Kennenlernprogramm Welpe: Antworten

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast schon jede Menge kompetente Antworten in dem anderen Thread bekommen. Warum reichen Dir diese Antworten denn noch nicht?

In Eurer Familie ist definitiv nicht genügend Zeit für einen Welpen.

  • Dein Vater fällt als Betreuungsperson aus, da er 9 Stunden nicht zu Hause ist.
  • Deine Mutter arbeitet die ganze Nacht, das heißt, dass sie (mindestens) den kompletten Vormittag schlafen muss. Und wenn sie von halb 2 bis halb 9 arbeitet, dann ist sie mehr als 7 Stunden nicht zu Hause.
  • Deine Schwester ist 15 und geht zur Schule. Dann ist sie (schätze ich mal) mindestens von 7 bis 14 Uhr nicht zu Hause.
  • Du hast einen Ferienjob und bist ebenfalls mehrere Stunden nicht zu Hause. In Deinem vorherigen Thread schreibst Du, dass Du bis Oktober einen Ferienjob hast und ab dann studierst. Jetzt schreibst Du, dass Du ab März "frei" hast. Was heißt "frei"? 24 Stunden lang Zeit für den Hund?
  • Ein Hund sollte nicht länger als 4 bis max. 5 Stunden täglich alleine sein. Bei Euch wäre der Hund aber fast immer 7 Stunden und länger alleine. Das geht nicht.

Ich antworte trotzdem noch auf Deine Fragen:

  • wie sollen WIR denn entscheiden, ob ein Rüde oder eine Hündin besser zu Euch passt? Bei einem Rüden kannst Du davon ausgehen, dass er mehrere Monate im Jahr (mit Unterbrechungen) aufgedreht ist, weil läufige Hündinnen in Eurer Gegend rum laufen. Eine Hündin wird 2 Mal im Jahr läufig und soll dann (je nach Hund) ca. 3 Wochen nur an der Leine spazieren geführt werden. Man muss dann vermehrt darauf aufpassen, dass sie nicht ausbüxt und gedeckt wird.
  • Ein Welpe braucht in den ersten 6 Monaten tatsächlich 24-Stunden-"Pflege".
  • Ein Welpe darf Treppen HOCH- aber nicht RUNTERlaufen - wegen der Gelenke. Deshalb sollte er in den ersten Monaten getragen werden.
  • Hat bei Euch Jemand eine Hundehaar-Allergie? Dann solltet Ihr auf keinen Fall einen Hund holen. Es ist schrecklich und unfair, wenn der Hund nach einigen Wochen wieder weggegeben werden muss, weil eine Person allergisch reagiert. Noch schlimmer ist es, wenn man VORHER schon von der Allergie wusste und sich trotzdem einen Hund holt.
  • Wenn Ihr 1 Mal im Jahr in Urlaub fahrt, dann sollte der Hund natürlich mit kommen. Allerdings müsst Ihr genügend häufig und lange Pausen einlegen.
  • 3 - 4 x ca. 20 Minuten spazieren gehen für einen Welpen? Allein diese Aussage disqualifiziert schon das Buch von GU. Ein Welpe muss (bis er stubenrein ist) alle 2 Stunden raus gehen, damit er sich lösen kann - auch nachts. Bis ein Hund stubenrein ist, das dauert zwischen 1 Woche und 3 Monaten - je nach Hund.
  • Der Hund sollte bei "seinem Rudel", also bei Euch im Schlafzimmer schlafen dürfen. Sperrt den Hund nicht alleine ins Wohnzimmer. Man schließt einen Hund nicht aus seinem Rudel aus. Lasst (wenn er stubenrein ist) die Schlafzimmertür offen. Dann kann er selbst entscheiden, ob er bei euch oder lieber alleine schlafen möchte.
  • Warum sollte es für den Hund ein unüberwindliches Problem sein, wenn DU nur am Wochenende heim kommst? Wenn während der Woche Jemand zu Hause ist, der sich um ihn kümmern kann (was bei Euch definitiv nicht der Fall ist), wird er sich freuen, wenn Du nach Hause kommst.
  • Ich bereue es nicht, dass ich mir einen Welpen geholt habe. Ich hatte aber auch davor schon sehr viel Erfahrung mit Hunden. Wenn man sich als Anfänger einen Welpen holt, könnte es durchaus sein, dass man relativ schnell diese Entscheidung bereut. Denn ein Welpe macht mehr Arbeit als man anfangs glaubt.
  • Vor- und Nachteile eines Hundes - das würde hier den Rahmen sprengen.
  • um zu sagen, welche Rasse zu Euch passen könnte (wenn Ihr denn genügend Zeit hättet), bräuchte ich noch viel mehr Infos zu Euch.
MissUSA 03.11.2013, 11:51

