Geschichte :

Ich höre halt immer gerne so um 11-12 Uhr gerne musik wenn es dunkel in meinen Zimmer ist ich legte mich im Bett und machte einfach mal Musik an so ..schaue ich in den nächsten Moment zum Spiegel sehe ich eine Gestalt davor stehen ....konnte leider nichts erkennen .aber ich schaute sie mir trotzdem näher an ...mir fiel auf das diese Gestalt sehr mittelalterlich gekleidet war. Ich lies das licht zum Spiegel leuchten und die Gestalt war weg....lies ich es vom Spiegel weg war sie noch durchsichtig da...aber verschwand in den nächsten Moment. den Geist vor dem Spiegel gab ich den namen "Amy " weil, er einfach so zu diesem Geist passte.

nun wird es ein wenig Harmloser für euch :

ich hatte halt immer geträumt das an meiner Schule sich die Schüler sag ich mal zu Geistern transformieren ....dieser Traum wurde wahr...den eines Schultages..war mir etwas mulmig im gefühl..es war die 1ste Pause und ich schaute zu einem Fenster an meiner Schule und erkannte eine sehr gute Gestalt mit blonden haaren ,Weißen Augen und einem weißen langen Kleid . und daneben ein paar schwarze Gestalten sie schauten mich alle an..es war merkwürig und als dies vorbei war ...hörte komischerweise auch der Traum auf.  Ich frage mich bis heute noch was das zu bedeuten hatte . Ich war von ihnen umzingelt.

Nun zu den Harmlosesten aller Erfahrungen  :

Ich wollte gerade einschlafen da ich wach geworden bin und plötzlich merke ich eine Hand die Sampft meinen rücken streichelte ..obwohl hinter mir direkt die Wand ist .....

Meine Oma starb 2010 ca zwischen 12-1 Uhr in einem Krankenhaus. Zu dieser Zeit hielt mein Opa ihr die ganze Zeit die Hand und sah ihr zu wie sie einschlief, es war ein schöner Tod doch trotzdem auch ein trauriger und vorallem ein sehr großer Verlust. Als mein Opa nah Hause fuhr legte er sich ins Bett und schlief ein. Ca.1 Stunde später so um 2 halb 3 wurde mein Opa durch ein Stechen an seiner Schulter wach, er hatte den Parfum Geruch meiner Oma in seiner Nase, er dachte sich nichts dabei und schlief weiter, doch eine weitere halbe stunde später ( halb 3 nachts ) klingelte das Telefon , er stand erst nach dem 2 ten Klingeln auf und ging zum Telefon dort hörte er Omas stimme die ihm sagte : ich liebe dich mir geht es gut mach dir keine Sorgen . Daraufhin legte der ,, Geist " einfach auf . Das gruselige an der ganzen Sache ist , das auf dem Telefonbildschirm nur die zahl 14021934 zu sehen war , das Geburtsdatum meiner Oma.

Ich war 15 Jahre alt. Ich wurde oft gemobbt und im privaten sah es auch nicht besser aus (häusliche Gewalt gegen mich etc). Egal, mehr ist nicht wichtig. Es gab aber dann einen wichtigen Punkt. Ich stand vor dem Entschluss meinen Freitod zu wählen.. Habe mir die Pulsadern aufgeschnitten und habe gemerkt wie ich langsam zusammensackte. Habe meine Augen zu gemacht und habe etwas weißes gesehen. Ich weiß nur noch dass ich mich selbst auf der blutigen trage gesehen habe im Krankenhaus, wo die Ärzte mir stromstöße verpassten. Irgendwas zog an mir in Richtung meines Körpers.. Das was ich noch weiß ist dass ich aufgewacht bin im Krankenhaus und meine Mutter weinend neben mir saß und geschrien hat:" Kind Gott sei dank lebst du noch! Dein Herz hat aufgehört zu schlagen!" und sie hat mich umarmt

Daelyria 25.12.2015, 16:28

wow....das war definitiv eine außerkörperliche Erfahrung ...ich werde auch oft gemobbt ...und ich fühle mich zuhause auch oft nicht besser.

