Kennedys Worte an der Berliner mauer

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Er hat ja auf englisch geredet und nur auf deutsch gesagt: "Ich bin ein Berliner". Dafür hatte er sich einen Spicker geschrieben, der im Haus der Geschichte in Bonn ausgestellt ist.

Er hat es allerdings in "amerikanisch" geschrieben. Z.B. "Bearleener", damit er es richtig ausspricht. Unter dem doppelten e ein Strich, damit er die richtige Silbe dehnt.

Hier kannst auch Du den Zettel sehen: http://www.icky.de/k_rede1.gif

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Satz in einer Fremdsprache kann doch wohl jeder auswendig lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abibremer
21.06.2011, 12:27

der satz an sich ist nicht das problem, sondern die völlig ungewohnte lautbildung in der fremden sprache: z. b. kennt die englische\amerikanische sprache das "ch" wie es im deutschen "ich" ausgesprochen wird, nicht.

0

Was möchtest Du wissen?