Zunächst einmal, danke für deine ausführliche Antwort. Ich möchte ganz ehrlich zu dir sein, bitte fühle dich aber keineswegs persönlich angegriffen. Ich muss erstmal zugeben, dass ich anscheinend KEINERLEI Talent besitze mich verständlich und vor allem richtig auszudrücken. Ich gehe leider oft davon aus, dass auch wenn ich etwas unausführlich eintippe, jeder versteht was ich meine. Ja, mein Vater ist viel beim arbeiten unter der Woche. Aber meine Mutter arbeitet nur alle 1-2 Monate ca.3 Tage nachts. Grundsätzlich arbeitet sie nicht jeden Tag (auf persönlichen Gründen, die ich hier nicht nennen möchte) und ist oft zu Hause und arbeitet erst dann, wenn jemand von uns zu Hause ist. Und mit meiner Schwester hast du vollkommen Recht. Ich habe falsch gesagt, dass ich bis Oktober arbeite. NEIN, ich arbeite bis Ende Februar und würde mir dann, falls wir uns so entscheiden, komplett frei nehmen bis Anfang Oktober. Ja, ich habe dann Zeit für den Welpen (24 stunden) und falls ich aufs Klo muss ist jemand anderes da. Ich würde niemals einen Welpen (ein Baby) mehrere Stunden alleine lassen. Nur wollte ich eben wissen was dann ab Oktober ist. FALLS ich in der Nähe studieren kann, dann wäre es kein Problem, weil fast immer jemand zu Hause ist. Wir würden keinen Hund alleine 24 Stunden lassen. Allerdings muss er dann, im Endstatium also als Ziel, schon mal kurz alleine sein können, wenn ich zb mal zum Arzt muss und der Rest auch nicht kann. Wenn ich aber die meiste Zeit mit dem Hund verbringe, dann habe ich Angst, dass falls ich wegziehen muss und nur am WE kommen kann, er dann zu traurig ist. Allerdings haben wir auch viele Bekannte bei denen sowas super klappt.

UND zum Thema Hundehaarallergie. Wir werden uns nicht nächste Woche einfach mal so nen Welpen holen. Frühestens eben erst ab März, da wir erst da die Zeit haben und sowas muss gut durchdacht sein. Ich habe das GU Buch seid 5 Jahren .. Ich habe auch noch ein anderes gekauft. Ich wusste damals nicht, dass es so schlecht ist. Meine Schwester hat eine Milbenallergie. Milben leben hauptsächlich in Staub etc. Können sich aber auch im Fell verfangen. WIR werden uns auf alle Fälle beim Hausarzt NOCHMAL informiere, denn es gibt Sensibilisierungsmöglichkeiten, wenn er sagt dass es nicht geht, hat sich das eh erledigt!

Ich weiß nicht in wessen Schlafzimmer. Unten ist viel Platz für ihn, das Küche WZ und Esszimmer alles zusammen ist und die Treppe offen da "steht". Ich dachte ich schlafe die ersten Tage, Wochen, je nachdem wie es ihr/ihm geht unten und gewöhne ihn daran alleine zu schlafen. Ich stehe gerne auf und laufe alle zwei stunden mit ihm raus, nur bei uns in den Schlafzimmer.. ich weiß nicht wo da ein Körbchen etc hin soll.. Und eigentlich fände ich es besser wenn er hauptsächlich unten ist, da ich bei den Treppen immer Angst habe er fällt runter.. (wenn er dann mal hoch und runter laufen darf).

Ich akzeptiere und verstehe deine Meinung vollkommen, aber ich muss zugeben, dass ich enttäuscht (acuch von mir bin, da ich vieles so falsch gesagt bzw erklärt habe) bin, weil man mir keinen Mut sondern nur "böse Worte" zu hören gibt.

0

Ich würde aber sagen ihr solltet euch doch nochmal informieren, denn das Geschlecht spielt keine Rolle.

Ein Welpe darf bos zum 6 Monat nie allein gelassen werden sonst lebt er in Todesängsten auch danach sollte man dem Hund erst langsam beibringen ihn alleine zu lassen.

Wieso darf er nicht die Treppen hoch? Falls ihr darauf hinaus wollt den Hund zu tragen dann lasst es lieber er hat schließlich nicht umsomst vier Pfoten ;-)

Auf Allergien kann man sich ja testen lassen wäre auch angebracht bevor man sich Tiere anschafft nicht dass es noch im Tierheim landet.

Tut mir leid aber die Bücher von GU sind echt schrott besorge dir andere kompetente Büche über Welpenerziehung, Hunde allgemein, Ernährung, Verhalten etc. und auch über Rassen besonders die Rasse die ihr euch anschafft informieren. Mit einem Welpen sollte man alle 2h raus gehen auch in der Nacht.

Nein der Schlafplatz soll bei euch im Schlafzimmer sein, ein Welpe darf nie allein gelassen werden oder ihr schlaft alle im Wohnzimmer.

Wenn deine Eltern seine Bezugspersonen sind dann nicht, aber du kannst schlecht der Rudelführer sein wenn du nur jdes Wochenende mal da bist.

Ich kann dir nicht sagen ob ich es bereue habe noch keinen wir suchen noch vergebens einen der mit Kaninchen klar kommt mehr oder wenigerund sie nicht gleich jagt und anbellt.

Rassenbuch kaufen, informieren, auf Rasse festlegen und seriösen Züchter aufsuchen. Auch praktische Erfahrungen im Tierheim schaden nicht.

So hinterlässt du keinen Eindruck als habet ihr Ahnung von Hunden bitte informieren.

MitHundenSein 02.11.2013, 17:34

So isses!

1
JasminaAlthaus 07.11.2013, 17:14
@MitHundenSein

Mein Jungrüde ist 7 Monate jung und bleibt ohne Probleme 4-5h alleine Zuhause! Weil er es langsam gelernt hat und wir eine Zweithündin haben. Und Treppen vermeiden wir auch, denn für die Gelenke (vorallem Schäfer und Bulldoggen) ist dies nicht gut im Wachstum. HD und ED sagen dir nichts? Dagegen kann man ein Türabsperrgitter anbringen (für den Anfang).

0

Was möchtest Du wissen?