0

Da war ich 13 Jahre alt. Ich wurde nachts wach und musste aufs Klo. Das war völlig unnormal, normalerweise schlafe ich bis zum Morgen durch. Und als ich nach dem Händewaschen in den Badezimmerspiegel sah, hab ich mich total erschreckt, weil ich hinter mir meine Oma gesehen habe. Aber als ich mich rumdrehte, war sie weg. Naja, ich hatte mir erst nicht viel dabei gedacht, hab geglaubt, ich wäre wohl noch im Halbschlaf gewesen und bin wieder ins Bett. Aber am nächsten Tag kam der Anruf, dass meine Oma genau in der Nacht gestorben war. Fand ich ziemlich gruselig...

kleineVampirin2 26.09.2015, 14:52

Deine Oma hat dich wohl ein letztes mal besucht... Erinnert mich an etwas, was mein Vater mal erzählt hat. Nämlich warseine Oma sehr krank und er wollte sie nicht besuchen und war alleine zuhause. Dann hat er plötzlich die Stimme seiner Oma "tschüss" und senen Namen sagen hören. Dann kam ein Anruf, dass sie gestorben ist 

0

Meine zwei Freundinnen haben mal bei mir übernachtet. Abends (meine Mutter war nicht da) waren wir in meinem Zimmer, meine Tür war zu. Plötzlich hat irgendeine Frauenstimme 'hallo' gerufen. Eine meiner Freundinnen hat es auch gehört, die andere nicht. Als wir dann auf den Flur gegangen sind war da nichts, es waren auch keine Fenster offen. Das war echt gruselig.

Ich habe vor ca. 4 Jahren Sachen erlebt die man nicht mehr erklären kann.Vorne weg möchte ich nur klarstellen das ich damals zu keinem Zeitpunkt unter drogen oder sonstiges gestanden habe.

Ich weis gar nicht mehr wann das alles damals angefangen hat. Jedenfalls sind damals als ich noch bei meinem Vater gewohnt habe alle meine MP3 -Player bzw. Dinge die mir etwas bedeutet haben auf einmal verschwunden und sind nie wieder aufgetaucht.z.b. Vor dem schlafen gehen habe ich den MP3-Player auf den Schreibtisch gelegt und in der Früh war er weg. Es sind auf diese Weise sicherlich so um die 10 mp3-Player verschwunden.Desweiteren wurde ich damals fast einmal von meinem Pentagramm erschlagen, ich hatte es nämlich auf meinem Kasten der aber oben eine Kante von ca. 5cm hat in einem 45° Winkel zur Wand gestellt. Als ich vorbei gegangen bin, ist das Ding auf einmal runtergefallen, ich habe nur gespürt wie die Kanten meine Haare berührt haben. Das ist zwar komisch aber noch ok.ICh weis nicht woher es kommt aber jedesmal wenn etwas unangenehmes bzw. etwas schlechtes passiert, spüre ich das Taage vorher.

Dann habe ich damals mit meinem bestem Freund einen WG gedründet, es war alles Ok bis wir erfahren haben das vor einem Jahr ca. 20m von der Wohnung entfernt ein Arbeiter der die Bergula gemacht hatte, verunglückt ist. (Die Blutflecken sieht man bis heute am Asphalt)

Am Anfang waren es nur kleine Dinge die passiert sind, wie zB.: ich habe meine zigaretten vor mir auf den Tisch gelegt und habe mich dann nur kurz umgedreht (war nicht einmal eine Minute) und auf einmal waren meine Zigaretten weg.Dann haben wir schatten an der Wand gesehen, unerklärbare Geräusche, Stimmen die dir ins Ohr gelüstert werden, Luftzug bei geschlossenen Fenstern und Türen, Coldspots, usw.

