Kenne jemand aus dem Internet, jedesmal wenn ich sie frage wie es ihr geht, fragt sie sofort zurück ohne zu Antworten.?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ihr geht es schlecht und sie möchte dir keine Sorgen machen,wenn sie sagt was sie denkt...kenne ich von mir,leider. Wenn sie Depressionen hast,dann kannst du ihr nur Mit zusprechen und ihr sagen,was du über sie denkst :-) wenn's ehrlich ist. Aber sie muss von sich aus auch Hilfe annehmen wollen und sehen,dass das so nicht geht. Dafür brauchst du viel Kraft.

Kommentar von NiemandUndIch
14.03.2016, 22:00

Danke, also einfach weiter fragen ob ich helfen kann und 9immer wieder sgaen das ich sie mag.

Oder was kann ich tun?

Von mir aus Opfere ich mein Leben dafür. (Ja, das tönt jetzt so Angeber mässig, aber meine Vergangenheit bildete mich zu einem, naja anderen menschen wie die meisten {Wie es in meinem Profil steht :P})

0
Kommentar von Vordenkerin
14.03.2016, 22:04

Das raubt dir deine Kraft. Du kannst nicht Tag und Nacht alles geben. Du gehst daran kaputt. Bleibe einfach so wie Du bist und versuch nur so viel du kannst. Irgendwann muss sie es von selbst verstehen. Wirklich.

1
Kommentar von couldntholdyou
15.03.2016, 14:24

Alles zu geben, wird nach einiger Zeit auch wirklich genau das bedeuten. Du gibst alles. 

Das kann kaputt machen. 

0
Kommentar von Vordenkerin
16.03.2016, 14:34

Danke für den Stern :-) Du sollst trotzdem nicht verschwinden ,weil du Keramikpulver* bist. Du sollst deine innere Balance finden und merken,wann es zu viel wird. Du wirst nie im Leben allen Menschen helfen können,auch wenn du sie nicht verlieren möchtest und dein Herz in Tausend Stücke zerrissen wird. Vielleicht werden manche irgendwann stutzig,wenn man mal drüber nachdenkt und man dauernd mit dem Thema konfrontiert wurde. War bei mir so. Je nachdem in was für einer Lage sie ist wird sie reagieren. Ich würde von einem Menschen,der mir viel bedeutet auf einmal ignoriert,weil ich eben nichts verändert hab,obwohl ich das ständig gesagt hab,dachte ich könnte die Person beruhigen. Indem ich immer wieder Ja* sage. War ein Fehler,habe seitdem geschworen,dass ich egal in welcher Situation ich bin positiv versuche zu denke und alles geben,aber ich muss das auch alleine regeln,weil man sonst nie selbstständig und selbstbewusst werden kann. Also so denke ich,wenn deine Person nicht ihr Denken eingestellt hat,dann müsste sie auch irgendwann zu dem Entschluss kommen,dass sie sich in erster Linie selber helfen muss. Das Umfeld und sogar die große Liebe und Personen von Außen ...Sie alle können reden,bis sie schwarz werden. Solange sie sich nicht eingestehen möchtest,dass sie Hilfe braucht solange geht gar nichts. Das ist ein ziemlicher Teufelskreis und nicht alle schaffen ihn zu durchbrechen. Egal ob Drogensucht,Essstörungen,Alkoholabhängigkeit oder Depressionen oder andere Dinge. Um zu verstehen,dass man selber ein Problem hat muss man sich mehr mit seiner Situation befassen um zu erkennen,dass das nicht gut für einen ist. Das Umfeld verstehst auch nicht wirklich,warum man nichts ändert und was so schwer ist bspw einfach positiver zu denken oder Mal etwas mehr zu essen und was so schlimm an ein er Süßigkeit ist oder warum man nicht zugibt,dass man Alkoholprobleme hat,wenn man immer blau* zur Arbeit kommt. Es ist halt sehr anstrengend für alle und wenn man bspw wie du helfen möchte und sieht,dass die Person trotzdem nicht den Punkt ergreift etwas zu ändern,dann macht das einen sehr fertig,wenn man nur zusehen kann wie kaputt die Person ist oder wie die Person einfach sagt,dass alles gut ist u innerlich zusammenbricht. Wenn man in so einem Teufelskreis ist hat man öfters gerne Aufmerksamkeit und möchte gerne Recht haben. Oder Personen brechen den Kontakt ab,weil sie keine Besserwissersprüche mehr hören wollen. Dabei ist der entscheidende Punkt,dass man verleugnet. Beispielsweise hat es mit einem Teufelskreis,in dem ich war erst nach mehr als 2Jahren gedauert,bis ich normal mein Verhalten unter die Lupe nehmen konnte. Es musste bei mir klick machen. Nur man alleine kann meistens entscheiden,ob man Leben oder Sterben möchte. Auch die Zwangseinweisung bringt nachher nichts mehr,wenn man nie die Einsicht hatte,etwas ändern zu wollen. Ein Teil kenne ich von mir und den Anderen hab ich im Umfeld erlebt. Und du musst dich nicht zuständig fühlen . Du bist für dein Leben verantwortlich. Lg

0

Wenn sie dir etwas bedeutet und du glaubst, dass du dafür stark genug bist, sei für sie da. Wenn sie wirklich unter Depressionen leidet, ist das alles andere als einfach. 

Gib ihr das Gefühl da zu sein und sag ihr das auch. Mehr kann man für psychisch kranke Menschen nicht tun, wenn diese Hilfe nicht zulassen möchten. 

Derweil Du auf diese stereotype Frage auch immer eine unbefriedigende Antwort bekommst, so solltest Du es dir künftig ersparen dem Mädchen diese Frage wie es ihm geht überhaupt zu stellen. Die Formulierung von dem Mädchen, das ihm niemand helfen kann das kann muss aber nicht unbedingt ernst zu nehmen sein. Da aber müsstest Du eigentlich mehr darüber wissen und ergo falls bei diesem Mädchen auch Depressionen zur Debatte stehen, dann wirst Du im Alter von ca. 14 Jahren und ohne das nötige Grundwissen beim besten Willen dem Mädchen keine wirksame Hilfe anbieten können. Das einzige was du tun kannst, das wäre ganz einfach da sein.

Kommentar von NiemandUndIch
15.03.2016, 10:14

Gegen depressionen können alle ähnlich gut helfen,Psychiater taugen wenig, zumindest 99% von ihnen.

Man muss diese Erfshrumg selbst gemacht haben, um jemanden zu verstehen

0

da wird wohl was ernsteres dahinter stecken

Frag erneut nach.

Offenbar ein Emo. Da kann man nix machen, nur warten und hoffen...

Kommentar von couldntholdyou
14.03.2016, 21:36

Aus welchem Loch bist du denn gekrochen?

0
Kommentar von Manuauto
14.03.2016, 21:37

Aus gar keinem.

0
Kommentar von heyheymymy
14.03.2016, 21:39

Nicht ganz die stilvolle Ausdrucksweise, aber nicht verkehrt.

0
Kommentar von Manuauto
14.03.2016, 21:41

Ich mag schwarzen Humor, das ist alles. ;)

0

Was möchtest Du wissen?