kennt einer slowakische bräuche?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Neujahrstag geht in der Slowakei einher mit zahlreichen Sagen und Aberglauben. Gefeiert wird er regional unterschiedlich. Fast überall ist er ein Tag großer Reinheit und Sauberkeit. Insgesamt gilt der Neujahrstag in vielen Dingen als Spiegelbild des folgenden Jahres, so z.B. beim Wetter: Morgenröte bedeutete Missernte und Armut aber auch Stürme, leichter Regen galt als Vorhersage einer guten Ernte. Verschlief jemand, so glaubte man, er komme das ganze Jahr zu spät zur Arbeit. Abfälle trug man nicht hinaus, weil man das Glück nicht wegwerfen wollte. Auch gab es immer viel zu essen, damit man das Jahr über nicht Hunger leiden musste.

Volkstanz Tracht

Weihnachtsbräuche: Den ganzen Tag, 24.12. wird gefastet. Am Heiligabend werden Oblaten mit Honig (mancherorts auch mit Knoblauch) gegessen, diese werden speziell für Weihnachten gebacken (das hat einen Christlichen Hintergrund). Ein Fisch (Karpfen) ist am Heiligabend ein Muss, wird meistens mit Kartoffelsalat gegessen. Und sehr viele Süßigkeiten. Früher hat man auf dem Lande (Bauernhof) ein Tablett mit festlichem Weihnachtsessen den Tieren hingestellt (damit sie auch die Weihnachten genießen).

Was möchtest Du wissen?