Dann die nächste Stufe: Elektronische geräte haben sich von alleine eingeschaltet, Dinge haben sich bewegt, Türen sind von alleine auf gegangen, das Wachs von Kerzen die nie gebrannt haben war auf einmal warm und weich, die Fotos von der verstorbenen Oma meines besten Freundes sind auch immer vom regal geflogen.

Es wird noch schlimmer: Dann haben wir vermehrt Coldspots in der wohnung gehabt, sprich auf einmal ist die Temperatur von 22° auf 10° gesunken, dann kahm das schlimmste überhaupt, wir haben immer so einen alten Mann mir fettigem haar, Holzfällerhemd, Hosenträger und Brille gesehen, in der Wohnung und auch sogar beim Autofahren, die Tiere waren aggressiv und rastlos, mein Handy wurde zerstört, Fäulniss Geruch kahm aus dem Zimmer, usw.

Und eines tages war meine Brille verschwunden, und welche überraschung, der "Geist" oder was auch immer, hatte sie auf.

Es sind so viele Sachen geschehen die kann ich gar nicht alle aufzählen.

Mit der Zeit sind wir dann ziemlich abgestumpft und wir hatten beschlossen mit dem Geist kontakt aufzunehmen.Ich habe dazu mir ein riesiges pentagramm ausgedruckt und schwarze Opiumkerzen besorgt.Wir sind im Kreisgesessen (Ich, mein Freund und meine damalige freundin) und haben immer wieder folgenden Satz gesprochen : Guter oder Böser Geist wenn du da bist gib uns ein Zeichen.Anfangs ist nichts passiert aber dann haben wir wieder die Schatten gesehen, Schritte im Wohnzimmer gehört und es wurde voll kalt.Mehr ist dann aber auf den ersten blick nicht passiert. So aber jetzt kommts.Ich hatte damals in meinem Zimmer immer ein volles Glas Wasser auf der Fensterbank stehen.Und es war nach der "Beschwörung" nur mehr halb voll, also habe ich geschaut wo das Wasser hingekommen ist, dann habe ich auf die Kommode von meiner Freundin geschaut und ihr ganzes Schminkzeug ist unter wasser gestanden, obwohl wir genau zwischen wasserglas und kommode gesessen sind.Was auch immer das war es wollte uns nichts gutes.Die Beziehung und die Freundschaft ist dann zu brüche gegangen.Ich sehe bis heute noch schatten, vielleicht bin ich sowas wie ein Medium, ich weis es nicht, weil die meisten Leute erklären einen für verrückt wenn sie das hören. Jedenfalls das mit dem Hexenbrett funktioniert anz gut bei mir.

Ich habe mal als ich aus dem Badezimmer raus bin, im Wohnzimmer eine Art weisses tuch vorbeiziehen sehen. Es sah aus wie eine art kleid. dann einpaar tage spater ging ich vom gottesdienst nach hause und sah zwischen 2 autos eieder etwas weisses vorbeiziehen. Und heute abend sah uch am turrahmen eine etwas graues kleines vorbeizischen sehen. ich drehte mich zu meiner (braunen) katze um, doch sie schluef auf der couch. Ich glaube ich drehe durch :(

kleineVampirin2 26.09.2015, 14:54

Was ähnliches passiert mir auch manchmal, nur dass es schwarze Schatten sind... :(

0

Erlich gesagt würde mich in der Welt nichts mehr wundern.Also könnten sogar Gesiter exestieren.

Immer wenn ich schlafe habe ich halt mein arm unter meinem kissen und mein arm guckt dann auf der anderen seite raus. Auf jeden fall hat mir da dann immer irgendjemand am arm gezogen und mir wurde auch immer die decke weg gezogen, sachen verschwinden oder werden auf einen anderen platz gestellt. Irgendwann mal hat es mich dann verwundert dann hatte ich was versuch und zwar habe ich mal als ich alleine zu hause war wärend es stille war habe ich an meine tür geklopf und tatsächlich habe ich dann ein klopfen zurück bekommen aus dem zimmer meiner eltern.

Was möchtest Du wissen?