Kellnern neben der Ausbildung?

4 Antworten

Wenn du nebenbei arbeiten möchtest, sollte es natürlich kein Problem sein. Du musst allerdings deine Ausbilder/in informieren. WENN NICHT DROHT EINE ABMAHNUNG !!!  
Dein Ausbilder kann aber auch dir nichts verbieten, so lange du deine Ausbildung nicht vernachlässigst.

Soweit ich weiß, darfst du nebenbei Jobben. Allerdings darf es nicht soviel sein, das du dadurch deine andere Arbeit beeinflusst. Das heißt, du darfst jetzt nicht am Wochenende Jobben und Montags auf der Arbeit bist du total müde oder ähnliches, weil du am Wochenende durcharbeitest.

Solang das deine Ausbildung nicht beeinflusst, denke ich ist da nichts schlimmes bei.

Es wäre entweder 1-2 mal die Woche Freitag und/oder Samstag. :)

0
@Treueste

Richtig, Minderjährige. Aber auch dieser Absatz gilt nur für den Beruf in der Ausbildung, nicht für Berufe nebenbei.

0
@Vyled

Mehr als 10 Stunden Arbeit am Tag ist verboten. Steht übrigens auch im Arbeitszeitgesetz. Ein Verzicht auf diesen Arbeitnehmerschutz ist auch vonseiten des Arbeitnehmers NICHT möglich.

0

Ich meine, dass Du eine gewisse Anzahl an Wochenstunden nicht überschreiten darfst....Und irgendwann willst Du ja auch noch lernen.

Ausbildung ohne Ausbilder?!

Hallo Community,

ich habe folgende Situation. Ich bin 17 und im ersten Lehrjahr zum Fachinformatiker für Systemintegration. Derzeit ist meine Firma auf "Sparkurs", was zur Folge hat, dass viele Mitarbeiter kündigen und teilweise auch gekündigt werden.

Mein derzeitiger Chef und Ausbilder ist einer von denen, die gekündigt haben. Nun ist das Problem, dass keiner aus meiner Abteilung einen IHK-Ausbilderschein besitzt und meines Wissens nach ein für mich gültiger Ausbilder in der Richtung IT Studiert oder gelernt haben muss (daher kann auch meine Personalerin nicht als Ausbilderin in Erwägung gezogen werden).

Es gibt zwar die Möglichkeit für meine Kollegen einen Ausbilderschein und die Prüfung der IHK abzulegen, jedoch hat mein derzeitiger Ausbilder seinen letzten Arbeitstag schon nächste Woche und eine solche "Ausbilder-Ausbildung" dauert soweit unseres Wissensstandes mindestens 6 Wochen.

Meine Frage ist nun, ob ich überhaupt ohne Ausbilder ohne Probleme meine Ausbildung fortsetzen kann, bzw. ob hierbei noch größere Probleme auftreten können und ob eventuell Kurzzeitlösungen die Zeit überbrücken,bis einer meiner Kollegen diesen Schein hat. Hat jemand Ahnung davon oder selber schon einmal solch eine Situation gehabt?

Ich wäre sehr dankbar für Antworten.

Gruß FeX

...zur Frage

Ausbilder hat gekündigt! jetzt Droht auch meine Kündigung.. HILFE!

ich mache zurzeit eine Ausbildung zur Glasmacherin Seit Anfang dieses Jahres bin ich dort beschäftigt. Zuvor habe ich meiner Lehre in 250 km entferntenHeimatstadt angefangen und wegen mangelnder Ausbildung ein Betriebswechsel vorgenommen, sodass ich schliesslich rumgezogen bin um meine Lehre zu beenden. Nun habe ich heute erfahren dass, mein Ausbilder bis zum 30.03.15 gekündigt hat.( Es gibt sonst keine anderen Glasmacher dort) Als ich mein Chef fragte wie es nun für mich weitergeht da sie ja nur 6 wochen zeit haben einen anderen Glasmacher mit Ausbildungsschein zu finden und einzustellen, sagte er mir das, WENN sie keinen finden sollten, ich gekündigt werde.

Ist das denn alles Rechtens so? Ich habe grosse Angst meine Ausbildung zu verlieren. Gerade weil ich meine Heimatstadt und meinen bisherige Ausbildungsstelle verliess um diese Ausbildung weiter auszuüben und zu Ende zu bringen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?